Erfahrungen

Stromausfall in Teilen Berlins legt auch Handynetze lahm

Auch Handynetze sind nicht gegen Stromausfälle gefeit: Bei einem Ausfall in Berlin-Mitte machten auch die Handynetze schlapp.
AAA
Teilen (23)

Stromausfall legt Handynetze lahmStromausfall legt Handynetze lahm In Teilen von Berlin ist am frühen Nachmittag gegen 14.30 Uhr der Strom komplett ausgefallen - mit Folgen für die Handynetze. Auch sie waren zwischenzeitlich größtenteils lahmgelegt.

Betroffen vom Stromausfall waren nach ersten Erkenntnissen mindestens die Bereiche Moabit, sowie Teile von Charlottenburg und Wedding. Die Ursache ist bislang unklar. In diesem Bereich liegt auch die Redaktion von teltarif.de, so dass auch unsere Redaktion für wenige Minuten nicht arbeiten konnte. Bei der Recherche zur Ursache des Stromausfalls fiel dann auf, dass auch die meisten Handynetze offenbar unzureichend gegen Stromausfälle abgesichert sind.

Tests unserer Redaktion zeigten, dass zumindest das o2-Netz komplett ausfiel und die Kunden durch das National Roaming zu E-Plus wechselten. Das Netz war damit allerdings offenbar überfordert, zeigte zwar noch Empfangssignale an, ließ aber keinen Datenverkehr mehr zu. Vereinzelt waren immerhin noch Telefonate möglich. Telefonate zur Störungsstelle dürften allerdings auch das Problem der Handynetze gewesen sein: Die Netze sind nicht dafür ausgelegt, dass alle Kunden gleichzeitig telefonieren.

Offenbar nicht jeder Sender mit USV ausgestattet

Das Netz von Vodafone funktionierte an unserem Standort weiterhin, während zumindest der Telekom-Sender, der unsere Redaktion versorgt, nicht mehr zu arbeiten bereit war. Kollegen mit Telekom-Handys wurden jedoch noch mit schwachen Signalen von außen versorgt. Auch Bewohner der Bezirke stellten entsprechende Probleme fest.

Viele Handymasten sind mit einer USV - einer unterbrechungsfreien Stromversorgung - ausgerüstet, die zumindest eine Weile noch Strom für den Sender bieten. Bei der Vielzahl an Sendern im Netz dürfte eine USV an jedem Sender aber auch eine Kostenfrage für die Netzbetreiber sein. Spätestens mit den neuen 5G-Netzen sollten relevante Netztechnik jedoch zwingend gegen Stromausfälle gesichert sein, weil es sonst zu einer Katastrophe kommen kann, wenn Sensoren in Ampeln, Autos und anderen Verkehrsmitteln ausfallen.

Nach Ende des Stromausfalls, der etwa fünf Minuten dauerte, waren einige Minuten später auch die Handynetze wieder einsatzbereit.

Teilen (23)

Mehr zum Thema Netzausfall