Mit EU-Flat
*

Angriff auf Drillisch: Tarifhaus startet günstige LTE-Tarife im o2-Netz

Nachdem Drillisch keinen exklusiven Zugriff auf das o2-LTE-Netz mehr hat, startet mit Tarifhaus ein neuer Wiederverkäufer von LTE-Tarifen, der sich als Drillisch-Konkurrent positionieren möchte. Die Macher sind in der Szene nicht unbekannt.
Kommentare (112)
AAA
Teilen (1)

Tarif-Angebot von TarifhausTarif-Angebot von Tarifhaus Zwei Jahre lang hatte Drillisch als Folge der Fusion von E-Plus und o2 exklusiven Zugriff auf das LTE-Netz von o2. Damit ist es vorbei und auch andere Provider wie mobilcom-debitel oder 1&1 bieten mittlerweile o2-Tarife mit LTE an. Vor wenigen Tagen ist nun eine ganz neue Mobilfunk-Marke gestartet, die günstige Tarife im o2-Netz mit LTE und zusätzliche Services anbietet. Der Shop nennt sich Tarifhaus.

Die Gründer und Vorstände von Tarifhaus sind in der Branche allerdings keineswegs unbekannt. Es handelt sich um Julian und Tobias Valdenaire, die im Jahr 2000 die Firma eteleon gründeten und Marken wie discoTEL, DeutschlandSIM, discoPLUS, discoSURF, fastSIM oder WinSIM etablierten. 2006 ging eteleon an die Börse und 2009 verkauften die Gründer das Unternehmen an Drillisch. 2015 wurde eteleon endgültig mit Drillisch verschmolzen und die eteleon-Gründer schieden zu Ende 2015 bei Drillisch aus. Zu den Tarifhaus-Vorständen gehört auch Staffan Schilke, der ebenfalls schon bei der alten eteleon tätig und zu Drillisch mitgewechselt war.

Die nun bei Tarifhaus angebotenen Tarife können als Frontalangriff auf den ehemaligen Arbeitgeber Drillisch verstanden werden. Offenbar haben die drei Vorstände es geschafft, gute Beziehungen zu Telefónica zu pflegen und darum gute Konditionen zu erhalten. Obwohl die Tarifhaus AG eine selbständige Gesellschaft ist, sitzt das Unternehmen in München am Georg-Brauchle-Ring nur wenige hundert Meter von der Telefónica-Zentrale entfernt.

Konzept: Monatlich kündbarer Tarif wird bei Treue günstiger

Wichtig zu wissen ist, dass es sich bei Tarifhaus nicht um einen klassischen Service-Provider handelt. In den Tarifbedingungen ist zu lesen: "Mit Deinem Mobilfunktarif bei Tarifhaus wirst Du direkt Kunde des Netzbetreibers Telefónica Germany [...] - ohne Umwege und Nachteile über Provider oder andere Anbieter. In Deinem Handydisplay und auf Rechnungen wird die Marke o2 angezeigt." Darum kann Tarifhaus Vorteile bieten, die es bei anderen Mobilfunk-Discountern nicht gibt, zum Beispiel eine abwählbare Datenautomatik, Teilnahme am Vorteilsprogramm "o2 more", zubuchbare Festnetznummer, Kombivorteile, EU-Flat inklusive Schweiz und anderes.

Trotzdem unterscheiden sich die Tarife in einigen Komponenten so stark von den originalen o2-Tarifen, dass man Tarifhaus auch nicht einfach nur als Online-Shop für o2-Tarife bezeichnen kann. Interessant ist zum Beispiel, dass die Tarife monatlich kündbar sind, 24-Monats-Laufzeiten werden nicht angeboten. In der Branche sind viele Mobilfunktarife in den ersten Monaten günstig und werden nach sechs, zwölf oder 24 Monaten teurer. Tarifhaus geht genau den umgekehrten Weg: Wer trotz monatlicher Kündbarkeit seinen Tarif länger behält, dessen Grundgebühr sinkt nach sechs Monaten und erneut nach zwölf Monaten.

Diese LTE-Tarife gibt es momentan bei Tarifhaus

Die Tarifhaus Flat 2000 kostet in den ersten sechs Monaten 11,99 Euro Grundgebühr, ab dem 7. Monat 10,99 Euro und ab dem 13. Monat 10,49 Euro. Enthalten sind 2 GB Datenvolumen, die mit LTE und maximal 21,1 MBit/s im Download sowie 11,2 MBit/s im Upload versurft werden können. Danach schlägt eine Datenautomatik zu, die die Tarifhaus-Macher noch ganz in der Drillisch-Sprache als "faire Datenautomatik (abwählbar)" bezeichnen. Im Rahmen der Datenautomatik wird maximal drei Mal pro Monat ein Datenpaket von 250 MB für je 3 Euro nachgebucht. Danach wird die Surfgeschwindigkeit auf 32 kBit/s gedrosselt. Der Kunde wird jedes Mal über die Volumenerhöhung per SMS informiert. Die Datenautomatik ist immer voreingestellt, kann aber über die Kundenbetreuung abbestellt werden, ohne dass weitere Kosten anfallen.

