Website-Provider

Strato: Flexibel zwischen Hosting- oder HiDrive-Paketen wechseln

Inhaber einer Webseite fühlen sich mitunter von ihrem Webhoster geknechtet, wenn sie Dienste oder Speicherplatz nicht mehr benötigen, aber der Wechsel in einen günstigeren Tarif verwehrt wird. Genau das will Strato jetzt vereinfachen.
AAA
Teilen (3)

Flexiblerer Paketwechsel bei Strato
Flexiblerer Paketwechsel bei Strato
Die bekannten Webhosting-Provider bieten in der Regel eine große Palette an Tarifen für private und geschäftliche Anwender, die eine Webseite oder einen Server betreiben wollen. Von der kleinen, günstigen Privat-Homepage bis zum mächtigen Online-Shop ist alles dabei. Doch Kunden klagen immer wieder über eine mangelnde Flexibilität ihres Webhosters, wenn sie Tarif-Bestandteile nicht mehr benötigen oder den Speicherplatz reduzieren wollen, um Geld zu sparen.

Strato hat sich nun auf die Fahnen geschrieben, diese Flexibilität zu bieten, auch dann, wenn der Kunde weniger Leistung möchte und dafür weniger bezahlt. "Wir nehmen dabei bewusst in Kauf, dass sich Kunden auch jederzeit für ein kleineres Paket entscheiden können. Wir haben aber lieber zufriedene Kunden, die in kleinere Pakete wechseln, als jemanden an uns zu binden, der mit seiner Lösung unglücklich ist", betont Christian Böing, Vorstandsvorsitzender der Strato AG.

Kleinere Einschränkungen bleiben

Für den Wechsel des Hosting-Pakets sollen zukünftig keine Wechselgebühren mehr anfallen. Der flexible Paketwechsel gilt für Domain-Pakete, Webmail, Homepage-Baukasten, Hosting-Pakete, Webshops und HiDrive. Ausgenommen sind davon allerdings die Serverpakete.

Als praktisches Beispiel nennt Strato eine Modedesignerin, die erst einmal klein anfängt und bei wachsendem Erfolg ihrer Kollektion in ein höherwertiges Online-Shop-Paket wechselt. Nach einigen erfolgreichen Jahren entschließt sie sich dazu, ein Jahr Auszeit zu nehmen und auf Weltreise zu gehen. Dann wird der Shop einfach für die Zeit der Reise auf das kleinste Paket herabgestuft.

Beim Downgrade kann im Kundencenter der Zeitpunkt für den Paketwechsel entweder "zum Vertragsende" oder "zu sofort" gewählt werden. Jedes Paket kann alle 24 Stunden einmal geändert werden. Die Umstellung setzt Strato nach eigenen Angaben normalerweise innerhalb eines Tages um. Nach einem Upgrade berechnet Strato die Mehrkosten tagesgenau, bei einem Downgrade erhält der Kunde eine Gutschrift. Ein Wechsel in ein Aktionsangebot ist nicht möglich. Wenn der Kunde zum Beispiel gerade noch einen Aktionspreis bezahlt, können trotz eines Downgrades höhere monatliche Kosten anfallen. In so einem Fall ist es laut Strato sinnvoll, zunächst das Ende der Aktionslaufzeit für den Paketwechsel abzuwarten.

Beispielansicht für ein Downgrade im Kundencenter
Beispielansicht für ein Downgrade im Kundencenter
Bei einem Wechsel in ein kleineres Paket bekommt der Kunde natürlich auch einen geringeren Leistungsumfang. Hat der Anwender viele Daten auf dem HiDrive, kann er keine Daten mehr hochladen, die überschüssigen Daten müssen erst gelöscht werden. Das gilt auch für Mails, Webspace oder Datenbanken. Der Kunde hat aber weiterhin Zugriff auf die Daten, sie werden nicht automatisch von Strato gelöscht. Die einzige Ausnahme: Wenn das neue Paket keine Datenbanken beinhaltet, löscht Strato alle bisherigen Datenbanken. Bisher kostenfreie Inklusivdomains können zu kostenpflichtigen Zusatzdomains werden, da sich im zukünftigen Paket gegebenenfalls auch die Anzahl der kostenfreien Inklusivdomains verringert. Automatisch gekündigt werden die Domains durch Strato nicht. In einem FAQ-Artikel beantwortet Strato weiter Fragen.
Teilen (3)

Mehr zum Thema Strato