Smarte Stadt

Digitale Parkplatzsuche mit 5G-Antenne von Vodafone

In Düssel­dorf gibt es eine "Straße der Zukunft". Das Modell­pro­jekt demons­triert unter anderem ein digi­tales Park­platz-Manage­ment.

Der Fürs­ten­wall in Düssel­dorf ist von der Landes­haupt­stadt zur "Straße der Zukunft" ernannt worden. "Smarte" Stra­ßen­laternen helfen dort mit Detek­toren bei der Park­platz­suche, bieten Lade­mög­lich­keiten für E-Autos und auf der Laterne funkt probe­weise eine 5G-Antenne von Voda­fone. Außerdem sind an den Laternen auch Sensoren verbaut, die Daten zum Verkehrs­fluss sowie Umwelt- und Wetter­daten liefern.

Kürz­lich wurde der Stra­ßen­abschnitt als SmartCity-Modell­pro­jekt von Ober­bür­ger­meister Stephan Keller (CDU), den Stadt­werken und Voda­fone vorge­stellt. Der Fürs­ten­wall wurde als Test­feld ausge­wählt, weil die bishe­rige Stra­ßen­beleuch­tung ohnehin ausge­tauscht werden musste.

Digi­tales Park­platz-Manage­ment

Parkplatzsuche online in der "Straße der Zukunft" (Fürstenwall, Düsseldorf) Parkplatzsuche online in der "Straße der Zukunft" (Fürstenwall, Düsseldorf)
Bild: https://duesseldorf.cleverciti.com/, Screenshot: teltarif.de
Eines der Haupt­anwen­dungs­gebiete sei das digi­tale Park­platz-Manage­ment. Bei rund 170 Park­plätzen am Stra­ßen­rand wird bereits mit Hilfe von Sensoren an den Laternen die Bele­gung erfasst und in Echt­zeit ins Internet über­tragen. So können Auto­fahrer per Smart­phone erkennen, wo sich freie Park­plätze befinden. Das soll Nerven und Umwelt schonen - in den Innen­stadt-Vier­teln mache der Park­such­ver­kehr einen erheb­lichen Anteil am gesamten Verkehr aus.

"Das Zukunfts­viertel funk­tio­niert für uns wie eine Art Real­labor, in dem wir verschie­dene Anwen­dungs­fälle erproben", so Stadt­werke-Chef Julien Mounier. Was sich bewährt und auf Nach­frage trifft, könne auch in anderen Stadt­teilen Düssel­dorfs ange­boten werden. Die Stra­ßen­laternen dienen als Träger der neuen Technik.

Voda­fone testet eine 5G-Antenne auf einer der Laternen

Die Mobil­funk-Technik versteckt sich im Inneren der Laterne, nur die 5G-Antenne und ein tech­nisches Bauteil sind von außen sichtbar. "Hier in Düssel­dorf sind 5G-Zellen erst­malig in Deutsch­land nicht nur auf Dächern, sondern auch in einer Stra­ßen­laterne verbaut und sorgen für beste Geschwin­dig­keiten", so Voda­fone-Chef Hannes Amets­reiter.

Im Vergleich zu 5G-Masten auf Dächern versorgen "Small Cells" in Laternen ein klei­neres Gebiet, sollen dafür aber für mehr Band­breite und Stabi­lität sorgen. Alle Vorgaben des Daten­schutzes würden beachtet: Es würden keine Personen oder Auto­kenn­zei­chen aufge­nommen, die Verkehrs­fluss-Detek­tion erfolge durch Wärme­bild­kameras, nicht durch Video­bilder.

Freie Park­plätze online einsehbar

Unter der Adresse https://duesseldorf.cleverciti.com können ab sofort alle sehen, wo sich auf dem Fürs­ten­wall freie Park­plätze befinden. Die Daten werden zudem auf ein Display an der Kreu­zung Fürs­ten­wall/Kronen­straße einge­spielt.

Auto­fahrer können auf dem Display sehen, in welcher Rich­tung des Fürs­ten­walls sich wie viele freie Park­plätze befinden. Perspek­tivisch könnten von den Sensoren auch Falsch­parker erfasst werden.

Conti­nental und die Cloud-Sparte von Amazon entwi­ckeln gemeinsam eine Soft­ware- und Hard­ware-Platt­form für Autos. Mehr zu dem Thema lesen Sie in einer weiteren News.

Mehr zum Thema Smart City