verglichen

Stiftung Warentest: Galaxy Tab 10.1 schlägt Apple iPad 2

Nur Android-Tablets können dem iPad gefährlich werden
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Die Stiftung Warentest hat in einem aktuellen Vergleichstest insgesamt 14 Tablets untersucht, um herauszufinden, welches Modell die besten Lösungen bei Hard- und Software bietet. Dabei traten nahezu alle Modelle an, die es sich auf die Fahnen geschrieben hatten, das iPad von Apple vom Thron stoßen zu wollen - und das bisher nicht geschafft haben, wie aktuelle Zahlen zeigen. Die Stiftung Warentest ist dann auch der Meinung, die sich bei Experten und Kunden derzeit durchsetzt: Einzig Android hat als Plattform die Chance, Apple und dem iPad Paroli zu bieten.

Tablet-Vergleich bei Stiftung WarentestTablet-Vergleich bei Stiftung Warentest Die größten Unterschiede zwischen den Konkurrenten sehen die Tester bei den Displays und den Akkus der verschiedenen Tablets. Der Touchscreen ist bei einem Tablet nicht nur als Bildschirm für die Ausgabe zuständig, sondern auch zentrales Bedienelement des Gerätes. Noch vor dem iPad 2 rangiert hier das Samsung Galaxy Tab 10.1, dem die Tester eine hellere Darstellung und mehr Kontraste zugestehen. Auch das Display des Windows-Tablets von Fujitsu ist gut und hat zudem als einziges im Test eine matte Oberfläche. Das schwächste Display hat das Dell Streak 7 dem Vergleich zufolge zu bieten - ein Eindruck, der sich mit dem unseres Testberichts deckt.

Bei der Akku-Laufzeit hat das iPad dann wieder die Nase vorn und schafft 8,5 Stunden aktive Nutzung und damit eine halbe Stunde mehr als das Galaxy Tab 10.1 Die restlichen Konkurrenten schwanken sehr stark in den Laufzeiten abseits der Steckdose. Das Schlusslicht kam im Vergleich wiederum von Dell, das kompakte Streak 7 hielt nur drei Stunden durch. Wie üblich sind Tablet-Akkus leider im Regelfall nicht wechselbar, lediglich zwei Testkandidaten - das Fujitsu-Tablet sowie das Toshiba AT100 - konnten hier austauschbare Batterien bieten.

iPad nur auf dem zweiten Platz

Bei den Betriebssystemen haben nur iOS und Android gut abschneiden können, die anderen Systeme können nicht mithalten. Die Probleme sind sattsam bekannt: das Blackberry Tablet OS hat ohne die Kombination mit einem Blackberry-Smartphone zu wenige Funktionen, Windows 7 lässt sich mit den Fingern zu schlecht bedienen. Andere Alternativen wie Windows 8 sind noch nicht erhältlich, webOS zum Scheitern verurteilt. Android bleibt also für die Stiftung Warentest als einzige Plattform übrig, die auf Dauer dem iPad mit iOS Konkurrenz machen kann.

Am Ende kam das iPad 2 knapp geschlagen auf dem zweiten Platz ins Ziel, das beste Gesamtpaket sehen die Tester der Stiftung Warentest beim hierzulande rechtlich umstrittenen Samsung Galaxy Tab 10.1. Ob die selben Erkenntnisse auch für den jetzt erschienenen Nachfolger Samsung Galaxy Tab 10.1N gelten, ist nicht bekannt. Und auch beim iPad 2 wurde in dem Test offenbar nicht die aktuelle iOS-Version genutzt.

Teilen

Tablets in der Datenbank

Mehr zum Thema Tablet