Vergleich

Stiftung Warentest: Kindle Paperwhite & Tolino Shine sind die eReader-Topmodelle

Bei der neuen E-Book-Reader-Gene­ration liegen die aktuellen Modelle Tolino Shine und der New Kindle Paperwhite von Amazon weit vorne. Das ergab ein Test der Stiftung Waren­test, der gleich­zeitig auch die Test­ergeb­nisse von teltarif.de bestätigt.
Von Rita Deutschbein mit Material von dpa
AAA
Teilen

Mehr Kontrast und oft eine gleichmäßigere Hinter­grund­beleuchtung als bei den Vorgänger­modellen zeichnet die neueste Generation von E-Book-Readern aus. Auch das Tempo beim Öffnen der Bücher und beim Umblättern konnten die Hersteller teilweise etwas steigern, berichtet die Stiftung Waren­test in ihrem Magazin "test" (Ausgabe 2/14) über einen Vergleich von acht verschiedenen Lese­geräten für elek­tronische Bücher. Getestet wurden die Modelle Kindle Paperwhite 2 von Amazon, der Kobo Aura und Aura HD, der Pocketbook Touch Lux sowie der Farb-eReader Pocketbook Color Lux, Sonys PRS-T3, der Tolino Shine sowie der Pyrus 2 Led von Trekstor.

Stiftung Warentest: Kindle Paperwhite & Tolino Shine sind die eReader-TopmodelleKindle Paperwhite & Tolino Shine sind die eReader-Topmodelle Der einzige E-Book-Reader mit Farbdisplay im Test - der Pocketbook Color Lux - konnte nicht überzeugen: Flaue Farben, unscharfes Schrift­bild, lautet das Urteil - und dabei mit knapp 240 Euro noch gut und gerne doppelt so teuer wie die besten eReader im Test. Für elek­tronische Comics und bunte Magazine werden daher schlichtweg Tablets empfohlen. Für textlastige Belle­tristik reichen monochrome eInk-Displays dagegen völlig.

Eine Frage des Formats

Beim eReader-Kauf kommt es aber nicht nur auf die Hardware-Qualität an. Zu ähnlich sind häufig die Eckdaten, die Nutzern damit kaum Vergleichs­möglichkeiten lassen. 6 Zoll große Bildschirme mit einer Auflösung von 1 024 mal 758 Pixel bringen die meisten Modelle inzwischen mit. Käufer müssen daher auch bedenken, an welches Kopier­schutz­system sie sich binden. Derzeit gibt es im wesentlichen zwei unter­einander nicht kompatible Systeme: Jenes von Amazon, das zwar komfortabel ist, bei dem Inhalte aber aufgrund der azw-Verschlüsselung aus­schließlich von dem Online-Versand­händler bezogen werden können.

Auf das zweite System von Adobe setzen fast alle anderen Anbieter. Es bietet den Vorteil, dass E-Books unter­schied­lichster Buchhändler auf einem Lesegerät gespeichert und auch aus öffent­lichen Bibliotheken geliehen werden können. Das Format nennt sich ePub und ist mit DRM verschlüsselt.

Die beiden besten Lesegeräte kommen dem Test zufolge von Amazon und Tolino und sind mit einer Hinter­grund­beleuchtung ausgestattet: Der neue Kindle Paperwhite kostet 129 Euro in der WLAN-Variante und erhielt die Note 1,5. Unmittelbar dahinter reiht sich Tolino mit dem Tolino Shine ein, der bereits für 99 Euro zu haben ist und mit einer Bewertung von 1,7 aus dem Vergleich herausgeht.

Auch teltarif.de hat beide E-Book-Reader-Modelle bereits getestet. Einen ausführlichen Test zum Kindle Paperwhite finden Sie in einer weiteren Meldung. Außerdem haben wir beschrieben, worin sich die erste und zweite Paperwhite-Generation unter­scheiden. Unseren Eindruck vom Tolino Shine finden Sie in einem weiteren Test. Zudem haben wir eine Übersicht aktueller eReader zusammen­gefasst, in der Sie alle Daten der Geräte sowie deren Tests finden.

Teilen

Mehr zum Thema E-Book