Tochterfirma

T-Mobile: Unlimitiert surfen für 35 Euro - warum nicht bei uns?

Die ausländischen Töchter der Telekom bieten mitunter sagenhaft günstige Handy-Tarife, in den Niederlanden beispielsweise unlimitiertes Surfen für 35 Euro inklusive 10 GB im EU-Ausland. Warum gibt es das nicht bei uns?
AAA
Teilen (44)

Einige teltarif.de-Leser beobachten nicht nur den deutschen Mobilfunk-Markt genau, sondern auch die Märkte in anderen europäischen Ländern. Dabei fällt immer wieder auf, dass europaweit tätige Mobilfunk-Konzerne wie die Telekom, Telefónica oder Vodafone in anderen Ländern zum Teil Tarife anbieten, von denen man hierzulande nur träumen kann. Insbesondere wenn es um die Auslands-Töchter der deutschen Telekom und ihre Tarife geht, wird immer wieder gefragt: Warum gibt es das bei uns nicht?

Ein aufmerksamer Leser hat bei T-Mobile in den Niederlanden einen derartigen Tarif entdeckt, bei dem deutsche Telekom-Kunden vor Neid erblassen dürften. Für 35 Euro erhält der Kunde dort einen Tarif, mit dem er unlimitiert surfen kann. Möchte man einen derartigen Tarif bei der Telekom in Deutschland, muss man für den Magenta Mobil XL Premium knapp 200 Euro monatlich hinblättern.

Das bietet die Telekom in den Niederlanden für 35 Euro

T-Mobile NL: Unlimitiert surfen für 35 EuroT-Mobile NL: Unlimitiert surfen für 35 Euro Auf der Webseite Go Unlimited offeriert T-Mobile NL den Tarif "Go Unlimited EU", der regulär 50 Euro monatlich kostet. Im Rahmen einer Aktion verlangt die Telekom in den Niederlanden in den ersten beiden Jahren nur 35 Euro Grundgebühr pro Monat, danach steigt diese bei Nichtkündigung des Vertrags auf 50 Euro. Es handelt sich um einen reinen SIM-only-Tarif ohne subventionierte Hardware.

In diesem Tarif ist unlimitiertes Surfen innerhalb der Niederlande enthalten. Für die Internet-Nutzung im EU-Ausland gibt es eine Fußnote: Der Nutzer kann mit dem Tarif bis zu 60 Tage unbegrenzt das mobile Internet innerhalb der EU nutzen, danach stehen 10 GB pro Monat für die EU-Nutzung zur Verfügung. Bestandteil des Angebots ist eine Fair-use-Regelung: Der Tarif darf nur mit Smartphones und Tablets verwendet werden, aber nicht in Mobil-Routern. Wird der Tarif über einen Zeitraum von vier Monaten im Ausland häufiger und mit einem höheren Daten-Traffic verwendet als in den Niederlanden, behält sich T-Mobile NL eine Drosselung, Sperrung oder zusätzliche Berechnung vor. Außerdem muss der Kunde seinen Wohnsitz in den Niederlanden haben.

Zusätzlich sind unbegrenzte Telefonie und SMS innerhalb der Niederlande sowie in der ganzen EU inkludiert. Eine monatliche Anpassung des Tarifs soll möglich sein. Denn es gibt noch weitere Abonnements für 19, 24 und 28 Euro monatlich, die weniger Inklusivleistung enthalten. Wer weiß, dass er in einem Monat kein unlimitiertes Datenvolumen oder keine EU-Roaming-Flat benötigt, kann den Tarif für diesen Monat herabstufen und bezahlt dann weniger. Beim EU-Roaming sind übrigens Norwegen und Island eingeschlossen, die Schweiz allerdings nicht. Go Unlimited EU + USA ist eine Tarifvariante, mit der die Inklusivleistung des Tarifs für 60 Euro monatlich auch im T-Mobile-Netz der USA genutzt werden kann. Ab dem dritten Vertragsjahr kostet diese Tarifvariante 75 Euro.

Warum nicht in Deutschland?

Spricht man die Netzbetreiber auf ihre Tarifgestaltung in anderen europäischen Staaten an, reagieren sie meist verhalten und verweisen darauf, dass die interne Tarif-Kalkulation der Geheimhaltung unterliegt. Mitunter wird auch auf abweichende Kosten für den Netzbetrieb, andere Regelungen im Arbeitsrecht, abweichende Löhne oder unterschiedliche regulatorische Bestimmungen hingewiesen. Beispielsweise werden in manchen Staaten Mobilfunk-Lizenzen deutlich günstiger abgegeben als in Deutschland oder auch komplett kostenlos. Dass Mobilfunk-Netzausrüster wie Nokia, Ericsson, Huawei oder ZTE ihre Ausrüstung und Dienstleistung in den Niederlanden signifikant günstiger anbieten als in Deutschland, dürfte allerdings kaum der Fall sein.

Der Endkunde kann derartige Details wohl kaum überprüfen - bei ihm bleibt der negative Beigeschmack über das stark abweichende Preis-Leistungsverhältnis innerhalb der EU. Dass die Netzbetreiber aber tatsächlich befürchten, dass ihre günstigen Tarife überwiegend in anderen EU-Ländern verwendet werden könnten, zeigt sich an dem erwähnten Beispiel von T-Mobile NL: Wer es schaffen würde, den "Go Unlimited EU" von T-Mobile NL mit Hilfe von Freunden in den Niederlanden zu bestellen, um damit in Deutschland unbegrenzt zu surfen, muss spätestens nach vier Monaten mit Sanktionen rechnen.

Alle in Deutschland erhältlichen Mobilfunk-Tarife mit unlimitierter Internet-Nutzung finden Sie hier: Smartphone-Tarife mit echter Internet-Flatrate.

Teilen (44)

Mehr zum Thema Telekom Mobilfunk