Vergleich

Wie viel teurer sind Flex-Tarife wirklich?

Neben Tarifangeboten mit einer langen Laufzeit von zwei Jahren gibt es auch Flex-Offerten, die monatlich gekündigt werden können. Wir haben den Preis-Vergleich gemacht.
AAA
Teilen (33)

Wer sich für einen Postpaid-Tarif entscheidet, kann je nach Anbieter zwischen einer Offerte mit kurzer und langer Laufzeit wählen. Wir haben den Vergleich gemacht: Welchen Preis­unterschiede gibt es zwischen den Varianten?

Nutzer können sich bei einigen Anbieter für eine Flex-Variante entscheidenNutzer können sich bei einigen Anbieter für eine Flex-Variante entscheiden Zunächst werfen wir einen Blick auf die Original-Angebote der Netz­betreiber. Während Telekom und Vodafone die regulären Tarife nur mit einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten abgeschlossen werden können, offeriert o2 seine Tarife auch mit flexibler Laufzeit.

o2 Free: Lange Laufzeit oder Flex?

Bei dem vergleichsweise neuen o2-Free-Angebot können Nutzer wählen, ob sie für einen monatlichen Aufpreis von 4,99 Euro mehr Flexibilität erhalten möchten. Anstelle einer Laufzeit von zwei Jahren läuft der Vertrag stattdessen nur einen Monat. Beim Free S Flex zahlen Anwender beispiels­weise 29,98 anstelle von 24,99 Euro monatlich.

Da der Aufschlag von 4,99 Euro nicht auf die reduzierte, sondern auf die reguläre Grund­gebühr aufgerechnet wird, müssen Anwender beim Free M, L und XL mehr berappen. So verlangt o2 innerhalb der ersten 12 Monate beim Free M etwa nur 29,99 Euro monatlich. Wer sich hingegen für die Flex-Variante entscheidet, zahlt sofort 39,98 Euro (reguläre Grundgebühr ab dem zweiten Vertragsjahr in Höhe von 34,99 Euro + Flex-Aufschlag 4,99 Euro). Sofern der Nutzer die rechnerische Grundgebühr beim Free M mit langer Laufzeit ermittelt, erhält er als Ergebnis einen Betrag von 32,49 Euro. Zieht man die effektive Grundgebühr für Free M nun von der Flex-Monatsgebühr (39,98 Euro) ab, ergeben sich Mehrkosten in Höhe von monatlich 7,49 Euro.

Doch wie sieht es bezüglich eines Wechsels in eine andere Free-Tarifstufe aus? Laut der Pressestelle soll der Wechsel von einem günstigeren in einen teureren Tarif kostenfrei sein. Sofern der Nutzer ein Tarif-Downgrade durchführt, verlangt o2 eine Gebühr in Höhe von 15 Euro. Unabhängig von der Tarifart profitieren Neukunden bis Ende März von einer Sky-Ticket-Aktion, die Nutzern Gratis-Streaming für sechs Monate beschert. Sofern der Anwender mit einem Free Flex vorher seinen Tarif kündigt, erhält er allerdings auch keinen Sky-Ticket-Zugriff mehr.

Übersicht: o2 Free Flex vs. 24 Monate

  o2 Free
  S Flex S M Flex M L Flex L
Einrichtung 0,00
monatliche
Kosten
29,98 24,99 39,98 12 Mon.: 29,99
danach: 34,99
49,98 12 Mon.: 39,99
danach: 44,99
monatliche
Effektiv-Kosten
(über 24 Monate)
29,98 24,99 39,98 32,49 49,98 42,49
monatliche
Ersparnis
0,00 4,99 0,00 7,49 0,00 7,49
Wechselkosten Tarifupgrade: kostenfrei
Tarifdowngrade: 15,00
Kündigungsfrist 4 Wochen
zum Laufzeitende
3 Monate
zum Laufzeitende
4 Wochen
zum Laufzeitende
3 Monate
zum Laufzeitende
4 Wochen
zum Laufzeitende
3 Monate
zum Laufzeitende
Inklusiv-Leistungen Sprach- und SMS-Flatrate
Internet-Flatrate mit 1 GB
Sprach- und SMS-Flatrate
Internet-Flatrate mit 2 GB
Sprach- und SMS-Flatrate
Internet-Flatrate mit 4 GB
Stand: 02. März 2017. Preise in Euro.

