Warnung

Katwarn: Lokalisierte Unwetterwarnung vor Sturm Xaver per Handy

Sturm-Tief Xaver nimmt Kurs auf Deutschland. Mit Katwarn werden Nutzer individuell für ihre Region gewarnt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Unwetter­warnungen für Ihre Region bekommen.
Von Thorsten Neuhetzki
AAA
Teilen

Dass der Orkan Xaver heute in Deutschland für viel Wirbel sorgen wird, dürfte mittle­rweile nahezu jeder mitbe­kommen haben. Doch die Massen­medien geben nur selten detallierte Warnungen heraus. Hier muss sich der Nutzer individuell über das Internet, beispielsweise über den Deutschen Wetterdienste (DWD) oder unwetterzentrale.de informieren. Automatisch und von den Behörden heraus­gegeben gibt es bereits seit längerem den behörd­lichen Warndienst Katwarn (steht für Katastrophen-Warnung) Er warnt Nutzer automatisch und individuell, wenn es eine Gefahrenlage gibt.

Eine rechtzeitige Warnung und klare Anweisungen sind nach Experten­ansicht der beste Schutz bei Großunfällen, Extrem­wetter­ereignissen und anderen Katastrophen. Um die Bevölkerung in solchen Situationen mit Verhaltenshinweisen zu versorgen, hat das Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST das Frühwarn­system Katwarn entwickelt. Es ermöglicht der Feuerwehr und dem Katastrophen­schutz, entsprechende Warnungen frühzeitig auszusprechen. Aktuell versenden die Behörden die Warnungen des Deutschen Wetter­dienstes über Katwarn.

Die Anmeldung für Katwarn ist für jeden möglich, der ein Handy hat und in den Gebieten wohnt, in den Katwarn unterstützt wird. Aktuell sind das: Kreis Altötting, Kreis Anhalt-Bitterfeld, Landkreis Aurich, Bad Homburg, Berlin, Landkreis Böblingen, Landkreis Dahme-Spreewald, Landkreis Darmstadt-Dieburg, Emden, Frankfurt am Main, Hamburg, Kreis Herfordm Landkreis Leer, Kreis Lippe, Nürnberg, Oldenburg, Kreis Paderborn, Schwalm-Eder-Kreis, Landkreis Wittmund. Der von Xaver betroffene Norden wird also nur zum Teil abgedeckt.

So empfangen Sie die Warnmeldungen

Katwarn warnt vor Sturm - aber nur in einigen RegionenKatwarn warnt vor Sturm - aber nur in einigen Regionen Wer kein Smartphone hat, kann sich für den SMS-Dienst anmelden. Dieser funktioniert nur für eine festgelegte Postleitzahl. Für die Anmeldung muss eine SMS an die Rufnummer 0163-755 88 42 geschickt werden. Der Inhalt der SMS: "KATWARN 12345" (für das Postleitzahlengebiet 12345). Parallel ist auch eine Benachrichtigung per E-Mail möglich, dann lautet der Text "KATWARN 12345 hans.mustermann@mail.de". Wer den Katwarn abbestellen will, schickt eine SMS mit dem Inhalt "KATWARN AUS".

Einfacher ist die Nutzung der iPhone- oder Android-App, die es über die jeweiligen Appstores gibt. Hier kann zum einen eine feste Postleitzahl eingegeben werden, aber auch eine Schutzengel-Funktion genutzt werden. Hier erkennt die App im Hintergrund, wo sich der Nutzer aktuell befindet und signalisiert ihm aktuelle Warnungen auch, wenn der Nutzer nicht bei sich zu Hause aufhält.

Teilen

Mehr zum Thema Apps