eingeschränkt

T-Mobile drosselt web'n'walk DayFlat für Vertragskunden

Für Prepaidkunden Drosselung auf 64 kBit/s jetzt schon ab 1 GB Volumen

Die web'n'walk DayFlat von T-Mobile war in der Postpaid-Variante eine der letzten Flatrate-Optionen für die mobile Internet-Nutzung ohne Drosselung der Bandbreite. Das hat Deutschlands größter Mobilfunk-Netzbetreiber nun heimlich, still und leise geändert. So gibt es nun zu diesem Tarif in der Preisliste des Netzbetreibers vom Dezember 2009 eine Fußnote, der zufolge die Performance ab einem Datenvolumen von 1 GB pro Tag auf maximal 64 kBit/s im Downstream bzw. 16 kBit/s im Upstream gedrosselt wird.

Schon bisher mussten Kunden, die die DayFlat auf Prepaid-Basis genutzt hatten, mit einer Reduzierung der Bandbreite leben, wenn sie mehr als 1 GB an Daten übertragen hatten. Bislang wurde zunächst von voller HSDPA-Performance von bis zu 7,2 MBit/s auf klassische UMTS-Geschwindigkeit gedrosselt. Erst ab einem Verbrauch von 2 GB reduzierte T-Mobile die Bandbreite nochmals auf 64 kBit/s.

Gleiche Bedingungen für Prepaid und Postpaid

Mit der Neuregelung für Kunden mit einem festen Vertragsverhältnis hat T-Mobile die gleichen Konditionen nun auch im Prepaid-Bereich übernommen. Wer die Xtra web'n'walk DayFlat nutzt, muss demnach ebenfalls jetzt damit leben, dass die Performance bereits ab 1 GB Übertragungsvolumen auf maximal 64 kBit/s im Downstream begrenzt wird.

Beibehalten hat die Mobilfunk-Tochtergesellschaft der Deutschen Telekom die Abrechnung nach Kalendertagen. Wer den Tarif jeweils nach Mitternacht weiter nutzt, zahlt den Tagespreis erneut. Sowohl für Vertrags-, als auch für Prepaidkunden beträgt der Tagespreis unverändert 4,95 Euro.

Penny Mobil: Gleiche Leistung zum halben Preis

Zum Vergleich: Bei Penny Mobil, einem Prepaid-Discounter im T-Mobile-Netz, ist die Tages-Flatrate für den Internet-Zugang über EDGE, UMTS und HSPA bereits für 2,49 Euro zu bekommen. Kunden von Aldi Talk surfen sogar zum Preis für 1,99 Euro für volle 24 Stunden - ohne Begrenzung auf den Kalendertag. Dafür wird der Aldi-Tarif im E-Plus-Netz realisiert, dessen UMTS- und HSPA-Ausbau derzeit noch deutlich hinter den Mitbewerbern zurückliegt. E-Plus hat für das kommende Jahr jedoch einen Ausbau angekündigt.

T-Mobile verzichtet nach wie vor auch auf weitere Tarif-Varianten für einen zeitbasierten mobilen Internet-Zugang. Der Mitbewerber Vodafone bietet neben der Tages-Flatrate unter anderem auch einen Tarif für sieben Tage an, der 9,95 Euro kostet. Dieser ist allerdings generell auf 1 GB Transfervolumen begrenzt. Sobald dieses Limit erreicht ist, wird nicht die Performance reduziert, sondern die Verbindung getrennt. Wer den Zugang weiter nutzen möchte, muss ein neues WebSession-Paket buchen.