Streaming

Neuer Streaming-Dienst Starz Play in Deutschland verfügbar

Das Film­studio Lions­gate hat seinen Strea­ming-Dienst Starz Play nun auch unab­hängig von Amazon Prime Chan­nels in Deutsch­land gestartet. Das Monatsabo kostet 4,99 Euro. Wir haben uns ange­schaut, ob sich das Angebot lohnt.
Von Björn König
AAA
Teilen (4)

Das Film­studio Lions­gate hat seinen Strea­ming-Dienst Starz Play nun auch offi­ziell in Deutsch­land gestartet. Bislang waren Inhalte von Starz Play ledig­lich im Rahmen von Amazon Prime Chan­nels inner­halb Deutsch­lands verfügbar. Das Angebot umfasst insbe­sondere US-Serien und Filme aus dem Archiv von Lions­gate sowie eigen­produ­zierte Starz Origi­nals. Darüber hinaus ist auch Lizenz­ware an Bord. Wir haben uns ange­schaut, welche Inhalte den Zuschauern konkret geboten werden und wie sich die App im Alltags­gebrauch schlägt.

Das Angebot

Starz Play startet in DeutschlandStarz Play startet in Deutschland Regulär zahlen Nutzer für Starz Play 4,99 Euro im Monat. Damit liegt man preis­lich auf dem Niveau von Apple TV+ oder TVNOW der RTL Gruppe. Es handelt sich um ein reines SVoD-Angebot mit Filmen und Serien. Abge­schlossen wird das Abo über den Google Play Store, derzeit gibt es einen 14-tägigen Test­zeit­raum und 50 Prozent Rabatt auf den ersten Monat. Im Anschluss fällt der regu­läre Monats­preis an, das Abo kann markt­üblich zum Monats­ende gekün­digt werden.

Gestreamt wird in HD mit bis zu vier Geräten auf Android, im Web oder via Chro­mecast. Eine Nutzung per Apples iOS ist ebenso möglich. Dass es in naher Zukunft auch eine App für Fire TV in Deutsch­land geben wird, erscheint aber wohl eher unwahr­schein­lich. Zumin­dest dürfte das so lange gelten, wie Starz Play als eigener Prime Channel aktiv über Amazon vermarktet wird. Dennoch ärger­lich für Nutzer des Fire TV, die jedoch nicht Prime Mitglied sind: Sie zahlen beim Abo drauf.

Inhalte

Inter­essant sind bei Starz Play natür­lich in erster Linie die Origi­nals. Als ein High­light wäre hier unter anderem die Myste­ryserie "Coun­terpart" mit J.K. Simmons zu nennen. Weitere Höhe­punkte sind die Agen­tenserie "Killing Eve" und "Penny­worth" von DC Comics. Darüber hinaus gibt es insbe­sondere Produk­tionen aus dem Archiv von Lions­gate und Lizenz­ware anderer Studios.

Das Film­angebot hingegen ist in Sachen Aktua­lität nicht beson­ders über­zeugend. Viele Streifen liefen schon im Free TV, man muss dabei aber auch immer den nied­rigen Preis von 4,99 Euro im Hinter­kopf behalten. Der Katalog ist vom Umfang und Aktua­lität durchaus mit dem Angebot von Maxdome bzw. nunmehr Joyn vergleichbar. Wer beim Strea­ming Geld sparen möchte, bekommt hier also im Hinblick auf Inhalte durchaus ein inter­essantes Preis-Leis­tungs­verhältnis geboten. In unserem Test war Starz Play darüber hinaus bislang voll­kommen werbe­frei.

Unser Fazit

Ganz klar, der Wett­bewerb auf dem Strea­ming-Markt wird härter. Mit Lions­gate wagt sich nun erst­mals auch ein renom­miertes US-Film­studio direkt mit einem eigenen SVoD-Service aus der Deckung. Der Preis ist attraktiv, sofern das inhalt­liche Angebot noch weiter ausge­baut wird. Davon kann man aber mit an Sicher­heit gren­zender Wahr­schein­lich­keit ausgehen.

Wer beim Thema Strea­ming sparen möchte, bekommt für wenig Geld Zugriff auf einen vergleichs­weise attrak­tiven Katalog und natür­lich die beliebten Starz Origi­nals sowie Content vom US-Network Hulu. Aller­dings sind einige Inhalte aus Starz Play auch bei Wett­bewer­bern zu sehen: So zum Beispiel die Serie "Power", welche unter anderem im Angebot von Maxdome bzw. Joyn läuft.

Mit Joyn PLUS+ erwei­tert Joyn das Port­folio um ein Premium-Paket. Mehr zu dem Angebot lesen Sie in einer weiteren News.

Teilen (4)

Mehr zum Thema Streaming