Android 4.0

Ice Cream Sandwich für T-Mobile G1 und andere "Oldtimer"

Inoffizielle Software-Updates auf aktuelle Firmware in Arbeit

T-Mobile G1 bekommt Ice Cream Sandwich T-Mobile G1 bekommt Ice Cream Sandwich
Foto: HTC
Das T-Mobile G1 war vor nunmehr drei Jahren das erste Smartphone, das mit dem Android-Betriebssystem von Google ausgestattet war. Android 1.6 war die letzte offizielle Firmware-Version, die für den Smartphone-Oldie ausgeliefert wurde. In Hacker-Kreisen wurde aber immer wieder daran gearbeitet, das Gerät mit weiteren Updates zu versorgen.

Datenblätter

T-Mobile G1 bekommt Ice Cream Sandwich T-Mobile G1 bekommt Ice Cream Sandwich
Foto: HTC
Eigentlich ist der für das Betriebssystem vorgesehene interne Speicherplatz des T-Mobile G1 zu knapp bemessen für Froyo, Gingerbread und Co. Doch jetzt ist sogar eine Portierung der neuen Android-Version 4.0 (Ice Cream Sandwich) in Arbeit, wie dem Xda-Developers-Forum zu entnehmen ist. Das funktioniert, wenn die Speicherkarte zwingend im Gerät verbleibt und Teile des Betriebssystems dorthin ausgelagert werden.

Allzu große Euphorie ist trotz der technischen Möglichkeit, Ice Cream Sandwich auf dem Ur-Androiden zu installieren, nicht angebracht, denn das System läuft sehr langsam. Zwar ist es denkbar, dass die Hacker die Firmware für das T-Mobile G1 weiter optimieren. Dennoch verfügt das Handy natürlich nicht über den bei heutigen Spitzenmodellen obligatorischen Dual-Core-Prozessor.

Ice Cream Sandwich auch für Tablet-Oldie

Auch für das Samsung Galaxy Tab der ersten Generation ist eine angepasste Version von Android 4.0 in Arbeit. Allerdings bleibt es auch bei diesem Gerät abzuwarten, die stabil und schnell die Firmware laufen wird. Samsung hatte das Tablet mit der eigentlich für Smartphones bestimmten Android-Version 2.2 (Froyo) herausgebracht. Selbst eine Aktualisierung auf die erste Tablet-Variante des Betriebssystems, Honeycomb, wird nicht angeboten.

Ein weiterer Kandidat für ein inoffizielles Ice-Cream-Sandwich-Update ist einem Bericht des Onlinemagazins Android Authority zufolge das HTC Hero. Das Smartphone ist inzwischen etwas mehr als zwei Jahre alt und war seinerzeit das erste Gerät, das mit der HTC-Sense-Benutzeroberfläche ausgestattet war.

Beim Motorola Defy funktionieren unter der ebenfalls im Xda-Developers-Forum erhältlichen Ice-Cream-Sandwich-Version noch nicht alle Dienste. So ist der mobile Internet-Zugang zwar über WLAN, nicht jedoch über das Mobilfunknetz nutzbar. Auch die Kamera und die Telefon-Schnittstelle arbeiten noch nicht.

Windows-Mobile-Klassiker HTC HD2 wird mit Android 4.0 ausgestattet

Nicht zuletzt berichtet das Portal HTC Source auch über Arbeiten an einem Android-4.0-Update für das HTC HD2. Dieses Smartphone wird offiziell mit Windows Mobile 6.5 ausgeliefert. Aufgrund der umfangreichen Anpassungsmöglichkeiten erfreut sich das zwei Jahre alte Handy noch heute großer Beliebtheit. Es ist im Gegensatz zu anderen älteren Windows- und Android-Smartphones als Neuware nicht unter 350 Euro zu bekommen.

Schon seit geraumer Zeit sind verschiedene Android-Versionen für das HTC HD2 erhältlich. Auch die Adaptierung von Windows Phone 7.5 (Mango) auf den Smartphone-Oldtimer ist gelungen. Entsprechende Custom-ROMs sind im Internet zu finden.

Weitere Meldungen zu Android 4.0 (Ice Cream Sandwich)