Musik und Licht

Streaming: Neue Musiklampen von Sonos und Sony

Auf den Schreib­tischen, Kommoden oder Nacht­tischen dieser Welt ist der Platz begrenzt. Sollen dort etwa eine Lampe und ein Laut­spre­cher stehen, wird es viel­leicht eng. Es sei denn man kombi­niert beides.

Sonos und Ikea haben eine Neuauf­lage ihrer gemein­samen Tisch­leuchte Symfo­nisk (auch als Wand­bild) mit einge­bautem WLAN-Laut­spre­cher im Standfuß ange­kün­digt. Der Fuß ist nach wie vor mit Stoff bespannt, aber in seinen Abmes­sungen gewachsen. Neu ist die Wahl­mög­lich­keit zwischen Textil- oder Glas­schirm jeweils in Schwarz oder Weiß.

Eine neue E26/E27-Kombi­fas­sung bietet eine größere Auswahl an Leucht­mit­teln. Zur Klang­ver­bes­serung ist die akus­tische Archi­tektur über­arbeitet und um eine Schall­wel­len­füh­rung (Wave­guide) ergänzt worden.

An der Kompa­tibi­lität zu allen anderen Symfo­nisk- und Sonos-WLAN-Laut­spre­chern ändert sich nichts. Die neue tönende Lampe soll ab Mitte November verkauft werden - zu einem noch unbe­kannten Preis. Derzeit kostet die Symfo­nisk-Lampe 179 Euro.

Neue Laut­spre­cher­lampe von Sony

Rechts: Tischleuchte Symfonisk von Sonos und Ikea Rechts: Tischleuchte Symfonisk von Sonos und Ikea
Bild: Ikea Deutschland
349 Euro ruft Sony für seine seit Herbst verfüg­bare Laut­spre­cher­lampe LSPX-S3 auf. Mit ihrem lang gezo­genen Glas­zylinder und warm­weißem Licht versprüht sie die Gemüt­lich­keit einer alten Petro­leum­lampe. Und tatsäch­lich produ­ziert sie etwa flackerndes Kerzen­licht oder auch einen Licht­puls im Takt der Musik. Die vier Licht­modi lassen sich wie die 32 Hellig­keits­stufen per Berüh­rungs­sensor oder App steuern.

Orga­nische Glas­röhre als Hoch­töner

Den Klang-Part der Lampe über­nehmen ein Laut­spre­cher (46 Milli­meter) im mattiert-silbernen Sockel und ein als orga­nische Glas­röhre ausge­führter Hoch­töner. Als Zuspiel-Kanal setzt Sony ausschließ­lich auf Blue­tooth.

Mit einem Akku, der Energie für bis zu acht Stunden Dauer­betrieb liefern soll, ist die LSPX-S3 unab­hängig vom Netz­betrieb ausge­legt. Außerdem ist eine Frei­sprech­funk­tion samt Mikrofon einge­baut. Aufge­laden wird per USB-C-Kabel.

Wie Musik-Strea­ming im Auto gelingt, lesen Sie in einem ausführ­lichen Ratgeber.

Mehr zum Thema Musik-Streaming