Streaming

Streaming: Paramount+ startet bei Sky Deutschland

Sky hat erneut einen lukra­tiven Deal an Land gezogen. Nachdem erst kürz­lich der Start des Comcast-Stra­mers "Peacock" ange­kün­digt wurde, dürfen sich Zuschauer bald auch auf Para­mount+ freuen.
Von Björn König

Bild: Paramount+ Paramount+ startet im kommenden Jahr bei Sky
Bild: Paramount+
Sky hat in vergan­gener Zeit viel Lizenz­mate­rial großer Holly­wood-Studios und auch Sport­rech­rechte verloren. Höhe­punkt dürfte wohl der Verlust aller HBO-Produk­tionen mit Auslaufen des aktu­ellen WarnerMedia Output-Deals bis spätes­tens 2025 sein. Dann wird HBO Max voraus­sicht­lich auch in den euro­päi­schen Kern­märkten ausge­rollt. Doch offen­sicht­lich hat man in Unter­föh­ring bereits Ersatz gefunden. Erst kürz­lich kündigte Sky an, dass die eigenen Abon­nenten den Comcast-Streamer "Peacock" kostenlos erhalten, nun wurde ein weiterer Vertrag mit ViacomCBS geschlossen. Abon­nenten des Cinema-Pakets sehen Para­mount+ ab dem kommenden Jahr eben­falls kostenlos.

Exklu­sive Inhalte

Bild: Paramount+ Paramount+ startet im kommenden Jahr bei Sky
Bild: Paramount+
Während Peacock sicher­lich keine HBO-Inhalte ersetzen kann, sieht es in Sachen Exklu­sivität bei Para­mount+ schon anders aus. So hatte Konzern­mutter ViacomCBS bereits ange­kün­digt, dass Abon­nenten des Strea­ming-Dienstes zahl­reiche Block­buster von Para­mount Pictures parallel kosten­frei zum Kino­start sehen können. Sofern dies auch für Deutsch­land gilt, wäre es ein echter Zusatz­nutzen für Sky-Abon­nenten. Sie könnten sich dann in vielen Fällen den Kauf eines Kino­tickets sparen.

Exklusiv sind zwar viele Inhalte, für die Vertriebs­koope­ration mit Sky gilt dies jedoch offenbar nicht. Geplant sei demnach auch eine Option, Para­mount+ ohne Sky zu abon­nieren. Das ist in jedem Falle sinn­voll, denn alleine durch die Koope­ration mit Sky hätte Para­mount+ auf dem deut­schen Markt wohl kaum eine realis­tische Chance gegen Amazon, Netflix und vor allem Disney+. Der SVoD-Service des Mickey Mouse-Konzerns verzeich­nete in den vergan­genen Monaten ein signi­fikantes Kunden­wachstum und wird voraus­sicht­lich im Herbst um weitere Inhalte des Fox Chan­nels aufge­wertet. Disney hatte erst kürz­lich ange­kün­digt, den linearen Sender in Deutsch­land aufgrund interner Umstruk­turie­rungs­maß­nahmen zu schließen.

Koope­ration mit Deut­scher Telekom

Zumin­dest Teile aus dem Katalog von ViacomCBS sind auch bei Magenta TV der Deut­schen Telekom verfügbar. Die Bonner hatten eben­falls einen Output-Deal mit ViacomCBS geschlossen, hierbei handelt es sich aller­dings explizit nicht um das volle Angebot von Para­mount+. Darüber hinaus betreibt der US-Medi­enkon­zern in Deutsch­land auch seinen werbe­finan­zierten Streamer "Pluto TV". Dieses Angebot ist aller­dings unab­hängig vom weiteren Ausbau des kosten­pflich­tigen Ange­bots.

Für Sky selbst dürfte es bei dem Vertrag mit ViacomCBS aller­dings nicht nur um neue Inhalte gehen. Vor allem die Seri­enschmiede Show­time gehört seit langer Zeit zum festen Reper­toire des Pay-TV-Senders. Durch den nun abge­schlos­senen Vertrag will sich die Comcast-Tochter offenbar auch in Zukunft weiteren Zugriff auf hoch­wer­tige US-Serien sichern, was vor dem Abzug von HBO-Inhalten sicher­lich drin­gend nötig ist.

Ein Sky-Abo lohnt sich wieder

Sieht man von den Fußball­rechten ab, konnte Sky in den vergan­genen Monaten durchaus einige inter­essante Deals an Land ziehen. Hinzu kommen verstärkte Inves­titionen in Eigen­pro­duk­tionen unter dem Label Sky Origi­nals. Damit könnte das Angebot womög­lich für viele Zuschauer wieder attrak­tiver werden, wobei es in Sachen Vertrags­lauf­zeit und Qualität der Apps nach wie vor große Defi­zite gibt.

Auch beim Preis liegt Sky über dem Bran­chen­durch­schnitt. Während man bei Netflix, Prime Video und Disney+ in der Regel bereits für unter zehn Euro einsteigen kann, gibt es zum glei­chen Preis bei Sky Ticket nur das Enter­tain­ment-Paket mit vornehm­lich Serien und Doku­men­tationen. Wer noch Filme von Sky Cinema sehen möchte, muss rund 15 Euro pro Monat auf den Tisch legen. Bei Sky Q wird es teils noch teurer, hinzu kommt die bereits erwähnte obli­gato­rische Mindest­lauf­zeit von einem Jahr.

In einem weiteren Artikel berich­teten wir über den Start von "Peacock" bei Sky.

Mehr zum Thema Sky