Themenspezial: Hardware Technik, die nicht begeistert

Veraltet & überteuert: Finger weg von diesen Tablets

Großes Display, große Freude? Das ist nicht immer der Fall. Teils hoff­nungslos veral­tete oder über­teu­erte Tablets tummeln sich im Handel.
Von

Nicht alles ist Gold, was im Tablet-Sektor glänzt. Vor allem bei Produkten mit erstaun­lich nied­rigen Preisen ist oftmals Vorsicht geboten. Ein veral­tetes Betriebs­system, ein lang­samer Chip­satz, eine nied­rige Auflö­sung und eine geringe Akku­kapa­zität können den Spaß am Flach­rechner trüben. Wir haben ein Dutzend Tablet-Computer bis 300 Euro gefunden, von denen wir Ihnen aus verschie­denen Gründen abraten würden. Darunter befinden sich auch Modelle von namhaften Herstel­lern wie Samsung, Huawei und Lenovo. Die güns­tigsten Exem­plare gibt es für unter 50 Euro, was bereits Skepsis weckt.

Diese Tablets sind ihr Geld nicht wert

Datenblätter

Ihr hart erar­bei­tetes Geld sollten Sie nicht in Produkte inves­tieren, über die Sie sich später ärgern. Deshalb haben wir diesen Anti-Einkaufs­führer für Flach­rechner reali­siert. Jedes der aufge­führten Geräte hat einen Mangel oder mehrere Schwach­punkte, die so gravie­rend sind, dass wir von einem Kauf abraten. Insbe­son­dere ist es teils erstaun­lich, wie alt manche Tablets sind, die immer noch über den (virtu­ellen) Laden­tisch wandern. Entspre­chend sind Hard- und Soft­ware hoff­nungslos über­holt. Eine unge­nügende Sicher­heit, Ausdauer oder Perfor­mance können frus­trieren.

Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie zum jeweils nächsten Tablet.

Wenn uralte Tablets verkauft werden, brüllt sogar der Dino
vorheriges nächstes 1/13 – Samsung
  • Wenn uralte Tablets verkauft werden, brüllt sogar der Dino
  • Zelig Pad 470P
  • M88Plus
  • MediaPad T1 7.0
  • M8 HD (2. Gen.)

Mehr zum Thema Tablet