Neue Firmware

Android 11: Mehr Privatsphäre & Foldables

Android 11 wird voraus­sicht­lich im Mai vorge­stellt. Dann kommen auch die ersten Smart­phone-Modelle in den Genuss der Beta-Version. Android 11 soll dem Nutzer mehr Privat­sphäre ermög­lichen. Im Fokus der Entwick­lung steht auch die Umset­zung für Fold­ables.
AAA

Die kommende Android-Version wird vermutlich "Android 11" heißen Die kommende Android-Version wird vermutlich "Android 11" heißen
Bild: Android
Googles Entwick­lerkon­ferenz I/O 2020 findet in diesem Jahr vom 12. bis zum 14. Mai statt. Es ist zu erwarten, dass Google in diesem Rahmen Features seines kommenden mobilen Betriebs­systems der Öffent­lich­keit präsen­tieren wird. Im vergan­genen Jahr entschied sich Google dafür, auf den mitt­lerweile kultig gewor­denen süßen Beinamen der Soft­ware-Bezeich­nung zu verzichten. Wurde Android 9 im Jahr 2018 noch als "Pie" bezeichnet, heißt Android 10 schlicht "Android 10". Entspre­chend ist zu erwarten, dass Google die neue Namens­philo­sophie auch mit dem Launch von Android 11 weiter­führt.

Über die neuen Features von Android 11 sind auch schon ein paar Details bekannt.

Mehr Privat­sphäre

Die kommende Android-Version wird vermutlich "Android 11" heißen Die kommende Android-Version wird vermutlich "Android 11" heißen
Bild: Android
Smart­phone-Privat­sphäre wird immer wich­tiger. Damit der Nutzer hier aber auch Hand anlegen kann, müssen ihm Soft­ware­entwickler das entspre­chende Werk­zeug zur Verfü­gung stellen. Ersten Berichten zufolge soll Android 11 erwei­terte Funk­tionen, neue "Privacy Features", bieten.

Fokus auf Fold­ables

Nachdem mit dem Samsung Galaxy Z Flip und dem Moto­rola Razr 2019 zwei neue Smart­phones mit falt­baren Displays Thema sind, werden in diesem Jahr vermut­lich weitere Modelle folgen. Da sich auch die neuen Display-Tech­nolo­gien auf die Kompa­tibi­lität mit Android verlassen müssen, soll Google bei Android 11 den Fokus auch auf Fold­ables setzen.

Neue Spei­cher­orga­nisa­tion

"Scoped Storage" sollte eigent­lich schon in Android 10 Einzug finden, gestal­tete sich aber ange­sichts des Entwick­lungs­aufwandes als unrea­listisch. Aus diesem Grund ist es möglich, dass die neue Funk­tion, die Spei­cher-Berech­tigungen für Apps erwei­tert bezie­hungs­weise einschränkt, in Android 11 verfügbar sein wird.

Program­mier­barer Dark Mode

Bislang vermisst man bei Android 10 einen program­mier­baren Dark Mode. Man kann ihn entweder akti­vieren oder deak­tivieren. Android 11 könnte die Option bereit­stellen, den Dunkel-Modus nur für bestimmte Zeiten fest­zulegen.

Meldungen zu Android 11

1 2