2G

Kurios: T-Mobile Nederland startet mit mobilem Internet über EDGE

T-Mobile hat in den Niederlanden mit der EDGE-Aufrüstung seines GSM-Mobilfunknetzes begonnen. Wir berichten über die Hintergründe auch hinsichtlich der Tatsache, dass für mobiles Internet mittlerweile vor allem UMTS und LTE genutzt werden.

T-Mobile Nederland rüstet GSM-Netz mit EDGE auf T-Mobile Nederland rüstet GSM-Netz mit EDGE auf
Foto: Deutsche Telekom
Im März 2006 startete die Deutsche Telekom mit der Aufrüstung ihres GSM/GPRS-Netzes, um den Kunden auch dann einen schnelleren mobilen Internet-Zugang anzubieten, wenn sie sich außerhalb der UMTS-versorgten Regionen aufhalten. Mit EDGE, wie sich die GPRS-Erweiterung nennt, sind Datenübertragungsraten von bis zu 236 kBit/s möglich.

Heute betreibt die Telekom das einzige deutsche Mobilfunknetz, das - im Rahmen der GSM-Funkversorgung - flächendeckend mit EDGE aufgerüstet wurde. Nun hat auch der niederländische Ableger des Bonner Telekommunikationskonzerns, T-Mobile Nederland, mit der EDGE-Aufrüstung begonnen, wie das Onlinemagazin GSM Helpdesk berichtet.

Im ersten Moment denkt man in Zeiten, in denen mobiles Internet vor allem über UMTS und LTE abgewickelt wird, an einen schlechten Scherz, wenn ein Netzbetreiber sich zur EDGE-Erweiterung seines GSM-Netzes entscheidet. Doch auch die Mitbewerber von T-Mobile in den Niederlanden haben erst in den vergangenen Jahren ihr 2G-Netz entsprechend nachgerüstet.

Mitbewerber von T-Mobile starteten 2011 und 2012 mit EDGE

T-Mobile Nederland rüstet GSM-Netz mit EDGE auf T-Mobile Nederland rüstet GSM-Netz mit EDGE auf
Foto: Deutsche Telekom
Dem Bericht zufolge gibt es bei Vodafone Nederland EDGE seit 2011. Ein Jahr später folgte KPN. T-Mobile startete mit der Umstellung am 15. August. Nun sollen sukzessive große Teile des Nordens, Ostens und Südens der Niederlande mit dem GPRS-Beschleuniger ausgestattet werden.

Fast alle aktuellen Handys unterstützen den EDGE-Standard und spezielle Freischaltungen sind für die Kunden ebenfalls nicht erforderlich. Wer bislang schon GPRS im GSM-Netz von T-Mobile Nederland für mobile Datenverbindungen nutzen konnte, hat demnach auch die Möglichkeit, EDGE zu verwenden, sobald der schnellere Standard am eigenen Aufenthaltsort zur Verfügung steht.

Grundversorgung für UMTS/LTE-Versorgungslücken

Zwar wird auch in den Niederlanden seit Jahren vor allem das UMTS-Netz für mobile Internet-Verbindungen genutzt und der LTE-Standard gewinnt immer mehr an Bedeutung. Allerdings stehen die 3G- und 4G-Netze wie auch in Deutschland nicht flächendeckend zur Verfügung.

So ist es durchaus sinnvoll, eine Grundversorgung mit EDGE aufzubauen, zumal sich die GPRS-Performance kaum noch für die heutigen Anforderungen an einen Internet-Zugang eignet. GPRS ermöglicht in der Praxis Geschwindigkeiten von maximal 56 kBit/s. Nach den Erfahrungen der teltarif.de-Redaktion werden oft sogar nur rund 30 bis 40 kBit/s erreicht.

Weitere Artikel aus dem Special "Internet per Breitband"