Untersuchung

Spotify, YouTube & Co: Musik-Streaming boomt weiter

Das Audio-Strea­ming bleibt auf Wachs­tums­kurs. Inzwi­schen streamen 76 Prozent aller Inter­net­nutzer Musik. Am belieb­testen sind Video­platt­formen wie YouTube und Musik­streamer wie Spotify, doch auch Inter­net­radio wird stark genutzt.

Musikstreaming wie von Spotify boomt Musikstreaming wie von Spotify boomt
Bild: dpa
Drei von vier Inter­net­nut­zern (76 Prozent) hören zumin­dest hin und wieder Musik, Podcasts oder Hörspiele per Strea­ming. Der bishe­rige Nutzer­höchst­stand lag im Vorjahr bei 72 Prozent der Onliner. Das ist das Ergebnis einer reprä­sen­ta­tiven Umfrage im Auftrag des Digi­tal­ver­bands Bitkom, die im Mai 2020 durch­ge­führt wurde.

Sechs von zehn Onlinern (59 Prozent) nutzen Video-Strea­ming-Platt­formen wie YouTube oder Vimeo, um darüber Musik zu hören. Ähnlich viele (57 Prozent) setzen auf Musik-Strea­ming-Dienste wie zum Beispiel Spotify, Deezer oder Apple Music. Zudem hört gut jeder dritte Inter­net­nutzer (36 Prozent) sein Radio­pro­gramm per Stream.

"Strea­ming-Dienste domi­nieren mitt­ler­weile den Audio­markt", sagt Bitkom-Experte Dr. Sebas­tian Klöß. "Für Künstler sind Musik-Strea­ming-Dienste unver­zichtbar geworden, weil vor allem jüngere Nutzer von überall auf jegliche Titel zugreifen möchten." Doch zwei von fünf Inter­net­nut­zern (43 Prozent) laden nach wie vor Musik­da­teien dauer­haft auf ihre Endge­räte herunter.

Nutzer zahlen im Schnitt 11 Euro pro Monat

Musikstreaming wie von Spotify boomt Musikstreaming wie von Spotify boomt
Bild: dpa
Mit der wach­senden Beliebt­heit von Audio-Strea­ming greifen auch mehr Inter­net­nutzer auf Bezahl­dienste zurück. Jeder Vierte (24 Prozent) nutzt kosten­pflich­tige Strea­ming-Ange­bote, im Vorjahr war es noch jeder Fünfte (20 Prozent). Wer Audio-Strea­ming-Dienste abon­niert hat, zahlt dafür durch­schnitt­lich 11 Euro im Monat.

Und am häufigsten tragen Abo-Inhaber auch allein die Kosten dafür. Sechs von zehn Abon­nenten (59 Prozent) geben dies an. Zwei von fünf (41 Prozent) sagen, dass sie sich die Ausgaben für ein Abon­ne­ment mit anderen Nutzern teilen. Und drei von zehn (28 Prozent) nutzen ein Abon­ne­ment zusammen mit anderen, müssen sich aber nicht an den Kosten betei­ligen.

Smart­phone das belieb­teste Abspiel­gerät

Wer Musik über Strea­ming-Dienste hört, benutzt laut der Bitkom-Studie dafür in erste Linie das Smart­phone. Drei Viertel der Nutzer (74 Prozent) streamen darüber häufig oder sehr häufig. An zweiter Stelle liegt der Laptop, 41 Prozent der Strea­ming-Dienste-Nutzer greifen mit ihm häufig auf die Platt­formen zu.

Ein Viertel (26 Prozent) streamt Musik in den meisten Fällen jeweils über das Smart-TV oder das Tablet. Ähnliche viele nutzen dafür auch einen Desktop-PC (25 Prozent) oder ein inter­net­fä­higes Laut­spre­cher­system (25 Prozent). Und wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, nutzt seinen Strea­ming-Dienst regel­mäßig.

Ein Drittel der Nutzer (32 Prozent) streamt sogar dauer­haft am Tag für durch­gän­gige Hinter­grund­musik, weitere 43 Prozent streamen eben­falls täglich, wenn­gleich nicht dauer­haft. Und 12 Prozent tun dies mehr­mals pro Woche.

Beim Strea­ming werden Inhalte nicht auf die Endge­räte herun­ter­ge­laden, sondern nur zwischen­ge­spei­chert und ohne Warte­zeit wieder­ge­geben. Kosten­lose Musik-Strea­ming-Dienste sind häufig in den Funk­tionen begrenzt oder spielen zwischen einzelnen Titeln Werbe­spots ab. Kosten­pflich­tige Premium-Abos ermög­li­chen werbe­freien und unbe­grenzten Zugang zu den Musik­ar­chiven und vollen Funk­ti­ons­um­fang.

Um mobiles Daten­vo­lumen zu sparen, wird häufig eine Down­load-Option ange­boten.

Hinweis zur Methodik

Grund­lage der Angaben ist eine reprä­sen­ta­tive Umfrage, die Bitkom Rese­arch im Auftrag des Digi­tal­ver­bands Bitkom durch­ge­führt hat. Dabei wurden 1004 Personen in Deutsch­land ab 16 Jahren tele­fo­nisch befragt, darunter 824 Inter­net­nutzer.

Die Frage­stel­lungen lauteten: "Welche der folgenden Möglich­keiten nutzen Sie zumin­dest hin und wieder, um Musik zu hören bzw. zu streamen?", "Nutzen Sie kosten­pflich­tige Musik-Strea­ming-Dienste?", "Wie häufig nutzen Sie die folgenden Geräte, um Musik zu streamen?", "Wie häufig nutzen Sie Musik-Strea­ming-Dienste im Internet?"

Kürz­lich hat der schwe­di­sche Musik­strea­ming-Dienst Spotify ein neues Abo-Modell gestartet. Mit Spotify Premium Duo können sich zwei zusam­men­le­bende Person ein Premium-Abo teilen. Mehr dazu lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Streaming