gegenübergestellt

VoIP und Tethering bei T-Mobile und Vodafone im Vergleich

Einzig bei o2 sind alle Dienste ohne Zusatz-Optionen nutzbar
AAA
Teilen

Nach Vodafone hat heute auch T-Mobile seine Preise für Kunden, die mit ihrem Handy oder Smartphone die Internet-Telefonie nutzen oder das Mobiltelefon als Netbook- oder Laptop-Modem verwenden wollen, bekannt gegeben. Dabei gibt es Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei den Angeboten der beiden großen deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber.

Optionen bei beiden Anbietern nur in bestimmten Tarifen

Foto: Handy als Modem nutzenHandy als Modem nutzen Bei beiden Anbietern sind die neuen Optionen nur in bestimmten Tarifen erhältlich. Das sind im Falle von T-Mobile die Combi-Flat- und Combi-Relax-Tarife, die vor allem zusammen mit den Google-Handys T-Mobile G1 und T-Mobile G2 Touch vermarktet werden, grundsätzlich aber auch mit jedem anderen Smartphone genutzt werden können. Zudem sind die Optionen in den Complete-Tarifen für das Apple iPhone zu bekommen, wobei hier die VoIP-Option nutzlos ist, da Apple für den AppStore keine Internet-Telefonie-Software zulässt, die über das Mobilfunknetz genutzt werden kann.

Vodafone bietet die neuen Features im Rahmen der SuperFlat-Internet-Tarif-Familie an. Diese Preismodelle werden zusammen mit dem Google-Handy HTC Magic verkauft und sind seit einigen Wochen auch als SIM-only-Variante zu bekommen - für Kunden, die sich ihr Smartphone ohne Vertrag besorgen. Vodafone wirbt unter anderem damit, dass sich die Tarife für ein ohne Vertrag und ohne SIM-Lock erworbenes Apple iPhone eignen.

Vodafone kombiniert VoIP und Tethering

Während T-Mobile die Internet-Telefonie und die Modem-Nutzung des Handys getrennt behandelt, hat Vodafone beide Features in eine gemeinsame Option gepackt - unabhängig davon, ob der Kunde beide Leistungsmerkmale benötigt. Dadurch kostet das Paket je nach Hauptvertrag bis zu 29,95 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr.

Weiterer Nachteil bei Vodafone: Wie alle Datentarife beim zweitgrößten deutschen Mobilfunk-Netzbetreiber werden auch die Optionen Internet Plus und Internet Plus Flat an die Laufzeit des Sprachtarifs gekoppelt. Sprich: Wer sich für VoIP und Tethering entscheidet, kann das Leistungsmerkmal erst nach 24 Monaten bzw. zum Ende der Laufzeit des Hauptvertrags wieder kündigen.

Bei T-Mobile haben die Option Internet-Telefonie und die Option Modem-Nutzung dagegen nur sechs Monate Mindestlaufzeit - immer noch sehr viel, vor allem wenn man als Kunde das Feature möglicherweise nur kurzfristig, beispielsweise um Urlaub, benötigt. Auch Datenoptionen haben bei der Telekom-Mobilfunktochter mittlerweile ein halbes Jahr Laufzeit.

Internet-Telefonie bei beiden Anbietern ab 9,95 Euro im Monat

Bei beiden Netzbetreibern sind die neuen Optionen ab 9,95 Euro zusätzlicher monatlicher Grundgebühr zu bekommen. Vodafone-Kunden bekommen dafür in den Tarifen SuperFlat Internet und SuperFlat Internet Allnet sowohl VoIP als auch Tethering, bei T-Mobile bekommt man dafür lediglich die Internet-Telefonie - und auch das nur in den Tarifen Combi Relax 1200, Combi Flat L, Complete 1200 und Complete L. In den anderen Combi- und Complete-Tarifen fallen 14,95 Euro zusätzliche monatliche Grundgebühr an. Sowohl T-Mobile, als auch Vodafone rechnen den Datenverkehr zusätzlich ab.

Mehr zu den Unterschieden und Gemeinsamkeiten bei Tethering mit T-Mobile und Vodafone lesen Sie auf Seite 2.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere News zum Apple iPhone, Apple iPhone 3G und Apple iPhone 3G S

Weitere Meldungen zum Handy-Betriebssystem Android

Weitere Meldungen zur Internet-Telefonie (VoIP) auf dem Handy