Android 5.0 Lollipop

Android 5.0/5.1 Lollipop: Mit ART zu mehr Power

Der Nach­folger von Android 4.4 Kitkat hieß Android 5.0 Lollipop.
Von Susanne Kirchhoff

Android 5.0 Lollipop war der Nach­folger von Android 4.4 Kitkat. Neue­rungen im Vergleich zum Vorgänger gab es dabei sowohl an der Optik als auch in puncto Bedie­nung und Features.

Die Gestal­tung der Benut­zerober­fläche nach dem soge­nannten "Mate­rial Design" sollte nun über­sicht­licher und intui­tiver sein. Google versprach genauere Einstel­lungen für Benach­rich­tigungen und den schnellen Zugriff auf Blue­tooth, WLAN und mobile Daten­verbin­dungen. Auch die Synchro­nisa­tion von Musik, Fotos, Apps und Such-Begriffen über mehrere genutzte Android-Geräte hinweg sollte mit Android Lollipop einfa­cher werden.

Eine einfache Einrich­tung von mehreren Benut­zern auf dem glei­chen Gerät sowie verschie­dene Möglich­keiten, gezielt nur bestimmte Inhalte des Smart­phones für andere frei­zugeben, war möglich. Ein Beispiel: Man möchte jemandem sein Handy zum Betrachten eines Foto-Albums geben, ohne dass diese Person auch Zugriff auf Chat-Nach­richten oder E-Mails hat.

Apps wurden in Android 5.0 in der neuen Lauf­zeit­umge­bung Android Runtime (ART) ausge­führt, die Dalvik ablöst. Sie sollte weniger Rechen­leis­tung verbrau­chen und so sowohl für eine längere Akku­laufzeit als auch eine zügi­gere Ausfüh­rung von Apps sorgen.

Verfüg­barkeit

Das Google-Smart­phone Nexus 6 und das Tablet Nexus 9 wurden gleich mit Lollipop ausge­liefert. Auf ältere Nexus-Modelle, Moto­rola-Handys wie Moto X und Moto G sowie einige High-End-Smart­phones anderer Hersteller sollte Android 5.0 Lollipop noch im glei­chen Jahr folgen.

Mit Android 5.1 stellte Google nach einigen Monaten eine neue Android-Haupt-Version vor, die aber eigent­lich keine war: Android 5.1 trug den glei­chen Code­namen und beschränkte sich auf Fehler­behe­bungen.

Meldungen zu Android 5.0 Lollipop

1 2 3 420