Taxi-Helferlein

Taxi-Apps im Computer-Bild-Test: Gut in der Stadt, schlecht auf dem Land

Wer kein eigenes Auto besitzt oder nicht mit Bus und Bahn fahren kann, der ruft sich in der Regel ein Taxi. In Smartphone-Zeiten sind Apps zur Bestellung sehr beliebt, doch gibt es auch etliche Unterschiede bei deren Funktionen.
AAA
Teilen (16)

Die Mytaxi-App links als Screenshot, rechts auf einem Smartphone zu sehen.Einige Taxi-Apps unterstützen den Nutzer mit vielen praktischen Infos wie Wartezeit, Fahrzeit und geschätzter Fahrpreis Etwa fünfzig Prozent der Deutschen nutzen gelegentlich ein Taxi. Von den unter 30-Jährigen nutzt jeder Dritte dafür eine Taxi-App. Diese praktischen Helfer machen das Suchen der lokalen Taxi­nummer und auch den Anruf beim Taxi­unternehmen in der Regel über­flüssig. Bestellt wird meist direkt per App, diese leitet anschließend den genauen Stand­ort des Fahr­gastes an das nächste Taxi weiter. Über die meisten Apps lässt sich sogar die Bezahlung bargeld­los abwickeln - zum Beispiel via PayPal oder Kredit­karte.

Doch nicht alle Apps funktionieren gleich gut. "Die Erfahrungen mit den Apps waren regional sehr unter­schiedlich", sagt Computer Bild-Redakteur Max Wiesmüller. "Es kommt stark darauf an, in welchem Gebiet der Nutzer unter­wegs ist und welche Ansprüche er hat." Vor allem in ländlichen Regionen kommen die Apps an ihre Grenzen, oft ist der Service erst gar nicht verfügbar. In solch einer sind Situation sind dann eigentlich nur noch Taxi.eu (Platz 2) und Taxi Deutschland (Platz 4) zu empfehlen. Denn diese beiden zeigen wenigstens die Ruf­nummern der nächsten Taxi­zentralen an.

Platz 1 geht an Mytaxi

Klarer Sieger des Computer-Bild-Tests ist der Markt­führer Mytaxi. Hier funktioniert der Bestell­vorgang am besten: Die Bedienung der App ist selbst­erklärend und genauso wie bei Taxi.eu hat der Kunde hier zusätzliche Auswahl­möglichkeiten, um beispiels­weise anzugeben, ob es sich um einen Flughafen­transfer handelt, ob ein Tier mit fährt oder ob ein Koffer­service gewünscht wird. Die übrigen Apps sind hierbei weniger gut aufgestellt, bieten teil­weise aber immer­hin ein Text­feld für Sonder­wünsche.

Auch was die bargeld­lose Bezahlung angeht, können eigentlich nur Mytaxi und Taxi.eu empfohlen werden. Mit beiden Diensten kann über die App mit PayPal oder Kredit­karte gezahlt werden. Taxi Deutschland lässt, voraus­gesetzt man registriert sich vorher, immerhin eine Rechnungs­stellung zu. Allerdings ist die Orts­angabe bei Taxi Deutschland teils so ungenau, dass sich Fahrer und Kunde gegen­seitig suchen müssen. Die anderen Taxi-Apps meistern diese Aufgabe dagegen alle gut.

Fazit: zwei Apps sollte man nutzen

Wiesmüller empfiehlt: "Wer sich absichern will, sollte sowohl Mytaxi (Platz 1) als auch Taxi.eu (Platz 2) installieren. Beide überzeugen mit viel Komfort, erstere ist in Groß­städten zuverlässig, während die zweit­platzierte gut für Geschäfts­kunden ist und ländliche Regionen am besten unterstützt." Den vollständigen Artikel finden Sie in der morgen erscheinenden Ausgabe der Computer Bild.

In einer Bilderstecke stellen wir Ihnen diese und weitere Taxi-Apps genauer vor.

Teilen (16)

Mehr zum Thema Apps