Nomadisch

Starlink bietet Internet für Wohnmobile

Wer in weiten Teilen der Welt mit dem Internet verbunden bleiben möchte und brauch­bare Ping­zeiten anstrebt, braucht ein Angebot eines LEO-Dienstes. Günstig ist das Star­link-Angebot aller­dings nicht.

Wenn es um Internet abseits von terres­tri­schen Netzen geht, kommt schnell Star­link ins Gespräch. Das Unter­nehmen des Tesla-Pioniers Elon Musk ist dabei, den Himmel mit vielen niedrig flie­genden Satel­liten (LEO) für schnelles Internet am Boden zu über­ziehen.

Günstig ist das Angebot nicht unbe­dingt, aber es funk­tio­niert fast überall, wo Sicht zum Himmel besteht. Der Vorteil der niedrig flie­genden LEO (Low Earth Orbit) Satel­liten sind relativ geringe Ping-Zeiten, wie man sie auch aus terres­tri­schen Netzen kennt. Geosta­tio­näre Ange­bote wie konnect von Eutelsat müssen hingegen 72.000 km (Erde-Satellit-Erde) über­brü­cken, was einfach seine Zeit braucht.

Angebot für Wohn­mobile

Die Abdeckung von Starlink: Die dunklen Flächen können mit einem Wohnmobil bereits genutzt werden, die hellen sind generell nutzbar. Die Abdeckung von Starlink: Die dunklen Flächen können mit einem Wohnmobil bereits genutzt werden, die hellen sind generell nutzbar.
Grafik: Starlink
Nun hat das Unter­nehmen Star­link das RV (englisch für "Recrea­tion Vehicle" oder Wohn­mobil) entdeckt. Star­link für Wohn­mobile soll an fast jedem Ort der Welt Netz­abde­ckung bieten. Das Unter­nehmen weist darauf hin, dass es derzeit keine Warte­liste gebe, alle Bestel­lungen würden kurz nach der Bestel­lung versandt, auch in Gebiete die sonst mit Warte­liste auf der Star­link Verfüg­bar­keits­karte gekenn­zeichnet sind.

Land­karte unter­scheidet "verfügbar" und "Warte­liste"

In den mit "Verfügbar" gekenn­zeich­neten Gebieten können die Nutzer mit Hoch­geschwin­dig­keits-Internet mit geringer Latenz rechnen, während in den mit "Warte­liste" gekenn­zeich­neten Gebieten Privat­nutzer Vorrang haben. Das bedeutet: Bei größeren Veran­stal­tungen mit vielen Nutzern auf engem Raum oder während der Haupt­nut­zungs­zeiten könnten deut­lich lang­samere Geschwin­dig­keiten möglich sein. Oder einfa­cher gesagt: Viele "Zellen" sind bereits gut ausge­lastet.

Privat­anwender prio­risiert

Die Prio­risie­rung von Privat­anwen­dern erlaube es, Star­link für Wohn­mobile sofort mit mini­malen Auswir­kungen in den am stärksten belas­teten Teilen des Netz­werks anzu­bieten.

Kunden können den Vertrag jeder­zeit unter­bre­chen oder wieder­auf­nehmen. Der Verkauf erfolgt direkt bei Star­link im Internet.

Nicht während der Fahrt nutzbar

Das Unter­nehmen macht darauf aufmerksam, dass "Star­link für Wohn­mobile" nicht für die Nutzung während der Fahrt gedacht sei.

Für Inter­essenten wurde eine spezi­elle FAQ-Seite erstellt, ferner wurden die AGBs (Terms of Service) über­arbeitet.

Was kostet der Spaß?

So richtig günstig ist der Spaß nicht. Die Hard­ware kostet einmalig 629,00 Euro, für Versand und Abwick­lung werden einmalig 73,00 Euro berechnet. Der monat­lich künd­bare Lauf­zeit­ver­trag kostet 124,00 Euro pro Monat.

Mehr zum Thema Internet über Satellit