Drillisch: smartmobil-Tarife mit kurzer und langer Laufzeit

Die zu Drillisch gehörenden Discountermarken bieten ihre Tarife im LTE-Netz von Telefónica an. Eines der Aushänge­schilder des Unternehmens ist smartmobil. Bei dem Anbieter kann sich der Nutzer für einen Vertrag mit kurzer oder langer Laufzeit entscheiden. Der Einsteigertarif LTE Special (750 MB Highspeed-Volumen) kostet monatlich 6,99 Euro innerhalb des ersten Vertragsjahres, ab dem 13. Monat fällt eine Grundgebühr von 9,99 Euro pro Monat an. Nutzer zahlen rechnerisch also 8,49 Euro monatlich, im Hinblick auf die Mindestlaufzeit. Beim Vertragsschluss wird unabhängig von der Tarifvariante eine einmalige Anschlussgebühr von 29,99 Euro erhoben.

Alternativ zum 24-Monats-Tarif kann sich der Nutzer für den LTE Special in der Flex-Variante entscheiden, der 9,99 Euro pro Monat kostet. Bildet man die Differenz zwischen den monatlichen Kosten für den Flex-Tarif (9,99 Euro) und der effektiven Grundgebühr des Standardtarifs (8,49 Euro) ergibt sich ein Mehrbetrag von 1,50 Euro.

Durch die hohe Anschlussgebühr in Höhe von 29,99 Euro wird der Nutzer seinen erst kürzlich abgeschlossenen Flex-Tarif nicht allzu schnell kündigen. Schließlich fällt diese im Vergleich zur monatlichen Grundgebühr gerade bei Einsteigertarifen um ein vielfaches höher aus. Ein Wechsel zu einem anderen Tarif ist über die Service-Welt des Anbieters möglich. Dort werden dem Nutzer mögliche Alternativen angezeigt. Die Höhe der Wechselgebühr richtet sich nach der Anschlussgebühr des neuen Tarifs, wie uns die Drillisch-Pressestelle mitteilte. Die Flex-Tarife haben direkt nach dem Vertragsschluss quasi eine Mindestlaufzeit von zwei Monaten, da die Kündigungsfrist 30 Tage zum Monatsende beträgt.

Übersicht: smartmobil Flex vs. 24 Monate

  LTE Special Flex LTE Special LTE Starter Flex LTE Starter
Einrichtung 29,99
monatliche
Kosten
9,99 12 Mon.: 6,99
danach: 9,99
14,99 12 Mon.: 9,99
danach: 14,99
monatliche
Effektiv-Kosten
(über 24 Monate)
11,24 9,74 16,24 13,74
monatliche
Ersparnis
0,00 1,50 0,00 2,50
Wechselkosten je nach Anschlussgebühr des neuen Tarifs
Kündigungsfrist 30 Tage
zum Monatsende
3 Monate
zum Laufzeitende
30 Tage
zum Monatsende
3 Monate
zum Laufzeitende
Inklusiv-Leistungen Sprach- und SMS-Flatrate
Internet-Flatrate mit 750 MB 1)
Sprach- und SMS-Flatrate
Internet-Flatrate mit 3 GB 1)
Stand: 02. März 2017. Preise in Euro.
1) Danach Datenautomatik (nicht abschaltbar): 3 mal 200 MB zu je 2 Euro.

Auf der nächsten Seite gehen wir auf die (Flex-)Tarife im Netz von Vodafone und Telekom ein.

1 2 vorletzte
Teilen (33)

Mehr zum Thema Laufzeit