Rabatt

UMTS-Flatrate surf.RED für junge Kunden günstiger

Zwei Jahre lang mobiles Internet zum Monatspreis von 19,95 Euro

FlexiShop bietet seine mobile Internet-Flatrate im Vodafone-Netz, surf.RED, für junge Kunden jetzt zu Sonderkonditionen an. Wie das Unternehmen mitteilte, kostet der Pauschaltarif für die Internet-Nutzung über GPRS, EDGE, UMTS und HSPA für unter-30-jährige Kunden ab sofort 19,95 Euro im Monat. Dieser Preis gilt über die gesamte Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten.

Für Kunden, die das 30. Lebensjahr überschritten haben, kostet der gleiche Tarif monatlich 27,95 Euro. Alle Kunden haben darüber hinaus die Möglichkeit, zum Vertrag auch einen Surfstick hinzuzukaufen. Dieser schlägt mit einem Kaufpreis von 49 Euro zu Buche. Die aktuellen Angebote sind zunächst bis zum Monatsende befristet.

redstick als mögliche Alternative

Wie berichtet gibt es mit redstick seit kurzem einen weiteren Daten-Discounter im Vodafone-Netz, der seine mobile Internet-Flatrate für alle Kunden zum Monatspreis von 24 Monaten anbietet. Allerdings ist das Angebot im Gegensatz zu surf.RED nur inklusive Modemstick erhältlich - ein Nachteil für Kunden, die schon über ein mobiles Datenmodem verfügen.

Unabhängig davon, welchen der beiden Anbieter der Kunde wählt, empfiehlt es sich, den Vertrag fristgerecht zu kündigen und nach neuen Tarifen Ausschau zu halten. Bei surf.RED erhöht sich der Monatspreis nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit auf 34,95 Euro. redstick verlangt nach Ablauf der ersten beiden Jahre monatlich 29,95 Euro.

Übliche Einschränkungen

Für beide Tarife gelten die bei den deutschen UMTS-Flatrates üblichen Einschränkungen. Ab einem Verbrauch von 5 GB im Monat wird die Performance auf maximal 64 kBit/s im Downstream und 16 kBit/s im Upstream begrenzt, nachdem zuvor bis zu 7,2 bzw. 1,4 MBit/s zur Verfügung stehen.

surf.RED verweist ferner darauf, dass die Nutzung der Internet-Telefonie und von Peer-to-Peer-Diensten vom Netzbetreiber technisch unterbunden werden kann. Ein explizites Verbot zur Nutzung dieser Angebote spricht FlexiShop, das seine Verträge über die Drillisch-Gruppe abwickelt, nicht aus.