Umfrage

Jeder Vierte will im Urlaub deutsches Fernsehen streamen

Für jeden Vierten ist es inter­essant, das deut­sche Fern­sehen im Urlaub zu scahuen. Das ergab eine Umfrage des TV-Strea­ming­anbie­ters Zattoo. Aller­dings profi­tieren nach wie vor nur Nutzer von kosten­pflich­tigen Bouquets.
AAA
Teilen (3)

Die Urlaubs­zeit naht und viele Deut­sche zieht es zur Erho­lung ins EU-Ausland. Fern der Heimat muss nicht auf das gewohnte Fern­sehpro­gramm verzichtet werden. TV-Strea­ming heißt die Lösung. Aller­dings kommen nach wie vor nicht alle Bundes­bürger in den Genuss: Nur wer einen kosten­pflich­tigen Account eines TV-Strea­mers hat, kann sein Fern­sehen ganz einfach mitnehmen - egal, wohin inner­halb der EU die Reise geht. Laut einer aktu­ellen Umfrage ist das für jeden Vierten eine inter­essante Option. Im Auftrag der Strea­ming-Platt­form Zattoo hat das Meinungs­forschungs­unter­nehmen Civey 3 500 Personen befragt. Die Ergeb­nisse sind reprä­sentativ für die deut­sche Bevöl­kerung ab 18 Jahren.

Für jeden Vierten (26 Prozent) ist es demnach inter­essant, das deut­sche Fern­sehen im Urlaub zu streamen. Vor allem die 40- bis 49-Jährigen wollen offen­sicht­lich das gewohnte TV-Programm sehen. In dieser Alters­klasse finden es 32 Prozent grund­sätz­lich inter­essant, deut­sches Fern­sehen im EU-Ausland zu streamen (rund 7 Prozent "unent­schieden", rund 60 Prozent "nein"). Ableh­nend demge­genüber stehen die 50- bis 64-Jährigen. Die Mehr­heit von 68 Prozent beant­wortet die Frage "Ist es für Sie grund­sätz­lich inter­essant, während eines Urlaubs im euro­päischen Ausland deut­sches Fern­sehen zu streamen" mit "nein" (rund 9 Prozent "unent­schieden", rund 29 Prozent "ja").

Männer wollen lieber im Urlaub fern­sehen als Frauen

Die Sportschau im AuslandDie Sportschau im Ausland Insge­samt ist das deut­sche TV für Männer im Urlaub wich­tiger als für Frauen (29 Prozent vs. 23 Prozent). Das liegt laut der Umfrage mögli­cher­weise an großen Sport­ereig­nissen, die oft im Sommer statt­finden, wie der Fußball-Welt­meis­terschaft. Aller­dings spielt es eine Rolle, ob Kinder im Haus­halt sind oder nicht. Mehr als jeder Dritte mit Kindern (35 Prozent) findet es inter­essant, mittels TV-Strea­ming das gewohnte TV-Programm mit auf die Reise zu nehmen. Bei Haus­halten ohne Kinder trifft dies auf 24 Prozent zu.

Wie wichtig EU-weites TV-Strea­ming für Fern­sehzu­schauer ist, zeige laut Zattoo eine Auswer­tung von Zattoo-Nutzer­daten. Seit Juni 2018 haben 15 Prozent der Nutzer von Zattoo Premium während eines vorüber­gehenden Aufent­halts aus dem EU-Ausland gestreamt. Davon haben 18 Prozent aus den Nieder­landen, 17 Prozent aus Spanien, 16 Prozent aus Italien und 15 Prozent aus Öster­reich deut­sches Fern­sehen online geschaut.

Gratis-Portale weiter mit Geoblo­cking

Mit TV-Strea­ming sind "Tages­schau", "Sport­schau" oder die Lieb­lings­serie auch am Urlaubsort im EU-Ausland empfangbar. Eine neue EU-Richt­linie macht seit letztem Jahr das EU-weite Streamen möglich. Sie hebt das Geoblo­cking aller­dings nur für kosten­pflich­tige Strea­ming-Dienste bei vorüber­gehenden Aufent­halten im EU-Ausland auf. Das bedeutet, dass nicht nur die Inhalte des Free-Pakets von Zattoo weiter mit einem Geoblo­cking hinter­legt sind, sondern auch fast alle Live­streams deut­scher öffent­lich-rechtlti­cher und privater Sender sowie die Inhalte deren Media­theken.

Wer ohne Einschrän­kungen im Urlaub deut­sches Fern­sehen sehen möchte, kann unmit­telbar vor dem Reise­antritt ein Premium-Abo abschließen. Dann braucht es nur ein inter­netfä­higes Gerät wie Smart­phone oder Tablet und einen Inter­netzu­gang. Alter­nativ zu einem mobilen Endgerät lässt sich auch mittels Strea­mingstick - zum Beispiel Google Chro­mecast oder Amazon Fire TV - fern­sehen. Viele Hotel-Fern­seher in Urlaubs­gebieten sind inzwi­schen Smart-TVs.

Trotzdem wäre eine Diskus­sion wünschens­wert, um das Geoblo­cking weiter zu lockern, sodass Deut­sche auch ohne Zwangs-Pay-Account irgend­wann im EU-Ausland ihr Lieb­lings-Programm streamen können.

Teilen (3)

Mehr zum Thema Streaming