Eingeschränkt

Drosselung bei Flatrate-Tarifen für mobiles Internet

Flat­rate-Tarife für mobiles Internet ermög­lichen eine unbe­grenzte Inter­netnut­zung. Ab einem bestimmten Limit des Daten­volu­mens wird die Geschwin­digkeit jedoch bei allen Anbie­tern stark redu­ziert.
Von Ulrike Michel
AAA
Teilen (2)

Seit einigen Jahren können Flat­rate-Tarife mit High­speed-Daten­volumen für mobiles Internet gebucht werden, die eine unbe­grenzte Inter­netnut­zung ohne Mehr­kosten verspre­chen. Aller­dings stehen manche Anbieter in der Kritik, denn in ihren Werbe­botschaften wird nicht deut­lich, dass sie tatsäch­lich gar kein unbe­grenztes High­speed-Surfen gewähr­leisten.

Daten­drossel redu­ziert die Daten­rate

Drosselung bei Flatrate-Tarifen für mobiles InternetDrosselung bei Flatrate-Tarifen für mobiles Internet Ab einem vertrag­lich verein­barten, vom Kunden genutzten Daten­volumen erfolgt eine Dros­selung, das heißt eine dras­tische Redu­zierung der Daten­rate auf 64 kBit/s oder weniger bis zum Ende des Monats bzw. des Abrech­nungs­zeit­raums. Auch nach der Dros­selung ist die Internet­nutzung, anders als früher bei Tarifen mit Zeit- und Volumen­begrenzung, weiterhin ohne zusätz­liche Kosten möglich, wenn auch mit stark verlang­samter Geschwin­digkeit.

Was Sie tun können: Zusatz­option buchen

Neben einer spar­samen Inter­netnut­zung sowie einer guten Einschät­zung und Steue­rung des eigenen Verbrauchs kann eine zumeist kosten­pflichtige Zusatz­option Abhilfe schaffen. Je nach Anbieter ist es möglich, Daten­volumen nach­zubu­chen oder den entspre­chenden Zähler zurück­zusetzen.

Übri­gens: Auch im DSL-Bereich sowie bei güns­tigen Kabel-Tarifen erfolgt seitens einiger Anbieter eine Dros­selung der Band­breite.

Meldungen zu Drosselung

1 2 3 420 letzte
Teilen (2)