Vertragsbestandteil sind darüber hinaus eine All-Net-Flat sowie eine SMS-Flat in alle deutschen Netze. Bis zu 1 GB des im Tarif enthaltenen Datenvolumens kann mit einer Download- und Uploadgeschwindigkeit von bis zu 21,6 MBit/s innerhalb der EU-Länder und einiger weiterer Länder genutzt werden. Zusätzlich zur EU sind Island, Norwegen, die Schweiz, Liechtenstein, Andorra, Isle of Man, Gibraltar, San Marino, Vatikan, Jersey, Französisch-Guayana, Guernsey, Guadeloupe, La Réunion und Martinique inklusive - manche Mobilfunkmarken schließen einige dieser Territorien aus ihren EU-Flats aus. In der EU-Flat sind außerdem alle Telefonate (Standardgespräche) aus den genannten Ländern nach Deutschland sowie innerhalb der Länder inklusive. Ob Gespräche zwischen den EU-Ländern ebenfalls inkludiert sind, geht aus den vorliegenden Tarifbestimmungen nicht hervor. Im Bestellprozess kann die EU-Flat übrigens nicht abgewählt werden, es ist also nicht klar, ob Kunden von Tarifhaus zu den Konditionen des Euro-Tarifs telefonieren und surfen können.

In den Tarifhaus-Tarifen ist eine Festnetznummer für eingehende Gespräche aus Deutschland zu Festnetzkonditionen ohne Aufpreis inkludiert. Voraussetzung ist eine Wohn- oder Betriebsstätte im jeweiligen Ortsnetzbereich, die der Kunde auf Verlangen nachweisen muss. Bei Vertragsabschluss wird eine einmalige Anschlussgebühr von 9,99 Euro berechnet. Die Rufnummernmitnahme zu Tarifhaus ist zu den üblichen Konditionen möglich.

Ein kurzer Tarifvergleich zeigt, dass Tarifhaus das Zeug hat, Drillisch Paroli zu bieten. Flexible LTE-Tarife mit Sprach- und SMS-Flats, 2 GB Datenvolumen und schlimmstenfalls abbestellbarer Datenautomatik kosten keine 15 Euro monatlich. Die Tarifhaus Flat 2000 unterbietet sogar den Preisbrecher simply auf längere Sicht, wie die Tarifrechner-Abfrage zeigt.

3-GB-Flat mit 50 MBit/s und Multicard

Die Tarifhaus Flat 3000 kostet im ersten halben Jahr 14,99 Euro monatlich. Ab dem 7. Vertragsmonat sinkt der Preis auf 13,99 Euro und ab dem 13. Monat auf 13,49 Euro. Inkludiert sind 3 GB LTE-Highspeed-Volumen mit bis zu 50 MBit/s im Download und bis zu 32 MBit/s im Upload. Die Konditionen für die Datenautomatik und die Drosselungsgeschwindigkeit sind dieselben wie bei der Flat 2000. Bei der Flat 3000 ist allerdings noch eine Multicard ohne Aufpreis inkludiert, das im Tarif enthaltene ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich durch die zusätzliche SIM-Karte allerdings nicht. Mit der App o2 Message+Call kann der Tarifhaus-Kunde in Gebäuden per WLAN anstelle des Mobilfunknetzes telefonieren oder auch eingehende Anrufe empfangen.

Was der auf der Webseite angekündigte Tarifhaus-Club wirklich bringen soll, ist allerdings noch nicht ganz klar. Die dort beworbenen Aktionen und Produkttests soll es nur in limitierter Anzahl geben. Eine Registrierung für den Club ist nur auf Einladung oder bei erfolgreicher Tarif-Bestellung möglich. Der Anbieter schreibt hierzu: "Der Tarifhaus-Club ist Deine exklusive Community für Tarife. Für Tests bekommst Du Tarife und Produkte geschenkt und kannst Dir viele weitere Vorteile und Sonderangebote sichern. Du wirst über aktuelle Neuigkeiten zu Tarifen und spezielle Aktionen informiert. Du kannst Dich außerdem bald mit anderen Mitgliedern vernetzen und Dein Mitwirken wird belohnt."

Zu den genauen Konditionen von Sonderangeboten oder Belohnungen hat Tarifhaus allerdings noch nichts mitgeteilt. Einer der Gründer, Tobias Valdenaire, hat gegenüber teltarif.de aber mittlerweile weitere Details zur Strategie von Tarifhaus und zum offiziellen Start im Oktober verraten. Mehr dazu in dieser Meldung: Tarifhaus-Start: "Kein Preisbrecher, sondern faire und flexible Tarife".

Teilen (1)

Mehr zum Thema Mobilfunk-Discounter