Integriert

Daher dauert es mit der eSIM-Frei­gabe fürs iPhone länger

Swisscom zeigt auf, warum das Unternehmen nicht von Anfang die eSIM für das iPhone anbieten konnte. Ab sofort ist die schweizerische Telefongesellschaft mit dabei.
AAA
Teilen (5)

Apple hat die eSIM von iPhone XS (Max) und iPhone XR mit dem Firmware-Update auf iOS 12.1 bereits Ende Oktober freigeschaltet. Doch bislang sind eSIM-Profile für die Smartphones von Apple weltweit nur von wenigen Mobilfunk-Providern erhältlich. In Deutschland waren zum Start nur die Deutsche Telekom und Vodafone mit dabei.

o2 wird von Apple noch heute nicht unter den eSIM-Partnern für das iPhone gelistet, obwohl sich die Profile der Münchner Telefónica-Marke problemlos aktivieren lassen, wie sich im Test von teltarif.de gezeigt hat. Allerdings gab es im Fall der eSIM des österreichischen Netzbetreibers Drei.at Probleme bei den ersten Aktivierungsversuchen.

Nun hat die schweizerische Swisscom die offizielle Freigabe von Apple erhalten, eSIM-Profile für die aktuelle iPhone-Generation anzubieten. Anders als im Fall von o2 in Deutschland war die Swisscom schon eSIM-Partner von Apple - allerdings bisher nur für die Apple Watch und nicht für das iPhone.

Swisscom: "Apple prüft jeden einzelnen Anbieter"

Details zur eSIM beim iPhoneDetails zur eSIM beim iPhone Warum aber war Swisscom nicht zum Start der eSIM von iPhone­XS (Max) und iPhone XR mit dabei? Dazu teilte der Netzbetreiber einem Bericht von iPhone-Ticker zufolge mit, dass es nicht mit dem Software-Update auf iOS 12.1 getan sei. Apple bestehe auf eine spezifische Prüfung der einzelnen Anbieter, um neue Funktion freizugeben. Das gelte auch für die eSIM im iPhone.

Nun habe Apple trotz seiner Größe auch keine unendlichen Ressourcen. Das heißt, die Netzbetreiber reihen sich in eine Warteschlange ein und müssen die Freigabe durch Apple abwarten. So hätten sich die Tests der eSIM-Lösung von Swisscom durch Apple nach hinten gezogen. Erste jetzt habe der Netzbetreiber die Freigabe erhalten, sodass Kunden die Profile bestellen können.

Technisch war Swisscom schon im September für das eSIM-Angebot gerüstet, zumal es diese neue Form der SIM-Karte bereits für weitere Geräte gäbe. Nutzer berichten im Swisscom-Forum, dass es ihnen nicht gelungen sei, unter der damaligen Beta-Version von iOS 12.1 die eSIM der Swisscom zu installieren. Ähnlich wie bei Drei.at in Österreich kam es zu einer Fehlermeldung.

Umso erstaunlicher ist es, dass unser eSIM-Test mit einem Profil von o2 im iPhone XS Max erfolgreich war, wie wir in einer weiteren Meldung berichten.

Teilen (5)

Mehr zum Thema Apple iPhone