Neuer Anbieter

surfstick.de: o2-Surfstick-Angebote zu teils günstigeren Preisen

Bayerischer Anbieter BRBD ist direkter o2-Reseller
Von Marc Kessler
AAA
Teilen

surfstick.de-LogoNeuer o2-Reseller:
BRBD mit dem Portal surfstick.de
Mit der Firma BRBD Breitbanddienste aus dem bayerischen Bamberg tritt ein neuer Anbieter auf den Markt, der die Surfstick-Angebote des Netzbetreibers o2 vertreibt. Dazu nutzt das Unternehmen die Domain surfstick.de, auf der allerdings - entgegen der Erwartungen, die dieser Name mit sich bringt - lediglich drei o2-Surfstick-Offerten vermarktet werden. surfstick.de wirbt - zunächst bis 28. Februar - mit "Sonderkonditionen", die sich von den Original-Angeboten des Münchener Mobilfunkers abheben sollen.

Insgesamt bietet surfstick.de drei Tarife, davon zwei Vertragsvarianten sowie ein Prepaid-Stick-Angebot. Bei den Vertragsversionen offeriert der Anbieter eine Daten-Flatrate (Drossel ab 5 GB, Taktung in 10-kB-Schritten) inklusive Surfstick mit Laufzeiten von sechs oder 24 Monaten. Bei der Zwei-Jahres-Variante gibts den UMTS-Stick (unterstützt HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s) für 1 Euro, bei der kürzeren Sechs-Monats-Laufzeit sind es 30 Euro.

Gleiche Monatskosten, Unterschiede bei Hardware- und Anschlusspreisen

Die monatlichen Kosten entsprechen denen, die auch bei Abschluss auf der o2-Website anfallen: Der Tarif kostet 21,25 Euro im Monat, was einem Online-Rabatt von 15 Prozent auf die reguläre Grundgebühr des Internet-Pack L von 25 Euro entspricht. surfstick.de-Kunden sparen bei Wahl des Zwei-Jahres-Vertrages quasi den Preis für den Surf-Stick (o2 selbst bietet keine 24-monatige Mindestvertragslaufzeit an), zudem surfen Neukunden die ersten drei Monate lang komplett kostenfrei und zahlen keine Anschlussgebühr.

Bei der kürzeren Laufzeit verlangt o2 für seine "Mobile-Internet-Flatrate für Vielsurfer" (kommt regulär mit sechs Monaten Laufzeit) denselben Preis (30 Euro) für den Surfstick. Wer sich für die Sechs-Monats-Variante entscheiden möchte, sollte dies sogar direkt bei o2 tun, da bei Online-Abschluss bis 21. Februar die Anschlussgebühr in Höhe von 25 Euro entfällt, während surfstick.de hierfür 25 Euro kassiert.

Prepaid-Stick ist 10 Euro günstiger

Beim Prepaid-Surfstick sparen Interessenten, die auf surfstick.de bestellen, insgesamt 10 Euro beim Preis des Surfsticks ein. Dieser kostet hier nämlich 19,99 Euro, während o2 selbst 29,99 Euro verlangt. Sowohl surfstick.de als auch der Original-Netzbetreiber verlangen allerdings 3,95 Euro Versandkosten. Ebenso erhalten Prepaid-Stick-Besteller auf beiden Wegen fünf Gutscheine für je eine Tages-Flatrate (Kosten regulär: 3,50 Euro pro Tag - alternativ Monats-Flatrate für 25 Euro erhältlich).

Indes liegt die Vermutung nahe, dass die BRBD Breitbanddienste GmbH und o2 sehr eng miteinander verknüpft sind. Im Impressum der surfstick.de-Website findet sich ein Mitarbeiter von o2 als redaktionell Verantwortlicher, zudem wirbt die Homepage mit dem Label "powered by o2". Auf Anfrage von teltarif.de erklärte o2 nur sehr vage, "hinter der Seite surfstick.de" stehe "ein offizieller Vertriebspartner von o2". Im Handelsregister findet sich nach Recherchen von teltarif.de zumindest keine offensichtliche Verbindung zwischen BRBD und o2.

Weitere Artikel aus dem Themenmonat "Mobile Kommunikation"

Teilen