Netzstandard

Fake-Netz: T-Mobile US gibt LTE als 5G aus

In weiten Teilen von Las Vegas wird die Verfüg­barkeit des 5G-Netzes von T-Mobile ange­zeigt. Es handelt sich aber "nur" um LTE, wie sich im Laufe der Tests gezeigt hat.
Aus Las Vegas berichtet
AAA
Teilen (11)

Als ich anläss­lich der Consumer Elec­tronics Show (CES) in Las Vegas ankam, gab es gleich eine dicke Über­raschung: Ich nutze eine Prepaid­karte von T-Mobile US im Huawei Mate 20X 5G und bekam direkt am Flug­hafen die Verfüg­barkeit des 5G-Netzes ange­zeigt - auch inner­halb des Termi­nals und mit Voll­ausschlag.

In weiten Teilen der Stadt wird eben­falls 5G-Verfüg­barkeit ange­zeigt, hin und wieder springt die Netz­stan­dard-Anzeige auf 4G LTE zurück. Sollte der ameri­kani­sche Mobil­funk-Ableger der Deut­schen Telekom tatsäch­lich schon ein so gut ausge­bautes 5G-Netz haben, noch dazu in einem Frequenz­bereich, der vom für den euro­päischen Markt bestimmten Huawei Mate 20X 5G abge­deckt wird? Das 600-MHz-Band, das T-Mobile US für einen schnellen 5G-Ausbau in die Fläche nutzt, wird von diesem Handy nämlich gar nicht unter­stützt.

Dieses 5G-Netz ist gar kein 5G-Netz
Dieses 5G-Netz ist gar kein 5G-Netz

Daten­über­tragungs­raten eher enttäu­schend

Die Daten­über­tragungs­raten, die wir bei Speed­tests erreicht haben, hatten so gar nichts mit dem neuen, angeb­lich ach so schnellen 5G-Netz zu tun. Besten­falls haben wir rund 40 MBit/s im Down­stream gemessen, je nach Aufent­haltsort waren es sogar nur einstel­lige MBit/s-Werte.

Nun sind die ameri­kani­schen Mobil­funk-Netz­betreiber dafür bekannt, es mit der Anzeige des Netz­stan­dards auf Smart­phone-Displays teil­weise zu über­treiben. So wurde schon HSPA im UMTS-Netz als 4G bezeichnet. Als tatsäch­lich LTE einge­setzt wurde, lautete die Bezeich­nung 4G LTE.

Datenübertragungsraten enttäuschend
Datenübertragungsraten enttäuschend
Vor einem Jahr machte A&T Schlag­zeilen mit der Anzeige 5G E, was so viel wie "5G Evolu­tion" heißt. Unter dem Strich ist das LTE Advanced, also die Bünde­lung mehrerer LTE-Träger zur Verbes­serung der Internet-Perfor­mance.

So hat sich T-Mobile US "verraten"

Nun lag die Vermu­tung nahe, dass es sich bei der 5G-Anzeige des Huawei Mate 20X 5G eben­falls um eine Werbe­maßnahme, nicht aber tatsäch­lich um die neue Mobil­funk-Genera­tion handelt. "Verraten" hat sich T-Mobile damit, dass die 5G-Anzeige selbst bei Tele­fonaten weiter sichtbar war. Die Tele­fonie via 5G ist aber noch gar nicht spezi­fiziert worden. Somit stand fest: Das was T-Mobile hier als 5G verkauft, ist nichts anderes als LTE - noch dazu mit eher enttäu­schenden Daten­raten.

Auch bei Telefonaten ist das angebliche 5G-Netz verfügbar
Auch bei Telefonaten ist das angebliche 5G-Netz verfügbar
Ein Insider erklärt: "Sobald die eNodeB signa­lisiert, dass ein 5G-NR-Träger kombi­nierbar wäre - egal ob wirk­lich vorhanden oder ob das Endgerät damit etwas anfangen kann - erscheint die falsche 5G-Anzeige."

Betrachtet man die zum Teil sehr schwache Internet-Perfor­mance, dann stellt sich die Frage, ob T-Mobile US mit diesem "Fake-5G" nicht sogar eher dafür sorgt, dass das Inter­esse an der neuen Tech­nologie bei poten­ziellen Kunden nach­lässt, da der Mehr­wert vermeint­lich nicht vorhanden ist. Vor einigen Tagen zeigten sich bereits 5G-Kunden in Korea vom neuen Mobil­funk­netz enttäuscht.

Teilen (11)

Mehr zum Thema 5G