Streaming

Zattoo: Lohnt sich das Ultimate-Abo des Streaming-Dienstes?

Fern­sehen gibt es bei Zattoo gratis, sofern man Werbung in der App akzep­tiert. Wer jedoch auf diese Spots verzichten und die Sender in HD schauen möchte, zahlt eine Monats­gebühr. Doch lohnt sich das teuerste "Ulti­mate-Paket" wirk­lich?
Von Björn König
AAA
Teilen (14)

Lineares TV ist zwar insge­samt auf dem abstei­genden Ast, viele Zuschauer wollen aber trotzdem nicht voll­ständig auf klas­sisches Fern­sehen verzichten. Ande­rerseits möchten Nutzer aber auch nicht die Vorteile des Strea­mings missen. Hierzu gehört insbe­sondere die Verfüg­barkeit auf mobilen Geräten, Times­hift bzw. Replay-Funk­tionen und natür­lich ergän­zende On-Demand-Inhalte.

Eine Lösung hierfür sind Anbieter wie Waipu TV, Joyn oder Zattoo. Letz­terer ist gewis­sermaßen der Pionier unter den linearen Strea­ming-Ange­boten und hat verschie­dene Pakete im Angebot. Los geht es bereits mit dem kosten­losen und werbe­finan­zierten "Zattoo Free", darüber hinaus gibt es ein Premium- bzw. Ulti­mate-Paket. Doch lohnt sich der Aufpreis für das hoch­wertigste Paket wirk­lich? Wir haben den Test gemacht.

Zattoo Ulti­mate für 13,99 Euro pro Monat

Wie schlägt sich das Ultimate-Paket von Zattoo?Wie schlägt sich das Ultimate-Paket von Zattoo? Auf den ersten Blick muss man natür­lich fest­halten, dass ein Monats­preis von 13,99 Euro die reinen Inhalte nicht recht­fertigt. Realis­tisch betrachtet handelt es sich nämlich um Programme, die man auch in anderer Form (zumin­dest in SD-Qualität) kostenlos beziehen kann. Möglich­keiten hierzu wären beispiels­weise der Satel­liten-Direkt­empfang, Media­theken oder das werbe­finan­zierte Angebot von Joyn.

Wer also auf die Sender der RTL-Gruppe verzichten kann, hat hier eindeutig Alter­nativen. Vorteile von Zattoo ergeben sich daher eher aus tech­nischen Features. Zu nennen wären hier die 100 Aufnahmen inklu­sive Seri­enauf­nahme-Funk­tion sowie vier paral­lele Streams. Wer jedoch auf die Aufnahme-Features verzichten kann, dürfte mit dem Premium-Paket güns­tiger fahren und sich damit die knapp vier Euro Aufpreis sparen können. Übri­gens sind auch hier noch Rabatte möglich: Kunden von Dril­lisch-Marken, wie beispiels­weise PremiumSIM oder smart­mobil, erhalten einen zusätz­lichen Discount auf das Premium-Paket und zahlen bei Buchung der Zattoo-Option nur 8,99 Euro.

Joyn ist attrak­tiver

Aktuell bietet Joyn im Vergleich zu Zattoo Ulti­mate aus drei Gründen das attrak­tivere Angebot: Erstens liegt der Preis für das Plus-Abo ledig­lich bei 6,99 Euro, außerdem gibt es mit ProSieben FUN, Kabel1 Clas­sics, Sat1 Emotions, Disco­very Channel sowie Animal Planet zusätz­liche Pay-TV-Kanäle und ein SVoD-Angebot aus Filmen und Serien. Zwar müssen Zuschauer derzeit noch auf die tech­nischen Features von Zattoo (zum Beispiel die Aufnah­mefunk­tion) verzichten, doch das Preis-Leis­tungs­verhältnis ist bei Joyn im Gesamt­bild defi­nitiv attrak­tiver.

Wem die Aufnahme-Funk­tion wichtig ist, sollte viel­leicht einen Blick auf das Perfect-Paket von Waipu TV werfen. Hier gibt es immerhin 100 Stunden Aufnah­mespei­cher, Pause- und Restart­funk­tion für 9,99 Euro im Monat. Dabei sind 100 Kanäle eben­falls in HD-Qualität verfügbar.

Fazit

Aus unserer Sicht dürften 13,99 Euro im Monat für das gebo­tene Produkt zu hoch ange­setzt sein. Die Aufnah­mefea­tures recht­fertigen den Preis zumin­dest nicht. Das Problem bei Zattoo besteht haupt­säch­lich darin, dass es in den Paketen kaum inhalt­lichen Mehr­wert gibt. Wären beispiels­weise das eben­falls ange­botene Film­tastic-Paket oder die Pay-TV-Sender aus dem Plus-Paket bei Ulti­mate inklu­sive, sähe dies schon ganz anders aus.

So lange jedoch im Bereich Content keine spür­baren Vorteile enthalten sind, würden wir eher zu Joyn raten. Die entschei­dende Frage ist am Ende, ob man über­haupt für lineares und damit haupt­säch­lich werbe­finan­ziertes Fern­sehen zusätz­lich bezahlen möchte. Sollte dies nicht der Fall sein, sind Amazon und Netflix vermut­lich doch die bessere Lösung.

Mehr Wett­bewerb bedeutet für Kunden in der Regel güns­tigere Preise. Im Bereich Strea­ming scheint die Welt aber etwas anders zu ticken, denn hier wird es für Zuschauer sogar teurer. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Fernsehen