Themenspecial Einkaufen zu Weihnachten Überblick
*

Streaming-Boxen: So wird der Fernseher zum Smart-TV

Nutzer mit älteren TV-Geräten müssen nicht auf Streaming & Co. verzichten. Passende Endgeräte rüsten den Fernseher zum Smart-TV auf.
Von Rita Deutschbein / Marc Hankmann

Raspberry Pi 3

Der Raspberry Pi ist ein Exot unter den von uns vorge­stellten Media-Playern. Schließ­lich muss der Nutzer erst etwas Eigen­in­itia­tive zeigen, um auf die Strea­ming- und Multi­media-Funk­tio­na­li­täten des Geräts zugreifen zu können. Für die Verwen­dung als Strea­ming-Player ist der Raspberry Pi 3 empfeh­lens­wert, der rund 33 Euro kostet. Zum einma­ligen Kauf­preis sollten Nutzer aller­dings noch die Kosten für ein Netz­teil einbe­rechnen oder gleich ein entspre­chendes Set aus Rasperry Pi, passendem Gehäuse und Netz­teil greifen. Solche Starter-Sets sind ab etwa 60 Euro im Internet erhält­lich. Der Pi 3 verfügt bereits ab Werk über Blue­tooth und WLAN und auch die Leis­tungs­daten liegen etwas über den Vorgän­ger­mo­dellen. Doch wie lässt sich der Mini-PC zum Strea­ming-Client trans­for­mieren? Inter­es­senten können auf eine separat erhält­li­chen microSD-Karte das Multi­media-OS Open­elec.tv aufspielen. Anschlie­ßend lässt sich darüber die Media-App Kodi verwenden, die Zugang zu Strea­ming-Inhalten aller Art ermög­licht. Die Wieder­gabe der Bild­in­for­ma­tionen erfolgt in Full-HD.

Raspberry Pi 3
vorheriges nächstes 4/8 – Bild: Raspberry Pi
  • Amazon Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung
  • Apple TV
  • Raspberry Pi 3
  • Windows-10-/Android-TV-Stick
  • NVIDIA Shield

Mehr zum Thema Streaming