Vorwahl

075: Swisscom in der Schweiz bekommt zweite Handy-Vorwahl

Neuer Rufnummernbereich wird zunächst für Datenverträge genutzt
AAA
Teilen

Swisscom bekommt zweite Mobilfunk-VorwahlSwisscom bekommt zweite Mobilfunk-Vorwahl Der schweizerische Mobilfunk-Netzbetreiber Swisscom Mobile setzt ab sofort mit der 075 eine zweite Mobilfunk-Vorwahl sein. Die Rufnummernblöcke mit der bereits seit vielen Jahren genutzten Vorwahl 079 werden in absehbarer Zeit aufgebraucht sein, teile der Unternehmen mit. Daher habe das Telekommunikations­unternehmen beim schweizerischen beim Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) einen Antrag zur Nutzung von Rufnummern mit der Vorwahl 075 gestellt.

Swisscom will den neuen Vorwahlbereich ab sofort für Verträge von Kunden verwenden, die ausschließlich für Datendienste bestimmt sind. Erst später kommt die Vorwahl 075 auch für Verträge und Prepaidkarten zum Einsatz, die auch für den Einsatz im Handy bzw. Smartphone vorgesehen sind.

Erste SIM-Karten wurden vor 20 Jahren ausgegeben

Mit der Einführung des ersten digitalen Mobilfunknetzes in der Schweiz hat Swisscom im Jahre 1993 die ersten SIM-Karten eingeführt - damals noch in Kreditkartengröße. Die heutigen Mini-, Micro- und Nano-SIM-Karten wurden - wie auch von den deutsche Mobilfunk-Netzbetreibern - erst später eingeführt.

Mittlerweile sind rund 6,4 Millionen SIM-Karten der Swisscom im Umlauf und die Zahl steigt nach Angaben des Unternehmens weiter. Ein Großteil der Karten werde in Handys, Smartphones, Tablets und Notebooks genutzt, aber auch für die Kommunikation von Maschinen mit anderen Maschinen sind rund 320 000 SIMs im Einsatz.

079 soll noch lange Erkennungsmerkmal für Swisscom-Handys bleiben

Obwohl nicht mehr benötigte Nummern nach spätestens zwei Jahren wiedervergeben werden, sei der vom BAKOM vergebene 079-Nummernblock allmählich aufgebraucht. Voraussichtlich Ende 2014 werde es daher keine neuen SIM-Karten mit der 079-Vorwahl mehr geben. So lange wir möglich sollen vor allem Privatkunden weiter Verträge mit der altbekannten Vorwahl bekommen, die somit bis auf weiteres als Erkennungsmerkmal für eine Rufnummer von Swisscom für das Handy bestehen bleibe.

In Deutschland kommen die vier großen Mobilfunk-Netzbetreiber schon lange nicht mehr mit einer Vorwahl aus. So gehören die Zeiten, in denen Telekom-Kunden ausschließlich unter der Vorwahl 0171, Vodafone-Nutzer unter der 0172, E-Plus-Anwender unter 0177 und o2-User unter 0179 erreichbar waren, seit Jahren der Vergangenheit an.

Eine Übersicht zu deutschen Vorwahlen finden Sie auf unserer Infoseite zu Rufnummern.

Teilen

Weitere Meldungen zu Themen aus der Schweiz