Streaming

ViacomCBS: Telekom MagentaTV darf Star Trek u. a. zeigen

Eine über­raschende Meldung aus Bonn: Offenbar hat die Telekom einen Deal mit ViacomCBS geschlossen. So sollen nun diverse Inhalte von Para­mount in der Mega­thek von Magenta TV verfügbar sein.
Von Björn König

Foto: ViacomCBS Klassiker aus der Star Trek-Filmreihe gibt es künftig bei Magenta TV
Foto: ViacomCBS
Eigent­lich verfolgen alle großen US-Studios mitt­ler­weile ein gemein­sames Ziel: Sie wollen ihre welt­weit verge­benen Lizenz­inhalte zurück­holen, um sie im Direct to Consumer-Geschäft auf eigenen Platt­formen zu verbreiten. So auch ViacomCBS mit seinem Streamer "Para­mount+", welcher in diesem Monat offi­ziell an den Start ging.

Doch offenbar wurde ViacomCBS sich in Deutsch­land noch einmal mit der Deut­schen Telekom handels­einig. Demnach sollen diverse Inhalte von Para­mount in einem eigenen Bereich der Mega­thek von MagentaTV verfügbar sein. Inter­essant ist nun die Frage, wie sich dies auf einen poten­ziellen Deutsch­land-Start von Para­mount+ auswirken könnte.

Namhafte Titel im Katalog

Foto: ViacomCBS Klassiker aus der Star Trek-Filmreihe gibt es künftig bei Magenta TV
Foto: ViacomCBS
Laut einem Bericht von digitalfernsehen.de soll es sich bei dem Lizenz­deal aller­dings nicht um einen Zugriff auf den gesamten ViacomCBS-Katalog handeln. Viel­mehr geht es um ganz bestimmte aber durchaus promi­nente Titel. So zum Beispiel die Star-Trek-Film­reihe. Diese Titel finden sich dann in einem eigenen Bereich der Mega­thek, welcher konti­nuier­lich erwei­tert wird. Prin­zipiell passt diese Entwick­lung bei MagentaTV ins Gesamt­bild, so konnten die Bonner in der Vergan­gen­heit auch Inhalte von anderen Major Studios, wie Sony Pictures oder Disney/Fox (The Walking Dead) für ihre Platt­form gewinnen.

Sky hatte 2019 mit WarnerMedia eben­falls einen exklu­siven Output-Deal geschlossen, dieser bezog sich aber auf das gesamte Content-Port­folio von HBO in Deutsch­land. Dies wiederum führt dazu, dass WarnerMedia seinen Streamer "HBO Max" nicht zeitnah in Deutsch­land an den Start bringen konnte. Beim aktu­ellen Lizenz­deal mit der Deut­schen Telekom werden nun sicher­lich viele Fans von US-Serien hell­hörig. Steht ein Start von Para­mount+ in Deutsch­land etwa auf der Kippe?

ViacomCBS bleibt im Lizenz­geschäft

ViacomCBS-Präsi­dent Bob Bakish hatte in der Vergan­gen­heit bereits erklärt, dass das inter­natio­nale Lizenz­geschäft für ViacomCBS wichtig sei und man dies­bezüg­lich auch über einen sehr großen Katalog verfüge. Es ist also sehr unwahr­schein­lich, dass ein Lizenz­deal mit der Deut­schen Telekom einem poten­ziellen Deutsch­land-Start von Para­mount+ im Wege steht. Zumal viele dieser Inhalte sowieso auch über Lizenzen im Free-TV und sogar eigene Sender (Comedy Central, Nick, MTV) laufen.

Es dürfte sich dabei also eher um "abge­stan­dene" Para­mount-Ware und nicht unbe­dingt um topak­tuelle Block­buster handeln. Den nächsten Mission-Impos­sible-Kassen­schlager gibt es defi­nitiv nur ohne Aufpreis für Abon­nenten von Para­mount+, was ViacomCBS bereits im Rahmen einer Präsen­tation zum Investor Day ange­kün­digt hatte. Die Lizenz­situa­tion von ViacomCBS in Deutsch­land gestaltet sich aber insge­samt als relativ kompli­ziert. Neben der Deut­schen Telekom liegen vor allem die aktu­ellen Star-Trek-Serien "Picard" und "Disco­very" bei Amazon und Netflix. Auch hatte ProSiebenSat.1 über seinen Streamer "Joyn" Serien von ViacomCBS im Katalog.

Für Abon­nenten unüber­sicht­lich

Für Abon­nenten in Deutsch­land ist die Zersplit­terung des Lizenz­marktes in der Tat weniger positiv. Wer beispiels­weise Star-Trek-Fan ist, muss Netflix, Amazon Prime Video, MagentaTV und viel­leicht in Zukunft noch Para­mount+ abon­nieren, um alle Inhalte sehen zu können. Eine solche Entwick­lung kann eigent­lich auch nicht im Sinne der Rech­teinhaber sein. Selbst wenn die Studios alle eigenen Inhalte über im Direct to Consumer-Geschäft vermarkten, benö­tigt man auf jeden Fall immer noch drei oder vier verschie­dene Abos. Diese sind zwar in der Regel monat­lich kündbar, der volle Film- und Seri­enspaß ist aber trotzdem eine deut­liche Zusatz­belas­tung für den Geld­beutel.

Wenn Para­mount+ zeitnah in Deutsch­land startet, wird aber auch dann mit Sicher­heit selbst hier­zulande dessen Katalog nicht 1:1 verfügbar sein. Der Grund: Neben Holly­wood-Blockus­tern und vielen Serien hat Para­mount+ auch Sport und Nach­richten im Angebot. Vor allem im Bereich Sport­rechte dürfte ViacomCBS aller­dings selbst nur Lizenz­nehmer sein und wird diese schon aus Kosten­gründen nicht global einge­kauft haben.

Para­mount+ star­tete bereits am 4. März in den USA.

Mehr zum Thema Telekom MagentaTV