Smartphone wechseln

Stiftung Warentest: Samsung vorbildlich beim Handy-Umzug

Die Stiftung Warentest hat erörtert, welche Hersteller den besten Service beim Handy-Umzug bieten. Während Samsung gute Arbeit leistet, gibt es bei Apple, Huawei, Google und Sony Ver­besserungs­be­darf.
AAA
Teilen (17)

Samsungs Smart Switch konnte Stiftung Warentest überzeugen
Samsungs Smart Switch konnte Stiftung Warentest überzeugen
Die Stiftung Warentest hat in ihrer aktuellen Ausgabe einen interessanten Vergleich von Apps beziehungsweise Diensten durchgeführt, welche die Daten von einem alten Smartphone auf ein neues transferieren. Dabei wurden sowohl Android- als auch iOS-Mobiltelefone berücksichtigt. Samsungs Lösung Smart Switch Mobile ermöglicht den komfortabelsten Umstieg von einem Apple-Smartphone auf ein Google-Handy. Der Wechsel von einem alten Android-Mobilgerät auf ein neues ist hingegen meist unproblematisch, aber auch in diesem Punkt bietet der Galaxy-Schöpfer die beste Methode. Hilfreich für den Schutz der Privatsphäre: Auch das Datensendeverhalten der Apps hat Stiftung Warentest analysiert.

Wechsel von iOS auf Android: Samsung überzeugt

Wenn man sich ein neues Smartphone zulegt, steht zunächst die Übertragung der Daten des zuvor genutzten Telefons an der Tagesordnung. Aufgrund der Menge und der Komplexität der Dateien kann das ein schwieriges Unterfangen werden. Die meisten Smartphone-Hersteller bieten ihrerseits Apps oder fest integrierte Methoden an, um den Übergang zu erleichtern. Doch wie gut funktionieren diese im Alltag? Die Stiftung Warentest hat den Versuch gewagt und Daten von einem Apple iPhone 6s auf ein Samsung Galaxy S8, Google Pixel 2, Huawei P10 und Sony Xperia XZ Premium umgesiedelt. Samsungs Smart Switch bekam dabei als einzige Lösung das Prädikat "hilfreich". Lediglich bei der Übertragung von WLAN-Passwörtern gab es Probleme. Dass der Transfer von manchen Apps nicht klappte, liegt an der unterschiedlichen Verfügbarkeit unter Android und iOS. Da Apple generell kein Speichern von Kontakten auf der SIM-Karte zulässt, entfällt dieser Punkt. Das Datensendeverhalten von Smart Switch sei unkritisch.

Google, Huawei und Sony mit Nachholbedarf

Bei der Übertragung vom iPhone 6s hin zum Google Pixel 2, Huawei P10 und Sony Xperia XZ Premium sieht es eher mittelprächtig aus. Die Tools aller drei Kandidaten konnten lediglich ein "teilweise hilfreich" ergattern. So war es den Testern nicht möglich, mit der sogenannten Pixel-Einrichtung die WLAN-Passwörter, Anrufliste, Musik-Playlisten und PDF-Dateien vom Apple-Mobilgerät auf das Pixel 2 zu verfrachten. Ebenfalls unschön: Der Datenstrom des Transfers ließ sich nicht entschlüsseln. Beim Huawei P10 traten unter der App Phone Clone die zuvor genannten Schwierigkeiten und weitere Hindernisse auf. Sogar SMS und Musik konnten nicht übertragen werden. Der Wechsel vom iPhone 6s zum Sony Xperia XZ Premiun hat ebenfalls Optimierungsbedarf. Auf dem Handy gespeicherte Kontakte werden nur teilweise, Musik-Playlisten und WLAN-Passwörter überhaupt nicht übermittelt. Verantwortlich ist die App Xperia Transfer Mobile. Zudem streikte auch das XZ Premium bei der Entschlüsselung des Datenstroms.

So sieht Smart Switch auf dem Smartphone aus
So sieht Smart Switch auf dem Smartphone aus

Übertragung von Android zu Android klappt am besten

Es dürfte wenig verwunderlich sein, dass der Umstieg innerhalb desselben Betriebssystem-Ökosystems am besten funktioniert. Die Stiftung Warentest übertrug Daten von einem Galaxy S7 Edge auf die Modelle Galaxy S8, Huawei P10 und Xperia XZ Premium, aber auch auf ein iPhone 8. Vor allem Samsung-Nutzer, die auf ein anderes Telefon des Herstellers umsteigen, haben gute Karten. Diese Prozedur erhielt im Test ein "sehr hilfreich". In diesem Fall klappt ausnahmslos alles. Hingegen lässt der Umzug auf das Pixel 2 Federn in Form unvollständig übertragener Kontakte, fehlender Kalendereinträge, Musik-Playlisten und PDF-Dateien. Zudem gewährt Google keinen Einblick in das Datensendeverhalten. Dennoch vergibt das Institut ein "hilfreich". Beim Transfer auf das Huawei P10 vermissten die Prüfer die Musik-Playlisten und die WLAN-Passwörter. Trotz ebenfalls verschlüsseltem Datenstrom wurde ein "hilfreich" attestiert. Sony patzte seinerseits in den Punkten SIM-Karten-Kontakte, Musik-Playlists, WLAN-Passwörter und Gratis-Apps. Urteil: "hilfreich".

Übertragung vom Galaxy S7 Edge auf das iPhone 8

Was von Android zu Android meist akzeptabel funktioniert, sieht beim Umstieg auf ein iOS-Smartphone kritischer aus. Move to iOS nennt sich Apples Verfahren, mit dem sich Daten eines alten Telefons zu einem neuen, in diesem Fall vom Galaxy S7 Edge zum iPhone  8, transferieren lassen. Kontakte, SMS, Kalendereinträge, Fotos und Videos überstanden den Umzug reibungslos. Die Anrufliste, Musikdateien, Playlisten, Apps und WLAN-Passwörter zeigten sich hingegen widerspenstig. Bei den Anwendungen liegt das am unterschiedlichen Betriebssystem, bei der Musik dürfte iTunes das Problem sein. Löblich: Auch bei Apples Move to iOS sind die Datenströme transparent.

Teilen (17)

Mehr zum Thema Stiftung Warentest