Streaming

Pluto TV: Kostenloser Streaming-Dienst im Test

Viacom hat seinen kosten­losen Strea­ming-Dienst "Pluto TV" mitt­lerweile auch in Deutsch­land deut­lich ausge­baut. Wie sich das Angebot im Vergleich zu Netz­kino schlägt, haben wir uns genauer ange­schaut.
Von Björn König
AAA
Teilen (4)

In den vergan­genen Monaten waren die Strea­ming-Dienste von Disney und Apple in aller Munde. Dabei ging aller­dings voll­kommen unter, dass in den USA gerade ein neuer Medi­engi­gant entsteht: Viacom (zu dem unter anderem der Musik­sender MTV und das Film­studio Para­mount Pictures gehören) schließt sich mit der CBS Corpo­ration zusammen. Fast schon vergleichs­weise unauf­fällig betreibt das Unter­nehmen auch in Deutsch­land bereits einen Strea­ming-Dienst namens Pluto TV, welcher unter anderem über Amazons Fire TV und als Android-App verfügbar ist.

Man kann fest davon ausgehen, dass Viacom diesen Dienst in Zukunft stark ausbauen wird, um ihn gegen Amazon, Disney und Netflix ins Rennen zu schi­cken. Dabei unter­scheidet sich das Konzept grund­sätz­lich von den beiden Wett­bewer­bern: Alle Inhalte sind nämlich zumin­dest bis jetzt voll­kommen kostenlos. Was genau den Zuschauern geboten wird, haben wir uns einmal näher ange­schaut.

On-Demand-Inhalte von Viacom

Pluto TV zeigt bekannte Inhalte von Viacom
Pluto TV zeigt bekannte Inhalte von Viacom
Zunächst fällt direkt auf, dass Pluto TV kein reiner SVoD-Service ist. Gesendet werden haupt­säch­lich kura­tierte Inhalte von Viacom-Sendern wie MTV, Comedy Central oder dem Kinder­sender Nickel­odeon. Diese sind wiederum auf spezi­ellen, durch­numme­rierten Pluto TV-Kanälen verfügbar, welche man wie bei einem klas­sischen Live TV-Angebot auswählen kann. Die Bedie­nung der App ist Zattoo und Waipu TV ähnlich. Auf den ersten Blick wirkt es, als handele es sich um lineare Kanäle, was jedoch eindeutig nicht der Fall ist.

Viel­mehr gibt es Inhalte, die nach spezi­fischen Themen­berei­chen wie Sitcoms, Filme oder Sport unter­teilt sind. Zu einem offen­sicht­lich großen Teil wird jedoch Content aus dem US-Angebot von Viacom über­nommen, weshalb dieser nicht in deut­scher Sprache zur Verfü­gung steht. Insge­samt lässt sich fest­halten, dass die Auswahl für einen kosten­losen AVoD-Service vergleichs­weise gut ist. Zudem wurde das Angebot in vergan­gener Zeit immer weiter ausge­baut. Dennoch ist nicht ganz verständ­lich, warum man nicht wenigs­tens Live-Streams der Viacom-Sender MTV, Nickel­odeon und Comedy Central anbietet. Schließ­lich sind diese Programme auch auf anderen Platt­formen wie Joyn, Zattoo und Waipu TV verfügbar.

Vergleich mit Netz­kino

Im Gegen­satz zu Pluto TV ist Netz­kino ein reiner Strea­ming-Dienst für Filme. Zudem dürfte sich Pluto TV auch eher an Zuschauer mit Inter­esse an Main­stream-Inhalten richten. Ziel­gruppe von Pluto TV ist primär ein jüngeres Publikum, was sich auch am hohen Anteil von Sitcoms, Comedy und MTV Reality bemerkbar macht. Netz­kino setzt hingegen ausschließ­lich auf einen Katalog mit frei wähl­barem Content, es gibt keine linearen "Kanäle" wie bei Pluto TV.

Aller­dings ist auf der anderen Seite die tech­nische Unter­stüt­zung bei Pluto TV schlechter. Zum Beispiel fehlte zumin­dest auf unserem Test­gerät samt aktu­eller App eindeutig das Chro­mecast-Feature. Im Hinblick auf Werbung setzt Netz­kino tenden­ziell eher auf einge­blen­dete Spots vor Start des Films, wohin­gegen Pluto TV seine Spots zum Beispiel zwischen einzelnen Serien oder Show­folgen zeigt. Dennoch ist der Umfang an Werbung bei beiden Diensten noch vergleichs­weise akzep­tabel.

Unser Fazit: Nischen­produkt mit Poten­zial

Das Angebot von Pluto TV wirkt inhalt­lich noch nicht über­zeugend. Zwar ist von einem kosten­losen Strea­ming-Dienst sicher nicht viel zu erwarten, dennoch sollte man bedenken, dass Viacom insbe­sondere mit Para­mount Pictures im Besitz eines riesigen Film­archivs ist. Es wäre also problemlos möglich gewesen, einen attrak­tiven Strea­ming-Dienst mit exklu­siven Inhalten auf die Beine zu stellen.

Viel­leicht kommt aber für Pluto TV in naher Zukunft noch der ganz große Wurf: Die Fusion zwischen Viacom und CBS wäre eine große Chance, alle US-Inhalte von CBS All Access nach Deutsch­land zu bringen. Viel CBS-Content läuft nämlich in Deutsch­land unter Lizenz auf Amazon Prime Video und Netflix. Beson­ders span­nend sind in diesem Zusam­menhang natür­lich die aktu­ellen Star Trek-Serien Disco­very und Picard. Dass der Strea­ming-Dienst in diesem Falle jedoch weiterhin kostenlos verfügbar sein wird, ist wohl eher als unwahr­schein­lich einzu­schätzen.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Streaming