iPad-Software

iPadOS: Multi-Fenster-Feature auch für ältere Apple-Tablets

Das mit iPadOS 16 ange­kün­digte Feature "Stage Manager" soll nun doch seinen Weg auf ältere Tablet-Modelle des iPhone-Konzerns finden.

Apple nutzte die Entwick­ler­kon­ferenz WWDC im Juni dazu, unter anderem Neue­rungen zum Tablet-Betriebs­system iPadOS anzu­kün­digen. Eines der kommenden Features soll das Multi­tas­king mit dem iPad verbes­sern. "Stage Manager" macht die Anpas­sung von Fenster-Größen und die perma­nente Anzeige des Docks auf dem Flach­rechner möglich. Fenster können über­lappt werden, sodass sie wie bei klas­sischen Desktop-Lösungen auch über- und nicht nur neben­ein­ander sichtbar werden. Das Multi-Fenster-Feature "Stage Manager" soll doch für ältere Modelle wie das iPad Pro (2020) kommen Das Multi-Fenster-Feature "Stage Manager" soll doch für ältere Modelle wie das iPad Pro (2020) kommen
Foto: Apple
Apple kündigte das Feature aller­dings nur für iPad-Modelle mit dem M1-Chip an. Bis auf die iPad-Pro-Versionen von 2021 und das iPad Air mit dem Apple-Chip sollten alle anderen Modelle leer ausgehen.

Der neuesten Entwickler-Beta von iPadOS 16 zufolge soll das Feature aber nun doch auf ältere Modelle mit Bionic-Prozessor kommen, wie das Online-Portal Engadget berichtet.

Jetzt doch: Stage Manager kommt auf ältere iPads

"Stage Manager" funk­tio­niere laut Anbieter nicht nur auf dem inte­grierten Display, sondern auch, wenn das iPad mit einem externen Bild­schirm verbunden wird. Wie Apple gegen­über Engadget bestä­tigt haben soll, werden bis zu acht Apps gleich­zeitig über­lap­pend darge­stellt werden können. Aller­dings werde sich das auf die Modelle mit dem M1-Chip (iPad Pro 2021 und iPad Air mit M1-Chip) wie auch die Darstel­lung auf externen Bild­schirmen beschränken.

Zu den älteren iPad-Modellen, die nun doch Stage Manager erhalten sollen, zählen die Pro-Modelle mit 11 Zoll (ab erster Gene­ration) und 12.9 Zoll (ab dritter Gene­ration) aus den Jahren 2018 und 2020. Die Darstel­lung sich über­lap­pender Fenster bezie­hungs­weise geöff­neter Apps soll sich bei den älteren Modellen aber auf die Anzahl vier begrenzen. Heißt also: Weniger Apps im Stapel-Design und kein externer Bild­schirm-Support.

Der externe Bild­schirm-Support für iPads mit M1-Chip soll später im Jahr per Soft­ware-Update gelie­fert werden. Denn in der Entwickler-Beta 5 habe Apple das Feature wieder entfernt.

Während iOS 16 für kompa­tible iPhone-Modelle bereits verfügbar ist, hat Apple bestä­tigt, dass iPadOS 16 später "in diesem Herbst" unab­hängig von der iPhone-Soft­ware erscheinen soll. Nutzer sollen im Zuge des Roll­outs dann direkt die Version iPadOS 16.1 erhalten.

Mehr zum Thema Smartphone-Software