Markt­transparenz­stelle

Günstig Tanken: Apps finden günstige Spritpreise

Preise hoch, Preise runter: In der Markt­transparenz­stelle für Kraftstoffe laufen seit Monaten alle Preis­änderungen der Tank­stellen ein. Die Zahl der Apps und Internetseiten, die die Autofahrer darüber auf dem Laufenden halten und ihnen den Weg zur günstigsten Zapfsäule weisen, steigt stark an.
Von dpa / Jennifer Buchholz
AAA
Teilen

Die Markt­trans­parenz­stelle für Kraftstoff­preise beliefert inzwischen zahlreiche Internet­seiten und Smartphone-Apps mit aktuellen Spritpreisen. Das Bundes­kartellamt pflegt auf seiner Homepage eine Liste mit zugelassenen Informations­diensten, die die Preis­daten beziehen und an ihre Nutzer weitergeben. Diese umfasst zwei Dutzend Webseiten, zehn Apps für Geräte mit Apples Betriebssystem iOS, acht Android-Apps und eine Windows-Phone-App. Sämtliche Angebote sind in der Übersicht direkt verlinkt. Sie erleichtern Autofahrern die Suche nach günstigen Tankstellen in der Nähe.

Nach Angaben der im September 2013 gestarteten Markt­transparenz­stelle wird die Liste kontinuierlich länger: Weitere Anbieter hätten inzwischen eine Zulassung für die Verbreitung der Spritpreise erhalten, seien aber noch nicht gestartet. Die Datengrundlage für die Informationssysteme liefern mehr als 14 000 Tankstellen in Deutschland: Sie müssen Preisänderungen für die Sorten Super E5, Super E10 und Diesel an die Markt­transparenz­stelle melden.

Stiftung Warentest testet Tank-Apps

Viele Internetseiten und Apps finden die günstigsten TankstellenViele Internetseiten und Apps finden die günstigsten Tankstellen Die Stiftung Warentest hatte Anfang diesen Jahres populäre Spritpreis-Apps von fünf Anbietern jeweils für Android und iOS getestet. Dies waren die Gratis-Programme ADAC Sprit­preise, Clever Tanken, Mehr-Tanken, TankenApp von T-Online sowie der kostenpflichtige Sprit­preis­monitor (1,79 Euro). Das Ergebnis: Alle erfüllen ihren Zweck und lotsen Nutzer zuverlässig zu den günstigsten Zapfsäulen. Unterschiede gibt es unter anderem beim Informationsumfang: Einige der Apps listen über die Kraft­stoff­sorten Super E5, Super E10 und Diesel hinaus auch Preise für weitere wie Erdgas, Autogas und Bioethanol.

Bedenken äußerten die Ver­braucher­schützer bei den Apps Mehr-Tanken und TankenApp mit Blick auf den Datenschutz: Die Android- und iOS-Versionen übertragen im Hinter­grund den Namen des Mobil­funk­netz­betreibers und in einem Fall auch die Geräte-Identifikations­nummer an den Server des Anbieters oder auch an Dritt­firmen. Das sei für die eigentliche Funktion der App überflüssig.

Nach Erkenntnissen des ADAC schwanken die Kraftstoffpreise an Deutschlands Tankstellen stark. Der bundesweite Mittelpreis differiert im Tagesverlauf bei Super E10 um acht Cent pro Liter und bei Diesel um 7,8 Cent, ergab die jüngste Auswertung aus den Monaten April und Mai. Nachts sei der Sprit am teuersten, ab dem frühen Morgen sinken die Preise dann kontinuierlich, bis sie zwischen 18 Uhr und 20 Uhr den Tages­tiefst­stand erreichen. Am frühen Abend haben Autofahrer demnach die besten Chancen, an günstigen Sprit zu kommen.

Auch teltarif.de hat für Sie eine Übersicht mit offiziellen Benzinpreis-Apps erstellt.

Teilen

Mehr zum Thema Benzinpreis Apps