Warum nur?

Zurückgerudert: Surface Mini bleibt vorerst auf der Wartebank

Ursprünglich sollte auf dem Microsoft-Event das Surface Mini vorgestellt werden, es ist aber nur das Surface Pro Mini geworden. Angeblich soll das Tablet bereits existieren, es war aber Microsoft noch zu "unspektakulär", als dass es mit den Android- und iOS-Tablets mithalten kann.
Von Marleen Frontzeck-Hornke
AAA
Teilen

Nachdem Microsoft das Surface Pro 3 im Rahmen eines speziellen Events vorgestellt hat - wundert sich nun die Welt, wo das Surface Mini geblieben ist. Das kleinere Tablet wurde nämlich von allen erwartet. Angeblich sollte das Mini auch präsentiert werden, der Executive Vice President Stephen Elop und der Microsoft-CEO Satya Nadella sollen sich aber kurzfristig dagegen entschieden haben, wie ein Insider bloomberg.com verraten haben soll. Grund dafür sei, dass das kleine Tablet noch nicht ausreichend mit den Konkurrenz-Produkten von Apple, Samsung und Co. mithalten könnte. Eine derzeitige Vorstellung des mobilen Endgerätes wäre demnach "unspektakulär".

So sieht das neue Surface Pro 3 ausSo sieht das neue Surface Pro 3 aus Ein Fakt ist immerhin sicher: Microsoft wird wohl irgendwann doch ein Surface Mini auf den Markt bringen. Schon seit geraumer Zeit arbeiten Qualcomm und Microsoft an einem kleineren Surface, dabei handelt es sich eventuell um die kleine Tablet-Version. Darauf soll den Informationen der Quelle zufolge Windows RT laufen.

Warte-Strategie von Microsoft

Dass Microsoft nun die Vorstellung des Surface Mini verschoben hat, ist wahrscheinlich der richtige Schritt gewesen. Immerhin haben Surface-Tablets - insbesondere mit Windows RT - nur wenig Zuspruch bzw. Abnehmer im Vergleich zu Tablets mit Android und iOS. So hatte Microsoft mit den Surface-Tablets lediglich einen Marktanteil von 1,3 Prozent im ersten Quartal. Zudem stehen über die beiden mobilen Betriebssysteme von Google und Apple deutlich mehr Apps zur Verfügung.

Wenn schon Elop und Nadella kein gutes Gefühl dabei haben, das Surface Mini zum jetzigen Zeitpunkt zu präsentieren, will Microsoft wohl diesmal auf Nummer sicher gehen, um endlich ein ganz besonderes Mini-Tablet zeigen zu können.

Mit dem neuen Surface Pro 3 hat sich das Unternehmen jedenfalls vorgenommen, den herkömmlichen Laptop ersetzen zu wollen. Eine Besonderheit ist die von Adobe entwickelte Photoshop-Version für die Tablet-Nutzung, die mit dem Finger bedienbar sein soll. Mehr Infos zu dem neuen Vorzeige-Modell von Microsoft erhalten Sie in diesem Artikel.

Teilen

Mehr zum Thema Microsoft

Weitere News zu Tablets