Überblick

discovery+: Alle Details zum Streamingdienst

Der Strea­ming-Dienst disco­very+ ist im Juni 2022 gestartet. Wir stellen den Strea­ming-Dienst kurz vor - mit Infos zu Angebot, Preisen, Abon­nement und Kündi­gung.

Mit dem Start von disco­very+ im Juni 2022 betritt ein neuer Anbieter den Strea­ming-Markt in Deutsch­land. Der neue Konkur­rent von Netflix, Amazon Prime Video und Co. möchte sich auch lang­fristig auf dem deut­schen Markt etablieren. Ob das gelingen wird, wird sich in den kommenden Monaten und Jahren zeigen.

Für die Nutzung von disco­very+ müssen sich Inter­essierte zunächst regis­trieren und aus einem von zwei verschie­denen Abo-Modellen wählen. Im Kern unter­scheiden sich die beiden Abo-Modelle im Bezug auf Werbung: Während bei der preis­wer­teren Vari­ante Werbung beim Streamen gezeigt wird, entfällt dies bei dem teureren Abo (mit Ausnahme von Live-TV). Zusätz­lich diffe­ren­ziert disco­very+ zwischen einer monat­lichen oder einer jähr­lichen Zahl­weise der Grund­gebühr. Im Anschluss kann eine große Anzahl von Filmen und Serien über das Internet ange­sehen werden. Darüber hinaus können Kunden des Anbie­ters diverse Live-TV-Sender anschauen und haben Zugriff auf deren Media­theken. discovery+ discovery+
Screenshot: teltarif.de, Quelle: Discovery Inc.

disco­very+-Abos in der Über­sicht

  disco­very+ (werbe­unter­stützt) disco­very+
Gleich­zeitige Geräte 4
Qualität HD / 4K / UHD
Kosten
(pro Monat)
3,99 5,99
Mindest­lauf­zeit 1 Monat
Kosten
(pro Jahr)
39,99 59,99
Mindest­lauf­zeit 12 Monate
Kündi­gungs­frist 1 Tag zum Ende des Abrech­nungs­zeit­raums
Inklusiv-Leis­tung
  • Exclu­sive disco­very+ Origi­nals
  • Premium Sport: Grand Slam, Tour de France
  • Live-TV: DMAX, TLC, TELE5, HGTV, Euro­sport 1 & 2
  • Exclu­sive Serien und Premieren
Stand: Juni 2022, Preise in Euro.

disco­very+ im Vergleich zu anderen Strea­ming-Diensten

Auch wenn der Dienst von disco­very+ sehr neu ist, kann ein kleiner Vergleich mit den Mitbe­wer­bern erfolgen. In erster Linie punktet disco­very+ mit den relativ geringen monat­lichen Kosten. Die Verfüg­bar­keit in den App-Stores der Hersteller ist bislang noch stark einge­schränkt und wird wahr­schein­lich in den kommenden Wochen wohl deut­lich besser werden.

Insbe­son­dere für die Sommer­zeit muss der neue Anbieter mit einigen Widrig­keiten kämpfen: Die Inhalte von disco­very+ sind zunächst inner­halb des gesamten "Euro­päi­schen Wirt­schafts­raums (EWR)" nutzbar. Damit kann der Dienst inner­halb der EU sowie in Island, Liech­ten­stein und Norwegen im glei­chen Umfang genutzt werden wie in Deutsch­land. Inwie­weit das Angebot für Kunden aus Deutsch­land auch in anderen Staaten nutzbar ist, bleibt abzu­warten.

Derzeit ist es auch noch nicht möglich, die Inhalte des Anbie­ters herun­ter­zuladen, disco­very+ ist somit für eine Offline-Nutzung noch nicht geeignet. Zum Streamen der Inhalte ist stets eine Inter­net­ver­bin­dung die Grund­vor­aus­set­zung. Die ersten Erfah­rungen mit dem neuen Anbieter können hier im ersten Test nach­gelesen werden.

disco­very+ kündigen

Wer kein Inter­esse mehr an dem Angebot von disco­very+ hat, kann jeder­zeit zum Ende des jewei­ligen Abrech­nungs­zeit­raums die Mitglied­schaft kündigen. Dies gilt sowohl für die 1-Monats- als auch die Jahres­vari­ante. Inwie­weit und wie lange die bis zur Kündi­gung ange­legten Favo­riten sowie die Titel auf der "Watch­list" gespei­chert werden, bleibt derzeit noch unge­wiss.

Streaming-Dienste im Überblick
- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.