Gekündigt

Telefónica kündigt Tarifhaus-Kunden die o2-Free-Option

Telefónica informiert betroffene Kunden per SMS darüber, dass ihnen die o2-Free-Option wieder gestrichen wird. Der Netzbetreiber räumt ein, das Feature sei nur irrtümlich buchbar gewesen.
AAA
Teilen (10)

o2 kündigt Tarifhaus-Kunden die Free-Optiono2 kündigt Tarifhaus-Kunden die Free-Option Durch ein Versehen bei Telefónica war es für Kunden von Tarifhaus für einige Wochen möglich, die o2-Free-Option zu ihrem Vertrag hinzuzubuchen. Die Option schlägt mit 5 Euro zusätzlicher monatlicher Grundgebühr zu Buche und bietet das Gleiche wie für originäre o2-Free-Kunden: Nach dem Verbrauch des zum Tarif gehörenden Highspeed-Datenvolumens entfällt der Zugang zum LTE-Netz, die Kunden können aber mit bis zu 1 MBit/s über UMTS unbegrenzt weiter fertig.

Der Fehler wurde bei Telefónica bemerkt und spätestens seit Anfang November haben Neukunden von Tarifhaus keine Möglichkeit mehr, o2 Free als Option zu buchen. Unklar war bislang noch, wie der Netzbetreiber mit Kunden verfährt, die das zuvor verfügbare Angebot bereits angenommen haben. Nun steht fest: Die Tarifhaus-Kunden müssen künftig wieder ohne o2 Free auskommen.

Per SMS teilte o2 den Kunden mit, dass sie o2 Free nur irrtümlich buchen konnten. Wörtlich heißt es: "Lieber o2 Kunde, leider ist uns ein Fehler unterlaufen. Das o2 Free Pack steht für Ihren Tarif eigentlich nicht zur Verfügung. Wir bitten um Verständnis, dass wir es daher fristgemäß zum 16.12.2016 kündigen müssen. Der Preis von 5 EUR pro Monat entfällt. Ansonsten läuft Ihr Tarif wie gewohnt weiter. Ihr o2 Team."

In vier Wochen endet o2 Free für Tarifhaus-Kunden

Demnach haben die Kunden in den nächsten vier Wochen noch eine echte Daten-Flatrate zur Verfügung. Danach bleibt der LTE-Zugang zwar nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens erhalten. Dafür können die Kunden aber nicht mehr mit bis zu 1 MBit/s weiter den mobilen Internet-Zugang nutzen. Stattdessen wird die Performance auf GPRS-Niveau reduziert.

Wie berichtet hat Telefónica auch für frühere E-Plus- und Base-Kunden die o2-Free-Option abgeschafft. Das nährt erneut die Gerüchte, nach denen der Netzbetreiber die tatsächliche Nutzung der echten Daten-Flatrate falsch kalkuliert hat und die Verfügbarkeit daher mittlerweile stark einschränkt. Eine offizielle Bestätigung gibt es nicht. Vielmehr habe der Ausschluss früherer E-Plus- und Base-Kunden technische Gründe.

Tarifhaus wollte o2 Free sogar offiziell einführenTarifhaus wollte o2 Free sogar offiziell einführen Dass o2 Free für Tarifhaus eingestellt wird, könnte zudem damit zusammenhängen, dass der Discounter seine Tarife zu deutlich günstigeren monatlichen Grundpreisen als der Netzbetreiber selbst anbietet. Zu diesen Konditionen war es seitens der Telefónica vermutlich nie vorgesehen, die UMTS-Flatrate anzubieten. Allerdings hatte Tarifhaus im Vorfeld des o2-Free-Starts auf Nachfrage von Kunden signalisiert, dass der Discounter ebenfalls die Flatrate-Tarife anbieten will. Auf spätere Anfragen machte das Unternehmen allerdings einen Rückzieher.

Update: Tarifhaus dementiert o2-Free-Pläne

Trotz des relativ eindeutigen Screenshots von der Facebook-Seite von Tarifhaus dementiert der Anbieter, jemals die Einführung von o2 Free geplant zu haben. "Es handelt sich hier um eine einzelne Antwort eines Kundenbetreuers, die nur für wenige Stunden auf einen Kundenpost vom 28.09. auf unserer Tarifhaus-Facebook-Seite sichtbar war. Diese Antwort wurde am 30.09. gegeben und gleich am nächsten Morgen am 1.10. gelöscht und korrigiert", so die Information, die wir vom Anbieter erhalten haben.

Lesen Sie auch unseren Kommentar zur Kündigung der o2-Free-Option.

Teilen (10)

Mehr zum Thema Echte, mobile Internet-Flatrate