Meldungen

Android 9 Pie: Feilen an der Optik

Mit Andorid 9 Pie feilt Google hauptsächlich an der Optik und an einer intuitiveren Bedienung des Betriebssystems. Echte Neuerung ist dabei das Dashboard, mit dem die Nutzung des Handys genauer nachvollzogen werden kann.
AAA
Teilen (8)

Android 9 Pie bezeichnet das neunte, große Firmware-Update von Googles mobilem Betriebssystem. Vor dem offiziellen Release waren bereits einige wichtige Neuerungen der Software bekannt. Das liegt zum einen an der diesjährigen Entwicklerkonferenz I/O als auch an mehreren Beta-Versionen, die für ausgewählte Smartphones zur Verfügung standen. Jetzt hat Google damit begonnen, die offizielle Version an Nutzer der Pixel-Smartphones zu verteilen.

Was ist neu bei Android 9 Pie?

Google Android PGoogle Android Pie

  • Home-Button
    Der digitale Homebutton bekommt eine dauerhafte Präsenz. Er ist jedoch schlichter gehalten, als es bei der aktuellen und den Vorgänger-Versionen der Fall ist. Es handelt sich vielmehr um ein strichförmiges Symbol, mit dem sich auch in beide Richtungen auf die Multitasking-Ansicht der geöffneten Apps zugreifen lässt.
  • Zurücktaste
    Die Taste erscheint nicht mehr neben dem Home-Button als permanente Einblendung, sondern wird nur noch bei Bedarf sichtbar gemacht. Die Taste zum Wechseln der Applikationen ist gar nicht mehr vorhanden.
  • Wischgesten
    Wischen Nutzer in den Bereich des oberen Displays, werden die aktiven Apps eingeblendet, ein weiterer Wisch listet die installierten Programme auf.
  • Task-Optionen
    Befinden sich Nutzer im Task-Wechselmodus, können ohne, dass beispielsweise eine Textverarbeitungs-App geöffnet wird, darin Text markiert und Elemente kopiert werden. Der Vollbild-Modus der App bleibt somit überflüssig.
  • Lautstärkeregelung
    Die physische Applikation des Lautstärke-Buttons befindet sich in der Regel an der Gehäuseseite des Smartphones, das digitale Pendant aber am oberen Bildschirmrand. Android 9 Pie soll dies beheben. In der neuen Software soll das digitale Feature neben der Lautstärkewippe eingeblendet werden.

    Über der Lautstärkeregelung befindet sich ein zusätzlicher Button, der das Umstellen von Profilen erlaubt. Darunter gibt es ein Icon, das zu den Einstellungen leitet. Nicht unbedingt ein neues Feature, wird aber jetzt direkt mit Android 9 Pie geliefert: ein Nicht-stören-Modus. Wird das Smartphone mit dem Display nach unten gelegt, aktiviert sich dieser automatisch. Darüber hinaus gibt es ein neues Feature, mit dem über die Sound-Optionen die Lautstärke für Gespräche vorab festgelegt werden können.

