Unterwegs

So bringen Sie Tablet und Laptop ins mobile Internet

Nutzer mit einem Tablet oder Laptop stehen mehrere Wege offen, um sich Zugang zum mobilen Internet zu verschaffen. Wir stellen Ihnen drei Möglichkeiten vor.
Von Daniel Rottinger

Vom Smartphone kennt sie wohl jeder: Die Nutzung von mobilem Internet im Flatrate-Modell. Doch auch abseits von Handys gibt es die Möglichkeit, etwa mit dem Tablet oder Laptop unterwegs Zugriff auf das WWW zu erhalten - auch wenn kein WLAN-Hotspot in der Nähe ist. Wir klären wir die Fragen, über welche Wege sich Nutzer ins mobiles Internet einklinken können und ob es wirklich immer ein LTE-Tarif bzw. 4G-Hardware sein muss. Im zweiten Teil unserer Artikel­serie stellen wir dann passende Datentarife mit 3, 6 und 10 GB bei den Mobilfunk-Providern vor.

Zugangsvoraussetzungen prüfen: Ist mein Laptop oder Tablet bereit für mobiles Internet?

Tablet und Laptop: Startklar fr den mobilen Internetzugang? Tablet und Laptop: Startklar für den mobilen Internetzugang?
Bild: dpa
Wer über einen herkömmlichen Laptop bzw. ein 2-in-1-Gerät mit WLAN verfügt, kann sich ohne weiteres Zubehör nicht ins mobile Datennetz einklinken. Denn die Geräte sind nicht auf die SIM-Karten-Nutzung ausgelegt. Doch Nutzer müssen trotz dieser Einschränkung nicht auf den Zugang zum Internet außerhalb der eigenen vier Wände verzichten. So bieten zahlreiche Hersteller UMTS- bzw. LTE-Sticks an, die sich über die USB-Schnittstelle mit dem Laptop verbinden lassen. In den meist nur wenigen Zentimeter großen Sticks findet eine SIM-Karte Platz.

Je nach Hardware-Anbieter wird der Anwender in einer Weboberfläche über das Netz, die aktuelle Verbindungsgeschwindigkeit und den Daten­verbrauch informiert. In vielen Fällen ist die Eingabe der SIM-PIN zur Nutzung des Internets nicht erforderlich. Daher sollten Nutzer unbedingt darauf achten, dass der Stick samt SIM-Karte nicht in die Hände von Unbefugten gerät. Je nach Modell und der Netz-Unterstützung (3G bzw. 4G) werden Interessenten ab etwa 20 Euro im Online-Handel fündig. Vor dem Kauf gilt darauf zu achten, dass der Stick über die benötigten LTE-Frequenzbänder verfügt. In einigen Fällen erhalten Nutzer den passenden Stick auch im Set zusammen mit einem Datentarif.

Tethering: Smartphone als WLAN-Zugangspunkt verwenden

Tethering als Alternative zur Anschaffung von Zubehör Tethering als Alternative zur Anschaffung von Zubehör
Bild: teltarif
Die Alternative zur Nutzung eines UMTS/LTE-Sticks stellt die Verwendung eines Smartphones als Internet-Zugangspunkt dar. Dazu legt der Anwender die Daten-SIM in das Handy, das dann als mobiles Modem für den Laptop oder das Tablet genutzt wird. Dabei greift das Tablet bzw. Laptop per WLAN, Bluetooth oder USB-Kabel auf die mobile Datenverbindung des Handys zu. Doch worauf gilt es dabei zu achten? Moderne Smartphones verfügen über ein Tethering-Feature, das über Handyeinstellungen aktiviert wird, wobei der Nutzer festlegen kann, welchen Namen und welches Kennwort der über das Handy erzeugte WLAN-Hotspot haben soll. Dabei gilt es darauf zu achten, dass ein anderes Kennwort als die Standard-Kennung verwendet wird.

Anschließend erscheint der soeben erstellte Hotspot in der verfügbaren WLAN-Zugangsliste am PC bzw. Tablet. Der Anwender öffnet im Anschluss wie gewohnt einen Webbrowser und kann mit seiner Surfsession beginnen. Nutzer sollten beim Tethering darauf achten, dass beim Surfen via Tablet bzw. Laptop meist größere Datenmenge aus dem Netz geladen werden als es beim Handysurfen der Fall ist. Somit kann der Abruf aufwendiger Desktop-Webseiten das im Tarif verfügbare Daten­volumen bereits nach wenigen Minuten merklich dezimieren.

Wer bei seinem Tablet bzw. Laptop nur unregelmäßig auf die Nutzung von mobilem Internet angewiesen ist, kann Tethering auch mit seinem herkömmlichen Smartphone-Tarif verwenden.

MiFi: Mobiler Hotspot mit WLAN

Mobiler LTE-Hotspot von TP-Link Mobiler LTE-Hotspot von TP-Link
Bild: TP-Link
Wer mit mehreren Geräten auf das mobile Internet zugreifen möchte, um etwa bei einer Party im Freien für seine Gäste schnelles Internet bereitzustellen, könnte sich für einen mobilen Hotspot "MiFi" interessieren. Dabei handelt es sich um ein kleines Gerät, in das der Nutzer eine SIM-Karte einlegt. Wahlweise werden MiFis mit 3G- bzw. 4G-Unterstützung angeboten und starten preislich bei um die 40 Euro. Doch wie genau funktioniert das Surfen über ein MiFi? Der Hotspot baut ein WLAN-Netz auf und Nutzer können sich per Tablet, Laptop oder Smartphone einklinken. Da der MiFi-Hotspot per Akku betrieben wird, kann er auch an Orten ohne Stromversorgung genutzt werden. Bei etwas opulenter ausgestatteten Geräten ist es zudem möglich, dass der Nutzer für seine Gäste ein separates WLAN-Netz aufbaut. Dadurch lässt sich etwa nachdem die Party vorüber ist, einfach das Passwort des Gäste-WLANs wieder mit abändern.

Auf der nächsten Seite gehen wir darauf ein, wie Sie Ihr Tablet per UMTS/LTE-Stick ins Internet bringen und klären, ob es eine "LTE-Pflicht" bei Datentarifen gibt.

1 2

Mehr zum Thema Mobiles Internet