Aktion

surf.pink: HSDPA-Flatrate mit Preisvorteil im ersten halben Jahr

Sechs Monate Flatrate für 19,95 Euro, danach 29,95 Euro monatlich

Nach Fioon hat mit der FlexiShop-Marke surf.pink heute ein weiterer Anbieter eine Oster-Aktion für seine mobile Internet-Flatrate im T-Mobile-Netz gestartet. Für Kunden, die den Laufzeit-Tarif über 24 Monate bis zum 30. April abschließen, gilt im ersten halben Jahr eine monatliche Grundgebühr von jeweils 19,95 Euro. Danach erhöht sich der Grundpreis allerdings auf 29,95 Euro.

Wie berichtet kostet die Flatrate bei Fioon über die gesamte Mindestvertragslaufzeit von ebenfalls zwei Jahren monatlich 24,95 Euro. Dazu kommen ebenfalls 24,95 Euro Anschlusskosten, während surf.pink derzeit auf eine Anschlussgebühr verzichtet. Darüber hinaus kündigt surf.pink für die Zeit nach Ablauf der Mindestvertragslaufzeit keine Preiserhöhungen an, während Fioon ab dem 25. Monat jeweils 34,95 Euro berechnet, falls der Kunde den Vertrag weiter behält.

Optional bietet auch surf.pink ein UMTS-Modem in Form eines USB-Sticks an. Dieses kostet 19,95 Euro. Zum Vergleich: Bei Fioon kostet der Stick im Rahmen der Oster-Aktion 49 Euro. Gleichermaßen gilt bei beiden Angeboten eine Performance-Reduzierung von bis zu 7,2 MBit/s über HSDPA auf maximal 64 kBit/s, wenn ein Kunde im Abrechnungszeitraum mehr als 5 GB an Daten überträgt.

Keine Vertragsbindung bei Prepaid-Discountern

Der Prepaid-Discounter Tchibo bietet seine Online-Flatrate sogar dauerhaft für 19,95 Euro an. Dafür verfügt der UMTS-USB-Stick für 49,95 Euro über einen SIM-Lock. Es gibt keine Anschlussgebühr und im Kaufpreis für den Stick ist die Flatrate für den ersten Monat bereits enthalten.

Vorteil des Tchibo-Angebots: Kunden müssen sich nicht gleich für zwei Jahre an die Flatrate binden, sondern können diese immer dann buchen, wenn sie den Tarif benötigen. Darüber hinaus greift die Performance-Drosselung erst ab einem Übertragungsvolumen von 10 GB. Nachteil: Der Ausbau des UMTS-Netzes von o2, das von Tchibo genutzt wird, liegt noch deutlich hinter dem Ausbaustand bei T-Mobile und Vodafone zurück, so dass die Kunden häufig mit GPRS- oder EDGE-Geschwindigkeit vorlieb nehmen müssen.

o2 selbst bietet eine Prepaid-Daten-Flatrate für 25 Euro im Monat an. Der Discounter Blau hat eine vergleichbare Option für 19,80 Euro monatlich im Angebot. Dabei verzichtet der Anbieter sogar auf eine Daten-Bremse für Vielnutzer. Allerdings nutzt Blau das E-Plus-Netz, bei dem die Kunden ohnehin - abseits von vereinzelten HSDPA-Tests - lediglich mit maximal 384 kBit/s surfen können.