Umfrage

Preis-Leistung: Sky schneidet am schlechtesten ab

Die TK- und Strea­ming-Branche schneidet in puncto Preis-Leis­tungs-Verhältnis nach Meinung der Verbrau­cher nicht gut ab. Elf Prozent von 100.000 unter­suchten Kündi­gungen musste allein Sky aufgrund des "schlechten Preis-Leis­tungs-Verhält­nisses" hinnehmen.

Sky schneidet in punkto Preis-Leitungs-Verhältnis schlecht ab Sky schneidet in Punkto Preis-Leitungs-Verhältnis schlecht ab
Screenshot: Michael Fuhr
Wenn Verbrau­chern eine Leis­tung zu teuer erscheint, folgt häufig die Kündi­gung. Bei welchen Unter­nehmen ein als ungünstig wahr­genom­menes Preis-Leis­tungs-Verhältnis am häufigsten zur Vertrags­been­digung führt, hat nun der Kündi­gungs­manager Volders ermit­telt. Dafür hat das Unter­nehmen rund 100 000 Kündi­gungen unter Angabe des Grundes "schlechtes Preis-Leis­tungs-Verhältnis" analy­siert und mitein­ander vergli­chen.

Sky und große Telkos domi­nieren die "Top Ten"

Sky schneidet in punkto Preis-Leitungs-Verhältnis schlecht ab Sky schneidet in Punkto Preis-Leitungs-Verhältnis schlecht ab
Screenshot: Michael Fuhr
Die Liste der zehn Unter­nehmen, welche die meisten Kündi­gungen hinnehmen mussten, weil Nutzer das Preis-Leis­tungs-Verhältnis nicht passte, führt Sky an: Rund elf Prozent aller Kündi­gungen unter Angabe dieses Grundes ermit­telte Volders gegen den Pay-TV-Riesen. Auf Platz zwei bis sechs des unrühm­lichen Rankings finden sich ausschließ­lich Tele­kom­muni­kati­ons­anbieter wieder: 9,6 Prozent der analy­sierten Kündi­gungen waren an Voda­fone adres­siert, während 8,5 Prozent der Vertrags­been­digungen gegen die Deut­sche Telekom durch­gesetzt wurden. mobilcom-debitel und o2 komplet­tieren mit 5,6 bezie­hungs­weise 5,3 Prozent die "Top Five". Auf Platz sechs folgt 1&1 (3,6 Prozent).

Platz sieben belegt der Strea­min­gan­bieter Maxdome. Das Unter­nehmen, dessen Kunden inzwi­schen auf das Portal Joyn Plus+ umge­leitet werden, vereint rund zwei Prozent der Kündi­gungen unter Angabe des Grundes "Schlechtes Preis-Leis­tungs-Verhältnis" auf sich. Gefolgt wird das Unter­nehmen vom Kabel­netz­betreiber Unity­media (1,8 Prozent), der seit 2019 Teil von Voda­fone ist. Mit einem Anteil von 1,6 Prozent aller Kündi­gungen nimmt der einzige Online-Dating-Service des Rankings, Parship, den vorletzten Rang ein. Die zehnt­meisten Vertrags­been­digungen muss der Pres­sever­triebs­ser­vice PVZ hinnehmen: 1,1 Prozent aller Kündi­gungen von Nutzern, die das Preis-Leis­tungs-Verhältnis bemän­geln, fallen auf den Anbieter von Presse-Abon­nements.

Bei Sky ist Preis-Leis­tungs-Verhältnis häufigster Kündi­gungs­grund

Während bei mehr als der Hälfte der Unter­nehmen des Rankings das Preis-Leis­tungs-Verhältnis als dritt­häu­figster Kündi­gungs­grund auftritt, ist es beim Strea­min­gan­bieter Sky der häufigste. Auf dem Bewer­tungs­portal Trust­pilot monieren Verbrau­cher insbe­son­dere den stei­genden Preis für das Abon­nement. Unter­dessen gelten weniger Fußball­sen­dungen und "unin­ter­essante" Filme als häufiger Kündi­gungs­grund bei Amazon und Netflix.

Voda­fone, bei dem das Preis-Leis­tungs-Verhältnis der zweit­häu­figste Kündi­gungs­grund ist, weist ähnliche Kommen­tare bei Trust­pilot auf. Am meisten bemän­geln die Nutzer zwar den Kunden­ser­vice, aber auch der Preis für Abon­nements bei gleich­zei­tigen Verbin­dungs­abbrü­chen ist ein häufiges Thema auf dem Bewer­tungs­portal.

"Die Tele­kom­muni­kati­ons­anbieter domi­nieren deut­lich sämt­liche Rankings, die Vertrags­been­digungen betreffen, egal ob es sich um den Kündi­gungs­grund 'schlechter Kunden­ser­vice' oder 'schlechtes Preis-Leis­tungs-Verhältnis' handelt", analy­siert Jan Ansink, Geschäfts­führer von Volders, die Ergeb­nisse der Umfrage. Weiterhin zeige sich, dass auch die Branche der Strea­min­gan­bieter zuneh­mend mehr Kündi­gungen aufweist. Neben diesen Unter­nehmen steche Parship heraus. Im April dieses Jahres machte der Online-Dating-Service nega­tive Schlag­zeilen, da die Verbrau­cher­zen­trale eine Muster­fest­stel­lungs­klage aufgrund der Vernach­läs­sigung des frist­losen Kündi­gungs­rechtes veran­lassen wollte. "Auch hier monieren Kunden den hohen Preis für das Angebot und nicht wirk­same Kündi­gungen auf dem Bewer­tungs­portal Trust­pilot, also ein schlechtes Preis-Leis­tungs-Verhältnis", so Ansink.

Mehr Kanäle gibt es ab sofort beim kosten­losen Strea­ming­portal LG Chan­nels.

Mehr zum Thema Streaming