Disney+

Disney+: Der Streaming-Dienst von Disney

Disney+ ist ein Video-on-Demand-Service, der ab 24. März in Deutsch­land verfügbar sein soll. Wir stellen den Strea­ming-Dienst kurz vor.
AAA
Teilen

Im deutsch­spra­chigen Raum sowie in Groß­britan­nien, Irland, Frank­reich, Spanien und Italien soll Disney+ sein Strea­ming-Angebot am 24. März - früher als ursprüng­lich geplant - starten. In den USA star­tete der Dienst bereits am 12. November 2019. Mit fast 29 Millionen Kunden zu Beginn der ersten Febru­arwoche wurden alle Erwar­tungen des Manage­ments über­troffen.

Für 6,99 Euro im Monat oder 69,99 Euro im Jahr - was einen rech­nerisch güns­tigeren Preis von 5,83 (gerundet) pro Monat ergibt - erhalten Abon­nenten Zugriff auf eine Reihe von Disney-Inhalten. Beworben werden insbe­sondere die Kern­marken Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geogra­phic sowie soge­nannte "Disney+ Origi­nals". Alle Filme und Serien sollen auch unbe­grenzt auf bis zu zehn Endge­räte herun­terge­laden werden können.

Disney+: Der Streaming-Dienst von Disney
Disney+: Der Streaming-Dienst von Disney

Endge­räte

Entspre­chende Endge­räte voraus­gesetzt, sollen ausge­wählte Inhalte in 4K-Qualität gestreamt werden können. Dabei soll es möglich sein, vier verschie­dene Serien oder Filme auf vier verschie­denen Endge­räten ohne Werbe­unter­brechungen zu schauen. Hierfür kommen alle bekannten inter­netfä­higen Mobil­geräte, Fern­seher, Smart-TVs und Spiel­konsolen infrage. Nach bishe­rigen Infor­mationen soll es auch die Möglich­keit geben, perso­nali­sierte Empfeh­lungen zu erhalten, bis zu sieben perso­nali­sierte Profile anzu­legen und für Eltern, ihren Kindern eigene Kinder-Profil zu erstellen, die einfach zu bedienen sind und kind­gerechte Inhalte bieten sollen.

Ange­kündigte Disney+ Origi­nals zum Start von Disney+

  • "Star Wars: The Manda­lorian"
  • "Susi und Strolch"
  • "High School Musical: Das Musical: Die Serie"
  • "Marvel's Hero Project"
  • "The World According to Jeff Gold­blum"
  • "Zugabe!"
  • "Star Wars: The Clone Wars"
  • "float"
  • "Ein Tag bei Disney"

Kritik

Zunächst sah es so aus, als würde Disney - anders als bei allen anderen Wett­bewer­bern üblich - keine Inhalte aus lizenz­recht­lichen Gründen nach einiger Zeit löschen. Mitt­lerweile wurde aber bestä­tigt, dass Disney nun doch eigene Inhalte entfernt wie beispiels­weise einige Klas­siker und Produk­tionen des Studios 20th Century Fox.

Teilen