Community

Insider-Tipps aus der Community aufs Handy holen

Von Qype über Townster bis Lonely Planet
AAA
Teilen

Wer sich früher beruflich, privat oder einfach nur zum Vergnügen in einer fremden Stadt aufhielt, war ohne Internet und Apps auf Reiseführer, Gutdünken oder einfach Glück angewiesen. Ein gutes Restaurant zu finden, war meist reiner Zufall. Das ist heute anders. Dienste wie Qype, meinestadt.de oder golocal vereinfachen die Suche deutlich. Viele dieser Dienste setzen zudem auf eine riesige Community im Hintergrund, die Restaurants, Kinos, Museen und vieles mehr bewertet und es somit anderen Nutzern vereinfacht, die besten Locations einer Stadt zu finden. Aber nicht nur für Ortsfremde können diese Anwendungen interessant sein: Auch Einheimische erhalten über solche Dienste nützliche Tipps.

Wir stellen in diesem Überblick ausgewählte Community-Dienste mit Insider-Tipps zu Events und Locations in Städten vor, die entweder über eine mobile Webseite auch vom Handy oder Smartphone aus erreichbar sind oder die sogar eine eigene Applikation für Handys mit gängigen Betriebssystemen wie iPhone OS, Windows Mobile oder Android im Programm haben.

Der Klassiker: Qype

Mobilseite von Qype auf dem Sony Ericsson X10Qype Die meisten Restaurantbesitzer dürften Qype mittlerweile kennen – und fürchten. Schließlich können viele negative Bewertungen zweifelsohne dafür sorgen, dass gerade das junge Publikum ein Restaurant künftig meidet. Positive dagegen spülen neue Kunden in die Läden. Aber nicht nur die Gastronomie, sondern auch Kinos, Museen, Parks und Einkaufszentren sind bei Qype erfasst und können von den Nutzern mit einem Sternesystem bewertet werden. Obligatorisch ist, dazu einen kurzen Kommentar zu verfassen. Dieser wird anschließend mit einem Zeitstempel versehen, so dass die neuesten Einträge immer vorne in der Liste erscheinen.

Qype ist auf vielen Handysystemen verfügbar. Wichtig ist zuerst einmal die mobile Webseite, auf die der Handybrowser nach Eingabe von qype.de umleitet. Sie bietet zwar nur die Grundfunktionen, ist dafür aber auch von gewöhnlichen Handys ohne Smartphone-Funktionalität aus zu erreichen – und verursacht zudem wenig Datentransfer. Für Android-Smartphones und fürs iPhone hat Qype eine eigene App im Angebot, die sich kostenlos über den Market oder den AppStore herunterladen lässt. Sie ist im Endeffekt eine optimierte mobile Webseite.

Aber auch Smartphones mit Windows Mobile und Symbian oder Blackberrys können die Qype-Daten über Fremdsoftware laden. Für Windows-Mobile- und Nokia-Geräte steht "Aloqa" bereit, das Sony Ericsson Satio mit Symbian setzt auf "CityTouch". Über die Augmented-Reality-Browser Layar und Wikitude erhalten Handy-Nutzer ebenfalls Zugriff auf die Datenbank von Qype.

Android- und iPhone-Nutzer profitieren von der gelungenen App, die per GPS oder das Handy-Netz den Standort des Anwenders ortet. So müssen die Anwender nicht lästig eine Adresse eintippen und erhalten gleich die wichtigsten Lokalitäten in ihrer Nähe. Über die Reality-Browser ist dies ebenfalls möglich. Lediglich bei der mobilen Webseite von Qype sind die Nutzer aufs Eintippen angewiesen.

Der Qype-Konkurrent: Golocal

GolocalGolocal Ähnlich wie Qype ist auch Golocal aufgebaut. Die Webseite setzt darauf, dass möglichst viele Nutzer nach dem Besuch von Restaurants, Kinos und Einkaufszentren eine Bewertung hinterlassen und damit anderen Nutzer hilfreiche Tipps geben. Wer kein iPhone besitzt, ist auf die mobile Webseite (m.golocal.de) angewiesen, da das dahinter stehende Unternehmen aus München bisher keine Software für Android, Windows Mobile oder andere Handys anbietet. Die Funktionen der mobilen Webseite sind allerdings sehr eingeschränkt. Zwar lassen sich Gaststätten und mehr über die Eingabe des Standorts finden, auf der Suchseite werden aber nur wenige Treffer angezeigt.

Insgesamt finden sich bei Golocal noch deutlich weniger Bewertungen als bei Qype, die Community wirkt um einiges kleiner. Dennoch kann sich die Anzahl, vor allem für größere Städte, sehen lassen. Über den Button "Events" im oberen Bereich der mobilen Webseite oder App erreichen die Golocal-Nutzer eine Übersicht von Veranstaltungen am gewählten Tag. Über eine Suchmaske lässt sich auch nach Tagen oder Bezeichnungen suchen.

Berlin satt: Townster

Speziell auf Berlin ist die noch recht neue Seite Townster [Link entfernt] zugeschnitten – im Kopfbereich prangt sogar noch der Schriftzug "Beta". Dennoch hat man bereits eine iPhone-App vorgestellt, die über den AppStore heruntergeladen werden kann.

Townster sowie zwei weitere Community-Dienste für Städte-Reisende stellen wir Ihnen auf der zweiten Seite dieses Artikels näher vor.

1 2 letzte Seite
Teilen

Weitere News zum Themenspecial "Neue Dienste, Social Media"