günstiger

T-Mobile senkt Minutenpreise der Xtra Card

Außerdem soll die Geschwindigkeit bei HSDPA steigen
Von Steffen Herget

T-Mobile verbessert die Konditionen des Prepaid-Tarifes Xtra Card. Die Minutenpreise des Mobilfunktarifs beginnen weiterhin bei 5 Cent für netzinterne Gespräche, Verbindungen in die anderen deutschen Mobilfunknetze und Anrufe ins nationale Festnetz kosten jetzt allerdings nur noch 15 statt vorher 19 Cent pro Minute. Damit liegt T-Mobile allerdings noch immer über dem Preisniveau der Mobilfunk-Discounter. Ebenfalls neu: die Option Smart Traveller, die für günstigere Telefonate im Ausland sorgen soll, ist ab jetzt voreingestellt und muss nicht mehr extra dazu gebucht werden. Die Option lohnt sich allerdings im Regelfall nur für längere Gespräche, da ein Verbindungsentgeld von 75 Cent pro abgehendes Gespräch berechnet wird.

T-Mobile wird den Tarif Xtra Card auch als Selbstbedienungs-Angebot über ausgewählte Fachhandelspartner und Filialisten im Lebensmitteleinzelhandel, Drogerie- und Multimediabereich zum Verkaufspreis von 9,95 Euro mit einem Startguthaben von 5 Euro anbieten. Die Freischaltung der SIM-Karte erfolgt über einen Anruf bei der kostenlosen Kundenhotline.

HSDPA wird schneller

T-Mobile will das HSDPA-Netz weiter ausbauen und auch die Geschwindigkeit erhöhen. Der maximale Downstream soll Stück für Stück auf 14,4 MBit/s erhöht werden, wie Hofacker auf der CeBIT Preview zu Protokoll gegeben hat. Dies wird allerdings zunächst auf ausgewählte Städte und Ballungsräume beschränkt sein. Konkurrent Vodafone hat bereits im vergangenen Jahr die Geschwindigkeit an ausgewählten Orten auf 14,4 MBit/s erhöht. o2 betreibt bereits seit vergangenen Jahr bereits in München ein Pilotprojekt mit HSDP+-Geschwindigkeiten von 28 MBit/s.