Messeheuheiten

IFA 2018: Audio boomt wie nie zuvor

Die IFA wendet sich wieder weit stärker als zuvor dem klassischen Radio- und Audiobereich zu. Das Digitalradio DAB+, Internetradio, Musikstreamingdienste und Podcasts sorgen für einen neuen Audio-Boom.
Von der IFA in Berlin berichtet
AAA
Teilen (8)

Wer auf der IFA 2018 durch die Messehallen geht, wird schnell merken, dass diese Funkausstellung sich wieder weit stärker als zuvor dem klassischen Radio- und Audiobereich widmet. Das Digitalradio DAB+, Internetradio, Musikstreamingdienste und Podcasts sorgen für einen neuen Audio-Boom. Das Resultat: Zahlreiche Hersteller präsentieren auf der Messe Neuheiten im Audio-Sektor.

Smart Speaker sind die neuen Audio-Stars

HUMU: Massage-Soundkissen mit BluetoothHUMU: Massage-Soundkissen mit Bluetooth Dabei fehlt allerdings ein Marktsegment: Klassische HiFi-Komponenten im 43 cm-DIN-Format sind quasi ausgestorben. In modernen Wohnzimmern wird dieser Platz eingespart durch immer smartere Geräte.

Ein neuer Star sind Lautsprecher mit Sprachsteuerung. Was einst mit Amazons Echo Dot und dem Google Home begann, gehört heute zum Standardrepertoire zahlreicher Unternehmen. Viele IFA-Aussteller wie Hama oder Blaupunkt präsentieren auf der Messe eigene Boxen, die auf Alexa und Co. hören. Das Sortiment reicht von einfachen "Blechbüchsen" bis hochwertige, klangstarke HiFi-Systeme.

Auch Tischradios werden künftig mit Sprachsteuerung versehen, ein erstes Modell präsentiert TechniSat auf der Messe mit dem Digitradio 581. Das All-in-one-Musiksystem unterstützt "Works with Google Assistant", "Works with Alexa", "Works with HomePod" und bietet integrierte Chromecast-, Airplay2-, Internetradio-, DAB/DAB+, UKW-Radio-, CD- und USB-Wiedergabe. Eine eierlegende Wollmilchsau für Audio-Freaks.

Smart Audio verschwindet in Möbelstücken

Immer mehr verschwindet Smart Audio-Technik aber auch unsichtbar in Möbelstücken: Flexound heißt etwa ein Massage-Soundkissen des Herstellers HUMU. Das Kissen empfängt den Sound über Bluetooth und macht ihn zudem via Vibration spürbar. Andere verrückte Smart-Audio-Anwendungen auf der IFA sind Glühlampen mit eingebautem Bluetooth-Lautsprecher oder versteckte Multiroom-Lautsprecher in Wohnzimmersessel oder Sofa. Alles bequem vom Smartphone aus steuerbar.

Tisch- und Retroradios sorgen für Nostalgie

Generell bekäme man auf der IFA den Eindruck, dass künftig ohne das Mobiltelefon und Apps kein Audio-Genuss mehr möglich ist, wäre da nicht das Boomprodukt Digitalradio: Klassische Küchenradios mit DAB+ oder Internetradioempfang, Tischradios und Retroradios belagern vor allem die Messehalle 2.2 und sorgen für ein bisschen Nostalgie.

Im Trend sind vor allem Multifunktionsgeräte wie der Dabman i450 CD von Imperial, ein Tischradio mit Internet- und DAB+ Radio, eingebautem 2.1 Lautsprechersystem, Bluetooth, USB, Aux und CD-Player.

Nimmt man die positiven Zahlen für DAB+ und Internetradio in dem auf dem Digitalradio-Tag präsentierten Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten zum Anlass, dürfte der Audio-Boom auch noch einige Jahre anhalten.

Teilen (8)

Mehr zum Thema Streaming