Hitparade

Vodafone-Kunden: Deutsche Küsten beliebter als Berge

Regel­mäßig schaut sich der Netz­betreiber Voda­fone das Nutzungs­ver­halten seiner Kunden an. Wo werden die meisten Daten im Urlaub über­tragen? Das könnte ein beliebter Urlaubsort sein.

Jedes Jahr veröf­fent­licht Voda­fone eine kleine Hitpa­rade der Urlaub­ziele ihrer Kunden. Die Auswer­tung des über­tra­genen Mobil­funk-Daten­volu­mens lässt Rück­schlüsse auf die belieb­teste Feri­enre­gionen zu. So hat Voda­fone heraus­gefunden, dass die Urlauber wieder vermehrt im Ausland unter­wegs sind, mit Schwer­punkt Südeu­ropa wie Italien oder Spanien, wo Voda­fone eigene Netze betreibt.

In Deutsch­land ist die Ostsee die belieb­teste Feri­enre­gion und "Handy-Hoch­burg Deutsch­lands 2021". Das am Fuße der Alpen liegende Allgäu fällt bei Voda­fone zurück.

Sand­burgen statt Höhen­burgen

Statt roman­tischer Höhen­burgen wie sie an Rhein und Mosel zu finden sind, reizte die Voda­fone-Kund­schaft lieber die Sand­burgen an der Ostsee. Dies zeigt eine Auswer­tung des Sprach- und Daten­volu­mens im Voda­fone Mobil­funk­netz während der Sommer­ferien in den belieb­testen deut­schen Feri­enre­gionen. Vodafone Kunden fahren im Urlaub lieber ans Meer. Die Ostsee scheint bevorzugt zu werden. Vodafone Kunden fahren im Urlaub lieber ans Meer. Die Ostsee scheint bevorzugt zu werden.
Grafik Vodafone
Den zweit­größten Anstieg beim Daten­ver­kehr verzeichnet Ostfries­land, danach folgen die benach­barten Nord­see­gebiete. Das Allgäu, im letzten Jahr noch die Region mit dem stärksten Daten­zuwachs, landet dagegen nur im Mittel­feld. Während noch vor zwölf Monaten das Gesamt­daten­volumen in der Urlaubs­zeit deutsch­land­weit um neun Prozent gestiegen ist, hat es nun zu den Ferien hin sogar leicht abge­nommen. Denn es haben wieder mehr Menschen ihren Urlaub im Ausland verbracht.

Virus warf Urlaubs­pla­nungen um

Guido Weiss­brich, Netz-Chef bei Voda­fone: „Im vergan­genen Jahr hat das Coro­navirus die Urlaubs­pla­nung vieler Menschen umge­worfen. Insbe­son­dere die Wander­urlaube mit viel Abstand in den Bergen und an Seen waren beliebt. In diesem Jahr wollten die Deut­schen vor allem wieder ans Meer, im Inland wie im Ausland. An der Handy-Hoch­burg Ostsee stieg die über­tra­gene Daten­menge um satte 61 Prozent. Auf den Ostfrie­sischen Inseln verzeichnen wir ein Plus von 50 Prozent und in der benach­barten Nord­see­region lag der Zuwachs bei 29 Prozent.“

In der Ostsee­region ist das Daten­volumen in den Kreisen Vorpom­mern-Rügen und Vorpom­mern-Greifs­wald gestiegen. In der Nord­see­region liegen die Inseln Spie­keroog, Wanger­ooge, Cuxhaven und Sylt vorne. Im Süden Deutsch­lands sind die Top drei die Kreise Garmisch-Parten­kir­chen, Ober­allgäu mit Oberst­dorf und Füssen und Pfronten im Ostallgäu.

Roaming nimmt wieder zu

Während die Auswir­kungen der Corona-Pandemie im vergan­genen Jahr den Roaming-Daten­ver­kehr stagnieren ließen, legt das dies­jäh­rige Roaming stark zu. Ein Blick in den August zeigt, dass in diesem Jahr bei Urlau­bern Südeu­ropa verstärkt im Fokus lag. Am meisten Daten­ver­kehr verzeich­nete Voda­fone in diesem Jahr in Italien. Es folgen Kroa­tien, Öster­reich, Spanien und die Türkei. Im letzten Jahr hatten Urlauber Spanien und die Türkei eher gemieden und die Nieder­lande und Öster­reich als Reise­ziele bevor­zugt. In der Türkei und auch in Schweden hat sich der Roaming-Daten­ver­kehr nun sogar verdrei­facht.

Hinter­grund zur Auswer­tung

Für die inner­deut­sche Auswer­tung hat Voda­fone für 2021 einen vier­wöchigen Zeit­raum vor Beginn der Sommer­ferien (19.4. bis 19.5.) und eine ebenso lange Zeit­spanne inner­halb der Feri­enzeit (30.6. bis 30.7.) betrachtet. Unter­sucht wurden Ostsee-Regionen in Meck­len­burg-Vorpom­mern (u. a. Rügen, Usedom, Greifs­wald mit einem Zuwachs von 91 Prozent) und in Schleswig-Holstein (u. a. Timmen­dorfer Strand, Schar­beutz, Fehmarn, Kiel, Eckern­förde, Damp und Plön mit einem Zuwachs von 40 Prozent).

Für die Nord­see­küste gingen Ostfries­land (Inseln und Fest­land mit einem Zuwachs von 50 Prozent) und Gegenden in Nord­fries­land (u. a. Sylt, St. Peter-Ording, Husum und Amrum mit einem Zuwachs von 29 Prozent) ins Rennen.

Im Binnen­land wurden die südli­chen Feri­enre­gionen Ober­allgäu (+15 Prozent), Ostallgäu (+10 Prozent), Bodensee (+24 Prozent), Garmisch-Parten­kir­chen (+26 Prozent) und Berch­tes­gaden (+15 Prozent) betrachtet. Der Harz und die Meck­len­bur­gische Seen­platte waren weitere Regionen, hier lag das Wachstum bei rund zehn Prozent. Für die Auswer­tung hat Voda­fone das Daten­volumen an den Mobil­funk­sta­tionen in den Feri­enre­gionen analy­siert.

Eine Einschät­zung von Henning Gajek

Diese Statistik zeigt, was man mit Daten alles anstellen kann. Die Mobil­funker wissen nun, wo sie mit verstärktem Traffic rechnen müssen und können dort mit mehr Kapa­zität oder neuen Sendern "nach­steuern". Die Frem­den­ver­kehrs­indus­trie wird sich um die Bereit­stel­lung weiterer Betten und Ange­bote kümmern.

Die Statistik hat aber auch Schwä­chen. Wo die Netz­ver­sor­gung noch nicht so ideal ist (an der Nord- und Ostsee­küste berichten uns Leser von einigen schwach oder nicht versorgten Orten und Abschnitten), kann das Daten­volumen kaum steigen. Voda­fone ist bundes­weit dabei, sein Netz auszu­bauen, aber es gibt immer noch sehr viel zu tun. Und wie Voda­fone Deutsch­land Technik Chef Gerhard Mack richtig fest­stellt: "Ein Netz ist niemals fertig".

Falls Sie mit einem Android-Gerät in Urlaub fahren wollen, die neue Version 12 gibt's erst im Oktober - viel­leicht passend zu den Herbst­ferien.

Mehr zum Thema Netzausbau