Super-Vectoring

Super-Vectoring-Ausbau: Pläne der Telekom abfragbar

Bislang gab es auf der Breitband-Karte der Telekom noch keinen Hinweis auf eine geplante Super-Vectoring-Erschließung an einer bestimmten Adresse. Ab jetzt wird ein entsprechender Vermerk eingeblendet.
AAA
Teilen (64)

Die Telekom führt im August mit Super-Vectoring die nächste Evolutionsstufe des DSL-Anschlusses in Deutschland ein. Damit Sie überprüfen können, ob für Ihren Wohnsitz ein Geschwindigkeits-Upgrade angedacht ist, hat der Netzbetreiber sein Karten-Feature entsprechend aktualisiert. Wie bereits zuvor lässt sich die Verfügbarkeit vorhandener und geplanter Breitbandverbindungen erörtern – allerdings nun auch mit dem Hinweis für einen etwaigen 250-MBit-Ausbau. Falls eine Aufrüstung auf Super-Vectoring an der jeweiligen Adresse angedacht ist, wird dies inklusive dazugehörigem Zeitraum angezeigt. Den passenden Tarif MagentaZuhause XL gibt es für knapp 20 Euro im ersten halben Jahr.

Telekom-Breitband-Karte listet Super-Vectoring-Pläne

Die Telekom baut demnächst Super-Vectoring in Dresden aus
Die Telekom baut demnächst Super-Vectoring in Dresden aus
Lange Zeit herrschte Verwirrung um die tatsächliche Markteinführung von SVDSL, nun ist klar, dass der Startschuss in nur wenigen Monaten fällt. Bezüglich expliziter Ausbaupläne bestimmter Regionen hüllte sich der Bonner Netzbetreiber jedoch bislang in Schweigen. Ein offizielles Statement bleibt zwar immer noch aus, aber Interessenten können jetzt selbst nachforschen. Die Kollegen von mobiFlip entdeckten jüngst einen ersten Hinweis auf einen geplanten Super-Vectoring-Ausbau in Sachsens Hauptstadt Dresden. In der Nähe der Altstadt wird dort in den kommenden drei Monaten das Upgrade von maximal 100 MBit/s auf bis zu 250 MBit/s erfolgen. Ende 2019 möchte der magentafarbene Konzern schließlich 95 Prozent der aktuellen VDSL-Anschlüsse auf SVDSL hochgestuft haben. Wie Walter Goldenits, Geschäftsführer Technologie der Telekom, mitteilt, kann die Umrüstung ohne Lärmbelästigung durch Bauarbeiten vollzogen werden. Es ist lediglich ein Kartentausch in den Verteilerkästen notwendig. Der Super-Vectoring-Tarif MagentaZuhause XL kostet in den ersten sechs Monaten nur 19,95 Euro, danach werden 54,95 Euro fällig.

Telekom-Kartenfunktion als Spürhund für allgemeine Netzabdeckung

Das auf dem traditionellen Kupferkabel basierende Super-Vectoring ist eines der großen Breitband-Themen in diesem Jahr, es gibt aber bereits jetzt schnellere Alternativen. Gigabit-Geschwindigkeiten über Glasfaser (FTTH) stellt die Telekom ebenfalls in manchen Regionen zur Verfügung. Des Weiteren können im LTE-Netz des Anbieters stellenweise 300 MBit/s erreicht werden. Auch diese Internettechnologien sind auf der Telekom-Karte vermerkt und geben Aufschluss über die Versorgung an Ihrem Wohnsitz.

Teilen (64)

Mehr zum Thema VDSL Vectoring