Vodafone-Tarife

Tarifhaus: Tarife im Vodafone-Netz mit 6 Monaten Laufzeit

Außer mit Telefónica arbeitet Tarifhaus nun auch mit klarmobil zusammen und vertreibt Tarife im Vodafone-Netz. Die Tarife kommen zwar mit kurzer Laufzeit - es gibt aber einige Dinge zu beachten.
AAA
Teilen (24)

Tarifhaus ist dadurch bekannt geworden, o2-Tarife vergünstigt und mit kürzerer Laufzeit anzubieten. Dieses Preismodell überträgt der Discounter nun auch auf D-Netz-Tarife. Vertragspartner sind allerdings nicht die Telekom oder Vodafone direkt, sondern klarmobil. Entgegen der früheren klarmobil-Tradition, um das verwendete Netz ein Riesen-Geheimnis zu machen, kommuniziert Tarifhaus ganz klar: Die Tarife sind im Vodafone-Netz angesiedelt.

Ein wichtiges Merkmal von Tarifhaus, das schon bei den Tarifen im Telefónica-Netz zu finden war, treffen wir auch hier wieder: Die Vodafone-Tarife haben eine Mindestvertragslaufzeit von lediglich sechs Monaten. Nach Ablauf der ersten sechs Monate kann der Tarif alle drei Monate mit einer Frist von einem Monat gekündigt werden.

Besonderheiten bei den Vodafone-Tarifen von Tarifhaus

Tarife von klarmobil im Vodafone-Netz bei TarifhausTarife von klarmobil im Vodafone-Netz bei Tarifhaus Allerdings gibt es doch zwei wesentliche Unterschiede zu den Tarifen im Telefónica-Netz: Nicht jeder Vodafone-Tarif verfügt über eine Allnet-Flat. Und da klarmobil von Vodafone keine Erlaubnis hat, das LTE-Netz zu vermarkten, sind auch die von Tarifhaus vertriebenen Tarife lediglich im 3G-Netz angesiedelt.

Der Tarif D-Netz 1 GB für 6,99 Euro Grundgebühr beinhaltet 100 Telefonie-Freiminuten pro Monat sowie 1 GB Datenvolumen. Der D-Netz 2 GB beinhaltet ebenfalls 100 Freiminuten sowie 2 GB Inklusivvolumen und kostet 8,99 Euro monatlich. Dieselbe Datenmenge beinhaltet auch der D-Netz Allnet 2 GB für 10,99 Euro. In diesem Tarif ist allerdings eine unlimitierte Allnet- und SMS-Flat enthalten. Bei den beiden günstigen Tarifen werden SMS mit je 9 Cent abgerechnet.

Eine Besonderheit ist allerdings die maximale Datenübertragungsrate. Denn der teuerste Tarif bietet nicht - wie man erwarten würde - auch gleichzeitig die höchste Surfgeschwindigkeit. Tarifhaus bestätigte teltarif.de auf Anfrage, dass tatsächlich beim günstigsten und teuersten Tarif Surfen nur mit bis zu 21,6 MBit/s möglich ist, beim mittleren Tarif ohne Allnet-Flat allerdings mit bis zu 42,2 MBit/s. Tethering ist laut den Angaben auf der Tarifhaus-Seite "nicht verfügbar".

Die Tarife beinhalten keine Datenautomatik, nach Verbrauch des Inklusivvolumens wird auf 64 kBit/s gedrosselt. Ob das Versprechen von Tarifhaus eingehalten werden kann, dass damit WhatsApp und E-Mail "unbegrenzt möglich" sind, muss der Kunde dann anhand der regional vor Ort vorhandenen Netzsituation beurteilen. Bei allen Tarifen winkt ein Bonus von 25 Euro, wenn der Kunde die Rufnummer mitbringt.

Zur Prüfung der Netz- und Abrechnungsfunktionalität des Vertrags ist Roaming weltweit während der ersten sechs Wochen gesperrt und wird danach automatisch für den Kunden zum darauffolgenden Monatsersten aktiviert. Dies sollte man bedenken, wenn man beispielsweise im Januar oder Februar in den Skiurlaub fahren möchte. Bei den klarmobil-Tarifen wird das allerdings immer so gehandhabt, nicht nur bei den über Tarifhaus angebotenen Paketen.

Wie schneiden die neuen Tarifhaus-Tarife im Vergleich mit anderen im Vodafone-Netz realisierten Tarifen ab? Dies erfahren Sie in unserem Tarif-Vergleich für Vodafone-Tarife.

Teilen (24)

Mehr zum Thema Tarifhaus AG