  • App Actions
    Das Feature verfügt über eine gewisse künstliche Intelligenz. Wird zum Beispiel ein Kopfhörer angeschlossen und hat der Nutzer zuvor Musik eines bestimmten Interpreten gehört, können von der Musik-App weitere Songs des gleichen Künstlers vorgeschlagen werden. Suchbegriffe über die Google-Suche können beispielsweise direkt dazu verwendet werden, um zu einer weiterführenden Option zu leiten.
  • Dashboard
    Interessantes Feature: Nutzer bekommen ein Dashboard, mit dem sie sehen können, wie lange eine App verwendet wurde.
  • App-Timer
    Nutzer können auswählen, dass bestimmte Anwendungen nach Ablauf eines Timers nicht mehr verwendet werden können. Das kann praktisch sein, wenn Nutzer ihren Kindern die App-Nutzung auf einen bestimmten Zeitraum begrenzen wollen. Ein ähnliches Feature plant auch Apple in seinem neuen Betriebssystem iOS 12.
  • Uhr-App
    Sind die Schnelleinstellungen eingeblendet, kann der Nutzer am linkeren, oberen Display-Rand direkt auf die Uhr-App zugreifen und beispielsweise den Wecker stellen.
  • Wind Down
    Lerneffekt: Mit dieser Option können Nutzer einstellen, wann sich ein Schwarz-Weiß-Modus aktiviert, der daran erinnert, das Handy zum Beispiel vor dem Schlafengehen nicht mehr so lange zu nutzen.
  • Adaptive Brightness
    Die Funktion sagt der automatischen Displayhelligkeit den Kampf an. Grund: Es ist nicht immer optimal, wenn die Smartphone-Software die Helligkeitsstufe auf eigene Faust einstellt. Adaptive Brightness soll sich die manuelle Einstellung der Helligkeit durch den Nutzer merken und entsprechend die automatischen Einstellungen nachregeln.
  • Adaptive Battery
    Ein weitere KI-gestützte Software-Anpassung merkt sich, wann und in welcher Häufigkeit Apps gestartet werden. Auf diese Weise sollen nur die Apps aktiv bleiben, die der Nutzer aktuell benötigen könnte. So soll das CPU-System um bis 30 Prozent seltener aus dem Standby-Modus wechseln, was auch den Akkuverbrauch positiv beeinflussen könnte.
  • Batterie-Symbol
    Das Batteriesymbol in der Statusleiste kriegt eine optische Veränderung: Jetzt kann der Nutzer direkt erkennen, ob der Energiesparmodus (noch) aktiviert ist. Das Symbol wird in einer leuchtend orangen Farbe dargestellt.
  • Emojis
    157 neue Emojis soll Android Pie liefern. Viele sollen den Themen Toleranz, Gleichberechtigung und Diversität gerecht werden.
  • Notch-Anpassung
    Sie ist eines der großen Smartphone-Themen 2018: die Displayeinkerbung (Notch). Android Pie soll Verbesserungen im Bereich Anpassung der Benachrichtigungsleiste bei Smartphones mit Notch enthalten.
  • Welche Smartphones bekommen das Update?
    Aktuell gibt es Informationen darüber, welche Smartphones das Update auf das neue Betriebssystem erhalten. Googles Pixel- und Pixel-2-Geräte sind entsprechend nicht verwunderlich. Neben Samsungs Flaggschiffen Galaxy S9 und S9 Plus sind auch die Vorjahres-Modelle S8 (Plus) und die beiden aktuellen A6er-Geräte geplant. Von OnePlus werden die beiden 5-er-Modelle sowie das aktuelle 6-er-Modell unterstützt. Außerdem sollen zahlreiche Geräte von Nokia und Motorola die Firmware auf ihre Handys lassen. Huawei und HTC sollen mit ihren aktuellen Modellen ebenfalls vertreten sein. Bislang gibt es Aussagen über sichere Supports, wie beispielsweise die Offenlegung von OnePlus-Update-Politik, aber auch nur Ankündigungen. Welche Smartphone-Modelle letztlich tatsächlich von dem Update profitieren, bleibt abzuwarten.

    Wir haben eine Liste zusammengestellt, welche Smartphones ein Update auf Android 9 Pie erwarten können.

  • Welche Modelle unterstützt die Beta?
    Nutzer ausgewählter Smartphone-Modelle können Android 9 Pie als Beta-Version testen. Das sind unter anderem Nutzer von Essential Phone, Nokia 7 Plus, OnePlus 6, Oppo R15 Pro, Sony Xperia XZ2, Vivo X21UD, Vivo X21 und Xiaomi Mi Mix 2S. Es ist davon auszugehen, dass diese Geräte auch in den Genuss der endgültigen Version kommen. Mehr Infos zu unterstützten Geräten gibt es auf der Delevoper-Seite von Google.

Meldungen zu Android 9.0 Pie

1 2 3 4 letzte
Teilen (8)